Fanny Blankers-Koen nach Zahlen: 12 Mal hat sie Weltrekorde gebrochen

Google hat am Donnerstag eine der am meisten dekorierten Sportlerinnen aller Zeiten geehrt, Fanny Blankers-Koen. Ihr Google Doodle, das zeigt, wie sie auf einer Strecke fährt, erschien am Donnerstag an ihrem 100. Geburtstag. Der Leichtathletikstar hat nicht nur fast jedes Jahr ihrer langen Karriere Rekorde gebrochen, sondern sie sah sich mit jedem Schritt mehr und mehr Widrigkeiten gegenüber.



Blankers-Koen stellte in ihrer Karriere 12 Weltrekorde in verschiedenen Kategorien auf, darunter Weitsprung, Hochsprung und verschiedene Hürden- und Sprintwettbewerbe. Sie war die erfolgreichste Athletin bei den Olympischen Spielen 1948 in London und sicherte sich vier Goldmedaillen. Die Starathletin gewann fünf Europameistertitel und 58 niederländische Meisterschaften in ihrer Heimat Niederlande, und dennoch wurde The Flying Housewife, wie sie genannt wurde, von Sportkommentatoren und Fans gleichermaßen von Vitriol geplagt.

Fanny Blankers-Coen im Jahr 1949



Jack Crump, Teammanager der britischen Athleten, ist zu alt, um die Note zu erreichen. sagte über sie in der Presse während der Olympischen Spiele 1948. Viele niederländische Zeitungen wiederholten seine Meinung und sagten, dass die 30-jährige Mutter zu alt sei, um für die Niederlande anzutreten, und nicht einmal auftauchen sollte, sondern lieber zu Hause bleiben und auf ihre Kinder aufpassen sollte.



In dieser Woche gewann sie im Wembley-Stadion die 100-Meter-, die 80-Meter-Hürden, die 200-Meter- und die 4x100-Meter-Staffel.

Ihre beispiellosen Leistungen haben einige Zuschauer nicht beeinflusst, die es weiterhin taten schreibe Briefe, in denen sie dafür kritisiert wird, dass sie konkurriert, obwohl sie Mutter ist und fordern, dass sie zu Hause bleibt. Doch Blankers-Koens Karriere dauerte Jahrzehnte und sie brach in den fünfziger Jahren weiterhin Weltrekorde. Die meisten ihrer 12 Weltrekorde wurden nach der Mutterschaft und als sie in den Dreißigern war, als sie sexistische und ageistische Barrieren gegen Frauen im Sport abbaute.

1. 100-Yard im Jahr 1938

Der erste Weltrekord von Blankers-Koen war der 100-Yard-Schuss bei der Europameisterschaft in Wien. Sie stellte den Weltrekord mit 11,0 Sekunden auf, was viele zu der Annahme veranlasste, dass sie bei den für Helsinki geplanten Olympischen Spielen 1940 ein großer Erfolg sein würde. Aufgrund des Zweiten Weltkriegs wurden die Olympischen Spiele 1940 jedoch nur eine Woche vor dem Einmarsch der Nazis in die Niederlande abgesagt.

2. 80-Meter-Hürden im Jahr 1942



Nachdem Blankers-Koen 1941 ihr erstes Kind zur Welt gebracht hatte, gingen die Medien davon aus, dass sie in den Ruhestand gehen würde. Während des Krieges wurden die heimischen Sportspiele im deutsch besetzten Holland fortgesetzt. Während dieser Zeit stellte sie weitere sechs Weltrekorde auf, der erste war in 11,3 Sekunden in 80-Meter-Hürden, ein Rekord, den sie 1948 erneut brechen würde.

3. Der Hochsprung 1943

Bei einem Wettbewerb in Amsterdam am 30. Mai 1943 verbesserte Blankers-Koen den Hochsprungrekord um unübertroffene 5 Zentimeter. Die Rekordhöhe betrug zuvor 1,66 Meter, bis Blankers-Koen sie mit 1,71 Metern zerschmetterte.

