Wachsen Gehirne nach dem 13. Lebensjahr neue Zellen? Umstrittene neue Studie sagt Nr

Es fällt uns schwer, die Idee zu akzeptieren, dass das Gehirn trotz der Vielzahl wissenschaftlicher Beweise, die diese Idee stützen, nicht mehr wächst. Die oft wiederholte Statistik, die auf jahrelanger Forschung basiert, besagt, dass sich das Gehirn ab dem 25. Lebensjahr nicht mehr entwickelt. In jüngerer Zeit argumentierte ein internationales Team von Neurowissenschaftlern Natur dass das menschliche Gehirn im Alter keine neuen Neuronen mehr produziert 13 . Die Reaktion der wissenschaftlichen Gemeinschaft auf diese jüngste Studie war, gelinde gesagt, bedeutend.



In ihrer Papier- , veröffentlicht am Mittwoch, schreiben die Forscher, dass ihre Ergebnisse nicht die Annahme stützen, dass die robuste adulte Neurogenese im menschlichen Hippocampus fortgesetzt wird. Mit anderen Worten, keine der untersuchten Hippocampus-Gewebeproben aus erwachsenen Gehirnen zeigte Hinweise auf neue Neuronen. Das Gehirn von Säuglingen wächst viele neue Neuronen, berichten sie, und das Gehirn älterer Kinder verlangsamt sich ein wenig. In der Zwischenzeit zeigte keine ihrer erwachsenen Proben Hinweise auf neue Neuronen. Und dem stimmen andere Wissenschaftler nicht zu.

Sie haben vielleicht einfach nicht genau genug nachgesehen, Jonas Frisén, Ph.D. des Karolinska-Instituts in Schweden, erzählte STAT Nachrichten Am Mittwoch. Frisén war 2015 Mitautor eines Papiers, das den Ergebnissen der Natur Papier. Und Frisén ist nicht der einzige, der glaubt, dass die Schlussfolgerung dieser Forscher verfrüht sein könnte.



Dieses Bild zeigt neue Neuronen (grün) im Gehirn eines Säuglings (links), eines 13-Jährigen (Mitte) und eines 35-Jährigen (rechts). Arturo Alvarez-Buylla Labor



Es gibt eine lange Geschichte der Schlussfolgerung, dass die adulte Neurogenese bei einer bestimmten Spezies nicht existiert, da es schwierig ist, neue Neuronen zu identifizieren. Heather Cameron, Ph.D. , ein Hauptforscher für Neuroplastizität an den National Institutes of Mental Health, sagte Der Atlantik am Donnerstag. Dies geschah bei Ratten und dann bei nichtmenschlichen Primaten, von denen beide allgemein anerkannt sind, dass sie die Neurogenese des Hippocampus bei Erwachsenen zeigen.

Chance der Rapper Justin Bieber Juke Jam

Eine der Hauptschwierigkeiten bei der Messung der Neurogenese im Gehirn besteht darin, dass Sie sie nicht in Echtzeit beobachten können. Die Forscher mussten sich daher mit dem nächstbesten zufrieden geben: dem Gehirn kürzlich verstorbener Patienten. Selbst wenn Sie das Gehirn direkt untersuchen, können Sie leider am besten nach molekularen Markern suchen, die auf neue Neuronen hinweisen könnten.

Man kann nicht einfach Licht auf einen Schädel werfen und ihn sehen, sagte der Neurobiologe des Salk Institute Fred Gage, Ph.D. , der die Neuroplastizität bei Erwachsenen untersucht, in einem Interview mit STAT Nachrichten Am Mittwoch. Daher kommt es auf diese Beweise an Wie es wird interpretiert. Hier liegt die Meinungsverschiedenheit.



Viele Wissenschaftler bestreiten die Feststellung, dass das Gehirn nach dem 13. Lebensjahr keine neuen Neuronen mehr bildet. Flickr / cudmore

Trotz des Aufruhrs standen die Autoren des Papiers zu ihren Erkenntnissen. Wenn die Neurogenese bei erwachsenen Menschen fortgesetzt wird, ist dies äußerst selten. Arturo Alvarez-Buylla, Ph.D. , ein Neurowissenschaftler an der University of California in San Francisco und einer der Autoren der Studie, erzählte Der Atlantik . Es ist nicht so robust wie das, was die Leute gesagt haben, wo man rennen und die Anzahl der Neuronen aufpumpen könnte.

In jüngsten Studien haben Neurowissenschaftler gezeigt dass menschliche erwachsene Gehirne in der Tat können neue Neuronen produzieren Insbesondere im Hippocampus, einer Region, die mit dem Arbeitsgedächtnis verbunden ist, werden Alvarez-Buylla und sein Team wahrscheinlich viel mehr Beweise benötigen, um die Community davon zu überzeugen, dass ihre Ergebnisse korrekt sind. Zahlreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Entwicklung von Neuronen mit zunehmendem Alter abnimmt, aber die Ziellinie wieder auf das 13. Lebensjahr zu verschieben, ist enorm. Möglicherweise gibt es noch keinen Abschluss für dieses Argument, aber zukünftige Experimente werden hoffentlich genau klären, in welchem ​​Alter das menschliche Gehirn keine Neuronen mehr produziert - falls dies jemals der Fall sein sollte.