Wie lange sind Genitalwarzen ansteckend?

Das humane Papillomavirus, besser bekannt als HPV, ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Laut der CDC Ungefähr jeder vierte Amerikaner ist mit dem Virus infiziert, das sich in einigen Fällen als Warzen, in anderen als bestimmte Krebsarten manifestiert und gelegentlich überhaupt nicht auftritt. Es ist schwierig zu vermeiden, aber es ist nicht immer leicht zu erkennen, ob Sie oder eine andere Person mit HPV immer noch ansteckend sind. Wie Forscher und Experten für sexuelle Gesundheit sagen Invers lautet die kurze Antwort: Es ist kompliziert.



Aber zum Glück gibt es bereits viele Experten, die es wissen.

Vin Diesel spielt Dungeons und Drachen

Wie häufig ist HPV?

Als erstes, H. Hunter Handsfield Ph.D., emeritierter Professor für Medizin an der University of Washington, möchte, dass die Menschen wissen, dass es im Grunde genommen eine statistische Gewissheit ist, einen der 200 verschiedenen HPV-Stämme zu bekommen.



Jede Geschichte über HPV sollte sagen, dass die Leute nicht darüber ausflippen sollten. Jeder wird HPV bekommen, Sie können es nicht vermeiden, das ehemalige Vorstandsmitglied der American Sexual Health Association erzählt Invers. Es ist nicht etwas, das Menschen aus Angst vor dem Erliegen von Apfelkarren umkippen sollten.



Die meisten HPV-Infektionen verursachen nur Handwarzen oder sind völlig asymptomatisch. Das heißt, sie zeigen sich in keiner Weise und führen nicht zu dauerhaften Gesundheitsproblemen. Eine Infektion mit bestimmten Virusstämmen gibt jedoch Anlass zur Sorge.

Laut CDC wird mehr als einer von vier Menschen irgendwann im Laufe seines Lebens an HPV erkranken CDC

In Bezug auf Genitalwarzen weisen Experten auf HPV-6 und HPV-11 als Hauptverdächtige hin, obwohl HPV-42, HPV-43 und HPV-44 dies können verursachen auch Genitalwarzen , obwohl es seltener vorkommt.



Zwölf andere Hochrisikomitglieder der HPV-Familie sind bei einigen Patienten mit Krebs assoziiert, aber die Haupttreiber sind HPV-16 und HPV-18, die dafür verantwortlich sind rund 70 Prozent von Gebärmutterhalskrebs.

Es sind diese HPV-Stämme, die im Hinblick auf Aktivität und Ansteckungsgefahr am wichtigsten sind.

Wie lange ist HPV ansteckend?

Wie bei vielen Viren ist es für HPV schwierig, nur weil eine Infektion behoben zu sein scheint, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass sich das Virus nicht noch in einem latenten Zustand in Zellen versteckt. Die meisten HPV-Infektionen klären sich ganz von selbst oder mit einer Behandlung, sagt Handsfield. Tatsächlich klären sich 90 Prozent der Infektionen nach zwei Jahren, wenn das Immunsystem lernt, das Virus, die Weltgesundheitsorganisation, zu bekämpfen Berichte .

Das heißt, genetisches Material bleibt in zuvor infizierten Geweben für eine lange Zeit bestehen.



Wenn Sie Genitalwarzen hatten und diese selbst oder durch Behandlung beseitigt wurden und weitere drei bis sechs Monate vergehen, werden Sie sie wahrscheinlich größtenteils nicht übertragen, sagt Handfield.

Das Problem ist jedoch, dass einige HPV-Infektionen übertragen werden können. Das heißt, genetisches Material bleibt in zuvor infizierten Geweben für eine lange Zeit bestehen.

Eine Illustration des HPV-Virus CDC

Warum treten einige Infektionen immer wieder auf?

Bei einigen Personen treten HPV-Infektionen immer wieder auf, was bedeutet, dass sie manchmal nachher wieder auftreten Jahre . Wiederkehrende Infektionen weisen darauf hin, dass das Virus immer noch in der Zelle vorhanden ist und zwischen aktivem und latentem Zustand oszilliert.

