Hier ist, was diese rätselhaften Marlene-Hinweise aus FF7 Remake bedeuten könnten

Der Erste Final Fantasy VII Remake hat schon gemacht viele Änderungen zum Quellmaterial, aber eine Fan-Theorie besagt, dass Marlene, Barrets Adoptivtochter, möglicherweise eine größere Rolle spielt Teil 2 . Es gab Hinweise aus dem Original, dass sie mehr als ins Auge gefasst war, und die Remake-Spiele könnten sich noch weiter auf die Theorie stützen, dass Marlene eine geheime Antike sein könnte.



Spoiler für Final Fantasy VII Remake folgt.

Rekompensor Aliasis auf Reddit gepostet eine Theorie etwa eine Woche nach der Veröffentlichung des Spiels, und es macht das Argument auf der Grundlage von Beweisen aus FF7 Remake und sogar ein bisschen vom Original FF7 Marlene ist wie Aerith eine Cetra.



„Ich habe gedacht, Marlene könnte seit dem ursprünglichen Spiel eine Antike sein, lange bevor es welche gab FFVII Ausgründungen «, erklären sie. 'Es scheint, dass jedes Mal, wenn Marlene porträtiert wird, ihre Verbindung zu Aerith immer betont wird, und es gibt Hinweise darauf, dass sie eine Art Cetra-ähnliche Fähigkeiten besitzt.'



Marlene ist ein 4-jähriges Mädchen in 'FF7 Remake', die Adoptivtochter von Barret.Square Enix

Wird es eine Mafia geben 4

Wer ist Marlene? 'Marlene ist Barrets Adoptivtochter, aber biologisch gesehen das Kind seiner Freunde Dyne und Eleanor', erklärt der Redditor. 'Eleanor starb während Shinra-Angriffen, was Dyne verrückt machte.' Barret adoptierte Marlene, um seinen Freund zu ehren, von dem er glaubte, er sei Jahre zuvor gestorben, aber im ursprünglichen Spiel stellen Sie fest, dass Dyne überlebt hat, um mit seinem eigenen Waffenarm der Anführer des Gefängnisses von Corel Town zu werden. (Theoretisch sollten sich diese Ereignisse in abspielen FF7 Remake Teil 2.)

'Interessant ist, dass Dyne in der Sequenz von Corel Town tatsächlich behauptet, er höre Eleanor mit ihm sprechen', schreibt Aliasis. »Vielleicht ist Dyne einfach nur verrückt, aber was ist, wenn er tatsächlich hört, wie Eleanor ihn anruft? Diese Fähigkeit, mit denen im Lebensstrom zu kommunizieren, könnte bedeuten, dass Eleanor eine Cetra (oder vielleicht sogar Dyne) ist. 'Aeriths Mutter Ifalna wird allgemein als die letzte lebende reinblütige Cetra angesehen, aber entweder Dyne oder Eleanor könnten auch Alte gewesen sein. Sie könnten sogar direkt mit Ifalna verwandt gewesen sein. Das könnte Aerith und Marlene zu ersten blutigen Cousins ​​machen, was ihre merkwürdige Verbindung im Original und im Remake erklären könnte.



Welche Hinweise deuten darauf hin, dass Marlene eine Antike ist? Während ihre mögliche Abstammung ein wichtiger Hinweis ist, gab es in beiden auch andere Hinweise Final Fantasy VII: Adventskinder und FF7 Remake. 'Marlene hat durchweg eine besondere Verwandtschaft mit Aerith, obwohl sie Aerith nur einmal getroffen hat', schreibt der Theoretiker. Vielleicht vergleichen Sie es sogar mit der überraschenden Verbindung zwischen Leia Organa und Rey in der Star Wars-Fortsetzungstrilogie, einer Art unerklärlicher magischer Resonanz, die erst am Ende der Saga Sinn macht.

„Sie interessiert sich nicht nur besonders für Aerith, indem sie mit Cloud über sie spricht, sondern auch für Aerith Adventskinder Marlene trägt sogar Aeriths rosa Schleife «, schreiben sie. 'Marlene wird auch während der Ereignisse des Spiels Eleanors neue Pflegetochter, ähnlich wie Aerith.' Dies geschieht sowohl im Original als auch in FF7 Remake bereits.

wer war der typ in batmans traum

Diese Theorie lenkt auch die Aufmerksamkeit auf zwei wichtige neue Momente in FF7 Remake das liefert den bisher überzeugendsten Beweis: 'Marlene und Aerith scheinen sich einen Moment zu teilen, und Aerith legt ihren Finger an die Lippen, als würde sie ihr sagen, dass sie kein Geheimnis preisgeben soll.'



Aerith rettet Marlene in 'FF7 Remake' und die beiden teilen einen rätselhaften mystischen Moment. Square Enix

Hat Aerith einige ihrer Cetra-Kräfte eingesetzt, um Marlene in diesem dramatischen Moment zu beruhigen? Oder war diese seltsame Reaktion ein Hinweis auf ihre Verbindung? Es gibt auch eine Szene auf dem Zugfriedhof, in der Tifa eine gespenstische Vision von Marlene beim Weinen sieht. Ist das also die lebende Marlene, die eine Art Astralform projiziert?

Ein weiterer Moment, auf den man achten sollte, ist 'in der Remake's Ende 'wenn' wir tatsächlich sehen, wie Marlene mit den Blumen kommuniziert! ' Marlene erhält anscheinend Barrets Abschiedsnachricht durch eine Blumenvase. Mangels eines besseren Ausdrucks ist sie kraftempfindlich und kann scheinbar über den Lebensstrom auf die gleiche Weise wie Aerith kommunizieren. Bevor Cloud, Barret und Tifa Aeriths Haus verlassen, um ihre Rettungsmission zu beginnen, sind sich alle einig, dass Aerith sie anruft.

Es scheint zumindest möglich, dass Aerith Aeriths Botschaft durch den Lebensstrom weiterleitet, aber es ist auch möglich, dass Marlene sie einfach hören kann, weil sie selbst eine alte Frau ist. Der stärkste Beweis von allen sind vielleicht Hinweise aus dem Original, dass Marlene in irgendeiner Weise etwas Besonderes sein könnte.

'Es ist Marlene, die aus dem Fenster schaut und' die Anwesenheit des Blumenmädchens spürt, während Aerith den Lebensstrom herbeiruft, um Meteor aufzuhalten - was eine besondere Kraft von Marlene zu demonstrieren scheint ', schreibt der Theoretiker.

Best of Batman die Zeichentrickserie

In der Filmsequenz des Originalspiels spürt Marlene Aeriths Anwesenheit, kurz bevor der Lebensstrom eingreift, um zu verhindern, dass Meteor den Planeten zerstört. Square Enix

Das Invers Analyse - Obwohl mir diese Theorie bis heute nicht in den Sinn gekommen war, ist sie tatsächlich sehr plausibel. FF7 Remake hat einige deutliche Abweichungen vom Quellmaterial vorgenommen, so dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sich die Entwickler für die nachfolgenden Einträge weiter auf diese Theorie stützen können.

Aerith als einer der letzten bekannten Alten ist ein entscheidender Handlungspunkt in Final Fantasy VII, so aufschlussreich, dass Marlene auch eine ist, könnte erhebliche Auswirkungen auf das Gesamtbild haben. Das umstrittene FF7 Remake Ende bedeutet im Wesentlichen, dass das Schicksal selbst zerstört wurde, so dass theoretisch alles möglich ist.