4. 100 Meter im Jahr 1943

Am 5. September 1943 stellte Blankers-Koen mit 11,5 Sekunden den 100-Meter-Weltrekord auf, wurde jedoch aus technischen Gründen nicht offiziell anerkannt, da sie gegen Männer antrat. Sie würde diesen Rekord später im Jahr 1948 erneut aufstellen.

5. Weitsprung 1943



Am 19. September 1943 stellte Blankers-Koen einen Rekord auf, der weitere 11 Jahre dauern würde. Sie gewann den Weitsprung in der niederländischen Stadt Leiden mit einer Zeit von 6,25 Metern.

6. 100 Yard im Jahr 1944

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs verursachte die Besetzung durch die Nazis in den Niederlanden Hungersnot und Nahrungsmittelknappheit, was es Blankers-Koen schwer machte, während ihres Trainings genug zu essen. Trotzdem brach sie im Mai 1944 ihren bisherigen Rekord für den 100-Yard-Dash.

7. 4x100-Meter-Relais im Jahr 1944

Während des gleichen Treffens, bei dem sie ihren 100-Yard-Weltrekord brach, lief sie auch mit dem Staffelteam, das den 4 × 100-Meter-Weltrekord brach. Deutsche Medien lobten sie als jemanden aus einem Land unter seiner Besatzung, das einen Rekord geschlagen hatte, den zuvor ein britisches Team aufgestellt hatte. Sie würde später dafür sorgen, dass die Nazis keinen Kredit aufnehmen würden, aber ...

8. 4 × 200 Meter im Jahr 1944

Monate nach ihrem 4x100-Meter-Sieg war Blankers-Koen Teil des Teams, das den Weltrekord für die 4x200-Meter-Staffel gebrochen hat. Dieser Rekord war zuvor von Deutschland gehalten worden, und trotzig trugen Blankers-Koen und ihre Teamkollegen nationale Symbole der Niederlande, während sie den Rekord brachen.

9. 100 Meter im Jahr 1948

In den Monaten vor den Londoner Spielen spekulierten die Medien, dass Blankers-Koen keine würdige Konkurrentin bei den Olympischen Spielen sein würde, da sie nun Mutter von zwei Kindern war. In den Wochen vor den Sommerspielen stellte sie den Weltrekord für das 100-Meter-Rennen auf und fuhr am 16. Juni 1948 in Amsterdam mit 11,5 Sekunden ein.

10. 80-Meter-Hürden im Jahr 1948

Tage später schlug Blankers-Koen am 20. Juni in Amsterdam den Rekord für 80-Meter-Hürden. Sie war nach 11 Sekunden fertig.

Bei den diesjährigen Olympischen Spielen war Maureen Gardner die Hauptgegnerin von Blankers-Koen bei den 80-Meter-Hürden. Während beide die gleiche Zeit von 11,2 Sekunden erhielten, ergab die Untersuchung der Fotos an der Ziellinie, dass Blankers-Koen gewonnen hatte.

wo findet man golfwagen in fortnite

11. 220-Yard im Jahr 1950

Am 29. Juni 1950 stellte Blankers-Koen mit 24,2 Sekunden einen neuen Weltrekord für den 220-Yard-Dash auf. Sie würde diesen Rekord bis 1954 halten.

12. Pentathlon 1951

Obwohl Blankers-Koen erst 1955 in den Ruhestand ging, erreichte sie 1951 mit 33 Jahren ihren letzten offiziellen Weltrekord. Mit 4.692 Punkten gewann sie den Pentathlon in Amsterdam.

Nach 12 Weltrekorden wurde in der niederländischen Stadt Rotterdam eine Statue von Blankers-Koen von Han Rehm aufgestellt. Sie gilt als eine der größten Sportlerinnen der Geschichte - jeden Geschlechts - und hat weiterhin sexistische und altersbedingte Annahmen darüber abgebaut, wozu Frauen nach der Mutterschaft körperlich in der Lage sind.