Laut Handsfield ist es wichtig zu beachten, dass die Reaktivierung des Virus, die zum erneuten Auftreten von Symptomen führt, bei den meisten Menschen nicht auftritt. Es scheint jedoch so ganz gleich Dies bestimmt, wer möglicherweise an einer anhaltenden, wiederkehrenden Infektion leidet und wer diese vermeidet, wenn die Person ansonsten gesund ist. Ein positiver HPV-Test unterscheidet nicht zwischen einer neu erworbenen und einer bereits vorhandenen Infektion, die jedoch erst kürzlich reaktiviert wurde.

Aus diesem Grund gibt es keine einfache Antwort, solange HPV ansteckend ist. Die gute Seite ist, dass es einen verbreiteten Mythos über HPV-Infektionen zunichte macht: Wenn ein Partner HPV hat und der andere nicht, ist dies nicht unbedingt ein Zeichen von Untreue. Es könnte ein Zeichen für ein lang latentes Virus sein, das erst kürzlich reaktiviert wurde.

Können Sie feststellen, wann der Virus aktiv ist?

Da das Virus manchmal verweilt, aber nicht immer aktiv ist, gibt es viele Menschen, die nicht wissen, dass sie infiziert sind. June Gupta , MSN, der stellvertretende Direktor für Arztpraxen bei Planned Parenthood, erzählt Invers Es ist im Wesentlichen unmöglich, genau zu sagen wann Das Virus ist ansteckend und wenn nicht. Das Fehlen von Warzen allein ist nicht genug um darauf hinzuweisen, dass das Virus tatsächlich latent ist.

Wir haben tatsächlich ein sehr begrenztes Verständnis darüber, an welchen Stellen Sie ansteckend sein könnten oder nicht. Es ist tatsächlich nicht möglich, dass eine einzelne Person erkennt, wenn sie nicht schlummert und weitergegeben werden kann, sagt Gupta.

Letztendlich konzentrieren wir uns, wenn ich mit Patienten zusammen sitze, wirklich auf die Methoden der Prävention. Dazu gehören Impfungen oder Kondome und Muttertiere sowie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, sagt Gupta.

Wie kann ich mich und andere vor Infektionen schützen?

Aus diesem Grund konzentriert sich das Gebiet hauptsächlich auf die Entwicklung von Möglichkeiten zur Verhinderung von HPV, wobei Möglichkeiten hervorgehoben werden, um zu verhindern, dass die Hochrisiko-HPV-Stämme zu ernsteren Problemen wie Gebärmutterhals- oder Analkrebs führen.

Spielen Sie Noten in der Nähe eines schönen Parks und einer einsamen Lodge
'Das Endergebnis sollte beruhigend sein.'

Das HPV-Impfstoff kann die Mehrheit der HPV-Typen verhindern, die mit Krebs oder Warzen assoziiert sind. Laut Handsfield ist es der biologisch effektivste Impfstoff, der jemals für eine Krankheit entwickelt wurde.

Der Impfstoff kann jedoch einen bereits bestehenden Zustand nicht beseitigen. Etwas Studien weisen jedoch darauf hin, dass es die Raten von reduzieren könnte wiederkehrend HPV-Infektion. Und vorklinische Forschung untersucht die Wirksamkeit bestimmter Krebsmedikamente bei der Beseitigung von HPV - insbesondere, um die Replikationsfähigkeit des Virus zu beeinträchtigen.

Diese Forschung steckt noch in den Kinderschuhen, aber Screenings und regelmäßige Pap-Abstriche können das Vorhandensein eines aktiven Virus nachweisen, insbesondere wenn es sich um einen der Stämme handelt, die möglicherweise besorgniserregend sind. Diese Screenings können sie fangen, bevor sie hinsichtlich des Krebsrisikos gefährlich werden. Während Forscher neue Arten der HPV-Behandlung untersuchen, fügt Handsfield, der das Virus seit Jahrzehnten untersucht, hinzu, dass es wirklich kein Grund zur Panik ist, wenn die richtigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Das Endergebnis sollte immer beruhigend sein, sagt Handsfield.