Alles, was Sie über den Yellowstone Supervolcano wissen müssen

Die Befürchtungen eines bevorstehenden Ausbruchs des Supervulkans im Yellowstone-Nationalpark wurden von einem Schwarm von Menschen geweckt Erdbeben in Montana letzte Woche.



Viele der im Internet schwebenden Informationen waren sensationelle oder direkt gefälschte Nachrichten: Während es stimmt, dass ein großer Teil des Parks im Wesentlichen die Mündung eines massiven, aktiven Vulkans ist, hat dieser Vulkan in 70.000 keine tatsächlichen Lavaströme gesehen Jahre und Wissenschaftler sind nicht besorgt über die bevorstehende Katastrophe.

kommt das iphone xr mit airpods?

Die Geologie von Yellowstone ist ein Ergebnis vulkanischer Aktivität. Diese Prozesse prägen das Gebiet weiterhin und machen es zu dem geologisch aufregenden Ort, an dem es heute ist. Heiße Quellen und Geysire zeugen davon, dass Magma relativ nahe an der Erdoberfläche fließt.



Die vulkanischen Aktivitäten in der Vergangenheit in der Region waren verheerend. Von drei großen Eruptionen in den letzten zwei Millionen Jahren waren zwei groß genug, um das Gebiet zum Supervulkan zu erklären, was bedeutet, dass jedes Mal mehr als 240 Kubikmeilen Magma ausgestoßen wurden.



Der Yellowstone-Vulkan funktioniert ähnlich wie jeder andere Vulkan, obwohl er viel breiter und flacher ist als der prototypische konische Vulkan. NPS

Supervulkane sehen ganz anders aus, als wir uns Vulkane vorstellen, auch weil sie so groß und explosiv sind. Die klassische konische Vulkanform entsteht, wenn sich über einen sehr langen Zeitraum kleinere Lavaströme aufbauen, aber Supervulkane funktionieren nicht so. Stellen Sie sich eine Lavakammer vor, die doppelt so groß ist wie der Eriesee und plötzlich unter der Erdkruste hervorbricht und wie eine Schnellkochtopfbombe aufspringt. Stein und Magma würden über Hunderte von Kilometern in alle Richtungen ausgeworfen.

Nachdem das Ereignis vorbei ist und sich die Lava verfestigt hat, fallen die Felsen in der Gegend nach unten in den Raum, in dem sich einst die mit Magma gefüllte Kammer befand. Dies bildet eine riesige schalenartige Vertiefung im Boden, die Caldera genannt wird und von den Spaniern zum Kochen von Töpfen verwendet wird. Es ist eine treffende Beschreibung sowohl der Form der Caldera als auch der Art ihrer Bildung.



Der Yellowstone-Vulkan ist ein Hotspot-Vulkan. Anstatt an der Grenze zwischen tektonischen Platten zu existieren, befindet es sich über einer Magmatasche, die sich durch die Kruste des Planeten nach oben bewegt hat. In diesen Hotspots kann sich im Laufe der Zeit Druck aufbauen, bis er sich entweder von unten auflöst oder bei einem Vulkanausbruch von oben durchbricht.

Diese USGS-Karte zeigt den Standort von Vulkanüberwachungssystemen im und um den Yellowstone-Nationalpark. Die blaue Linie ist die Parkgrenze und die Caldera ist orange umrandet. USGS

Im Yellowstone-Nationalpark gibt es drei Calderas, jeweils eine von den großen Ausbrüchen der letzten zwei Millionen Jahre. Sie können tatsächlich am Rand stehen und den Rand dieses breiten Lochs in der Erde sehen. Die Yellowstone Caldera, der Name für die kollektiven Depressionen aller drei Eruptionen, misst etwa 30 mal 45 Meilen. Wenn Sie darin stehen, befinden Sie sich buchstäblich im Mund eines aktiven Supervulkans.

Dieser Junge ist unsere letzte Hoffnung, es gibt noch einen anderen



Und der Supervulkan rumpelt. In der Nähe von Yellowstone werden jedes Jahr etwa 1.000 bis 3.000 Erdbeben registriert. Die meisten davon sind sehr klein - zu subtil, um sie zu fühlen, selbst wenn Sie direkt über dem Epizentrum standen. Geologen verfolgen auch die Oberflächenverformung, dh die Bewegung der Erdoberfläche auf und ab als Reaktion auf sich ändernde Magmadrücke darunter.

Das alles scheint ziemlich besorgniserregend, aber Wissenschaftler bestehen darauf, dass ein Besuch in Yellowstone sicher ist. Sie sollten sich mehr Sorgen über fehlerhaftes, mit Magma erhitztes Wasser machen als über eine plötzliche Supereruption. Während der Yellowstone-Vulkan möglicherweise jederzeit ausbrechen könnte, erwarten Wissenschaftler, dass vor einem Ausbruch Warnzeichen auftauchen, einschließlich einer dramatischen Veränderung der Seismizitäts- und Auftriebsmuster. Bisher sagen Geologen und Vulkanologen, dass wir in Sicherheit sind und dass der Supervulkan gebührend gewarnt wird, wenn er kurz vor dem Schlag steht.

die welt wird in 12 jahren enden

Massive Vulkanausbrüche der fernen Vergangenheit prägten die Landschaft des Yellowstone-Nationalparks. NPS

Erdbeben in den umliegenden Regionen beeinträchtigen die hydrothermalen Aktivitäten in Yellowstone. In der Vergangenheit haben große seismische Ereignisse, die Hunderte von Kilometern entfernt sind, die beobachteten Muster an den heißen Quellen und Geysiren von Yellowstone verändert.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass ein Erdbeben in Montana plötzlich dazu führen wird, dass Magma in Wyoming durch die Erdkruste reißt. Um zu verstehen, was im Yellowstone-Vulkan vor sich geht, gehen Sie am besten direkt zur Quelle. Und genau das tun Geologen, indem sie mithilfe wissenschaftlicher Instrumente Erdbeben, Oberflächenverformungen, Temperaturen und andere Indikatoren verfolgen, die darauf hindeuten, dass das Tier aufwacht. Wie ein Bär, der aus einem langen Winterschlaf aufsteigt, wird der Supervulkan murren, bevor er brüllt.