Wie Marvel Comics seinen egoistischsten Bösewicht in einen Helden verwandelte

Von seinem ersten Auftritt auf der Leinwand an war immer etwas Besonderes dabei Loki .



Tom Hiddlestons schelmischer Gott gewann schnell das Publikum und wurde der mit Abstand beste Bösewicht des Marvel Cinematic Universe (zumindest bis Thanos seine Anwesenheit bekannt machte). Avengers: Infinity War ).

Nun, in seinem überfälligen ersten Solo-Abenteuer, Marvels Loki setzt seine Verwandlung fort von Thors schelmischer Halbbruder vom Bösewicht in… nun, das ist die Frage, nicht wahr?



Vielleicht ist es noch zu früh, ihn als Helden zu bezeichnen, aber wir hoffen, dass der Antiheld bis zum Ende der Disney+-Serie gut passen wird. Während Lokis Entwicklung im Marvel Cinematic Universe ihn vom Erz-Superschurken in Die Rächer widerwillig Verbündeter in Thor: Ragnarok , Comic-Leser haben den vollwertigen Weltverbesserer bereits gesehen Loki scheint bereit zu sein, einzuführen.

Pamela Gidley Todesursache tmz



Vor Loki 's 9. Juni Premiere, Invers sprach mit zwei der Comicautoren, die in den letzten 10 Jahren am meisten für Lokis überraschendes Charakterwachstum verantwortlich waren.

Reise ins Mysterium

Loki gibt sein Marvel-Debüt in Reise ins Mysterium # 85 (1962) .Marvel

Die Comic-Version der Verwandlung des Charakters war alles andere als unmittelbar und kam fast 40 Jahre nach seinem Debüt. Als er zum ersten Mal im Marvel-Universum auftrat – in den 1962er Jahren Reise ins Mysterium # 85 – Loki war so reuelos und karikaturhaft böse wie jeder Bösewicht in der aufkeimenden Marvel-Reihe; er wird sogar von Thor an einer Stelle in der Ausgabe als der gerissenste und böseste aller Götter beschrieben! in einem Gedankenballon auf der Nase (Angesichts der Tatsache, dass die Handlung des Themas damit gipfelt, dass Loki von Thor . gefangen genommen wird ihn in einem Stück Baurohr einfangen , das könnte seine Drohung massiv übertreiben, aber das waren einfachere Zeiten.)



In den nächsten Jahrzehnten war Lokis Position im breiteren Marvel-Universum klar: Niemand konnte ihm trauen, nicht einmal seinen Mitschurken, die er gerne und eifrig verraten würde, wenn es darum ging, voranzukommen. Es gab schließlich nur eine Sache, die Loki in diesen Zeiten wirklich interessierte, und das war Loki.

Der mächtige Thor # 353 (1962) .Marvel

Das bedeutete nicht, dass seine Handlungen nicht gelegentlich dem Gemeinwohl zugute kamen; das Comic-Buch Loki hat die Avengers in erster Linie zusammengebracht, genau wie er es in der MCU getan hat. Er kämpfte auch an der Seite von Odin, Thor und allen möglichen anderen Helden gegen den Feuerriesen Surtur in einer der epischsten Handlungsstränge in Thors fast sechs Jahrzehnten Comic-Karriere.



In jedem Fall waren diese Vorteile jedoch fast zufällige Nebenprodukte von Lokis legendärem Eigeninteresse, wie in einem Panel von Walt Simonson aus den 1985er Jahren perfekt veranschaulicht Der mächtige Thor #353. Seite an Seite vor einem gemeinsamen Feind stehend, brüllt Odin, For Asgard ! Thor antwortet, For Midgard ! unter Bezugnahme auf den Namen, den Asgarden traditionell der Erde gegeben haben. Loki hingegen verkündet schamlos, For mich selber !

Lerne Kid Loki . kennen

Es war 100% Matts Idee. Marvel

Loki begann sich 2010 zu verändern, und das aus einem guten narrativen Grund. Der Charakter war kürzlich an seinen eigenen Schurken gestorben und wiedergeboren worden. Dies war nicht das erste Mal, dass er auferstanden war, aber was folgte, war weit von der Norm entfernt: Loki kehrte als Kind zurück, anstatt wie üblich als Erwachsener, ohne das emotionale Gepäck, mit dem das Publikum vertraut war.

Es war zu 100% Matts Idee, Kieron Gillen, der die späteren Abenteuer des jüngeren Lokis in der schrieb Reise ins Mysterium Serie, erzählt Invers . (Matt ist Matt Fraction, der das geschrieben hat Thor Comic-Serie zu dieser Zeit.) Ich nahm an, dass Loki für ein paar Ausgaben ein Kind sein würde und dann älter werden würde, aber Matt bemerkte, dass das nicht der Fall war. Er wollte zeigen, warum Thor Loki genug liebte, um ihn nicht jedes Mal zu ermorden, wenn er den Raum betrat.

Wie sich herausstellte, gab diese Überarbeitung von Lokis Status Quo – buchstäblich und existentiell wiedergeboren, befreit von seinem früheren Verhalten und der Erwartung, dass er sofort zu seinen bösen Wurzeln zurückkehren würde – Gillen die Chance, Loki in brandneue Richtungen zu treiben, die baute auf seinem Kernkonzept als Gott des Unfugs auf.

dürfen böse Menschen besser werden? Und wenn ja, wie viel? Und wenn nicht, warum nicht?

