Alles über 'Shane', den westlichen Film, den 'Logan' obsessiv zitierte

Hugh Jackmans letzter Lauf als Wolverine, Logan wurde von Anfang an als New-Age-Western vermarktet. Alles, von den Bildern in (kontrastreiches Schwarzweiß des Werbeschemas des Films bis hin zum umwerfenden Korn der verschiedenen Trailer), führte zu einer Schlussfolgerung: James Mangolds Logan wäre der Superheld Western der nahen Zukunft, von dem niemand wusste, dass sie ihn wollten. Die Premiere des Films am 3. März bestätigte dies.



Dieser Beitrag enthält wichtige Spoiler für Logan .

Es gibt nur wenige direkte Referenzen. Logan ist mehr als alles andere ein Liebesbrief an das westliche Bildkino. Es spielt mit Elementen der Zugehörigkeit, Familie, Gerechtigkeit und spielt (teilweise) im Westen der Vereinigten Staaten zwischen weitläufigen Feldern und roten Felsen. Die Einstellung ist in erster Linie, welche Gründe Logan als Neo-Western. Sicher, es gibt ein paar Cowboyhüte, viele Waffen, ein Bauernhaus und einige schöne Pferde, aber die größte Hutspitze kommt in Form mehrerer Auftritte eines klassischen Westerns: Shane .



Shane Der Film aus dem Jahr 1953, der auf dem gleichnamigen Roman von Jack Schaefer aus dem Jahr 1949 basiert, gewann 1954 den Oscar für die beste Kamera und erhielt Oscar-Nominierungen in fünf weiteren Kategorien, darunter Bester Film und Bester Regisseur. Es wird für seine Landschaftskinematographie sowie seine allgemeinen Beiträge zum westlichen Genre verehrt.



Was die Handlung angeht: Shane (Alan Ladd), die Hauptfigur, reitet irgendwann nach dem Bürgerkrieg in ein Tal in Wyoming. Am Ende rettet er die Bewohner des besagten Tals vor einem örtlichen Viehbaron, der die Bewohner einschüchtert, ihre Häuser zurückzulassen, während er sich mit einer Familie anfreundet und in den Augen eines Jungen, Joey, zu einer Ikone wird.

Eine Waffe, sagt Shane im ganzen Film, ist so gut oder so schlecht wie die Person, die sie benutzt. Joeys Mutter mag es nicht, wenn er in der Nähe von Waffen ist, und sie hofft, dass er in einer Welt aufwächst, in der er nicht mit den Schmerzen und Verlusten umgehen muss, die mit ihnen einhergehen.

Im Logan , Shane tritt zum ersten Mal auf, während Logan, Charles Xavier (Patrick Stewart) und Laura (Dafne Keen) sich in einem Casino-Hotel verstecken, um sich ein paar Stunden auszuruhen. Shane spielt im Fernsehen und Charles möchte Laura, die schnell zu seiner Pseudo-Enkelin geworden ist, unbedingt erklären, dass er diesen Film zum ersten Mal gesehen hat, als er in ihrem Alter war. Bis zum Jahr 2029 ist der Film fast 100 Jahre alt, erzählt Xavier.



Es sind mehrere Szenen des Films zu sehen, aber die wichtigste sowohl für die Geschichte der Western als auch für die Logan als Ganzes kommt in Form des letzten Monologs der Hauptfigur:

Joey, es gibt kein Leben damit, sagt Shane zu einem Joey mit Tränen in den Augen am Ende des Films. Das Töten. Es gibt kein Zurück mehr. Richtig oder falsch ist eine Marke. Eine Marke klebt. Es gibt kein Zurück. Jetzt rennst du zu deiner Mutter nach Hause und sagst ihr ... sag ihr, dass alles in Ordnung ist. Es gibt keine Waffen mehr im Tal. Shane ermutigt Joey, ein starker, guter Mensch zu werden. Und dann geht er und ignoriert Joeys Schreie, dass er zurückkommt.

Es ist dieser Monolog, den Laura zu Logans Grab bringt, nachdem sie und ihre Freunde ihn am Ende des Films begraben haben - nachdem Laura Logan zum ersten Mal als ihren Vater bezeichnet hat und er sich geopfert hat, um sie zu retten.



In diesem Fall verwandelt sich Laura sofort von Joey zu Shane. Sie weiß, dass Logan und Charles möchten, dass sie ein Leben ohne Gewalt und ohne Schmerzen und Verluste führt - sie möchten, dass sie Joey ist. Aber stattdessen ist sie plötzlich Shane geworden. Logan hat sich seine Marke bereits verdient und in seinen letzten Augenblicken seine wahren, heldenhaften Farben gezeigt. Laura wird ohne ihn weitermachen müssen, egal wie sehr sie möchte, dass er zurückkommt. Sie muss in den Sonnenuntergang fahren.

Logan ist jetzt in den Kinos.