Bis zu diesem Punkt in meinem Briefing Thor Ich hatte einen ziemlich normalen Loki geschrieben – er war eine manipulative Kreatur, die aus Eifersucht auf Thor und Odin geboren wurde, sagt Gillen. Es war nur um Siege: Loki [eine Sonderausgabe von 2010, die an die größeren anknüpft Belagerung Storyline], dass ich diese Kernidee getroffen habe – dass, wenn Loki ein Gott des Chaos wäre und dass er sich nie wirklich ändern könnte, das wäre treibe ihn zur Ablenkung . Loki, der versuchte, seinem Schicksal zu entkommen, erschien mir als ein wirklich göttlicher Grund, etwas zu tun. Dies ist nur eines meiner großen Themen in meiner gesamten Arbeit: Können sich Menschen ändern? Können schlechte Menschen besser werden? Warum sind die Menschen schlecht? Und wenn ja, wie viel? Und wenn nicht, warum nicht? Loki war ein großartiges Gerät für all das.

Gillens Loki erforschte all diese Themen und schuf dabei einen Charakter, der viel einfacher zu lieben ist als zuvor, genauso wie Hiddlestons filmische Version begann, ein völlig neues Fandom für den Charakter aufzubauen. MCU-Fans haben eine andere Beziehung zu Loki als Comic-Fans, die genauso durch das gute Aussehen und den Charme des Schauspielers geprägt ist wie alles andere; Obwohl er unverkennbar ein Bösewicht war, ließ Hiddlestons Leistung die Fans glauben, dass es so war etwas mehr dort, was vielleicht wie eine Art Erlösung aussehen könnte, in irgendeiner Form. (Gillens Reise ins Mysterium lief 2011 bis 2012, die Jahre, in denen Thor und Marvels The Avengers wurden freigelassen.)

Hiddleston selbst schrieb einen Fanbrief an die Serie, der in Gillens letzter Ausgabe erschien, wo er sagte: Du und ich sehen Loki auf die gleiche Weise; Gillen behauptet, dass er nicht von Lokis Entwicklung in den Filmen beeinflusst wurde, gibt aber zu, dass es keinen Einfluss auf mich hatte, einen heißen, charmanten, witzigen, intelligenten Loki zu sehen, der das Material absolut hervorhob, aber sicherlich etwas, was ich sehr froh war zu sehen .

Reise ins Mysterium neckte Loki das Potenzial, seine schurkischen Wege beiseite zu legen, nur um so zu enden, dass er dem Schicksal, ein Bösewicht zu sein, niemals entkommen konnte. (Das ist nur der mildeste Spoiler, das verspreche ich.) Zu der Zeit, als Loki – frisch restauriert zu etwas, das sich dem Erwachsenenalter nähert, wenn auch deutlich jünger als die runzlige alte Hexe, die er in den vergangenen Jahren gewesen war – spielte er das nächste Mal in seiner eigenen Comic-Serie mit. dieses Schicksal sah weit weniger garantiert aus.

Loki: Agent von Asgard

Al Ewings Comic führte ein moralisch mehrdeutiges Loki.Marvel . ein

Loki: Agent von Asgard , geschrieben von Al Ewing und veröffentlicht von 2014 bis 2015, hatte im Kern eine klare Idee: Ein moralisch zweideutiger Loki, der anscheinend im Dienst von Thors Heimatwelt steht, befindet sich im Krieg mit ... nun, selbst – insbesondere sein zukünftiges, böses Selbst, das versucht, seine eigene Geschichte zu ändern und Loki ein für alle Mal als Bösewicht zu festigen, indem er Thor tötet.

Am Ende der Serie hat sich der jüngere Loki in diesem existenziellen Konflikt durchgesetzt, indem er sich im Wesentlichen dafür entschieden hat, ein besserer Mensch zu sein … wenn auch nicht unbedingt ein selbstloser oder sogar unbedingt guter Mensch.

wann kommt die nächste Staffel von Rick and Morty

Der Sieg hatte natürlich metaphysische Elemente, wobei der jüngere Loki erkannte, dass er als Gott der Geschichten sich einfach ein besseres, helleres Schicksal schreiben und das Schicksal des älteren Lokis vollständig umgehen konnte; es sind Comics, so dass dies eine besonders aufregende Möglichkeit ist, inneres Wachstum zu veranschaulichen.

Ich denke, eines der Themen, auf das ich immer wieder zurückkomme – nicht immer bewusst, es taucht einfach auf – ist Veränderung als Positives und das Bestreben, eine bessere Version von dir selbst zu werden, als du anfangst, erzählt Ewing Invers . Das steht oft im Widerspruch zur Story-Physik von Superhelden-Comics, in denen immer noch die „Illusion der Veränderung“ vor sich geht – die Idee, dass sich die Dinge ändern könnten, aber von gelegentlichen Ausnahmen abgesehen, werden die Charaktere irgendwann dorthin zurückkehren, wo Sie sie gefunden haben. Ich hasse das irgendwie – ich möchte die Charaktere immer an einem Ort lassen, an dem sie zumindest ein bisschen anders sind, an einem Ort, an dem sie neue Geschichten über sich haben können, die sich von den bisherigen unterscheiden.

Ich glaube nicht, dass du damit eine Geschichte bekommst Loki als durch und durch Bösewicht längst.

Für Ewing, den Loki, der herauskam Agent von Asgard — und die Filmversion in Thor: Ragnarok und Avengers: Infinity War - darf nicht a . sein Held , per se, aber er ist sicherlich kein Bösewicht, und das ist eine wichtige Unterscheidung.

Ich denke, Loki sollte natürlich schelmisch sein und voller Intrigen und Tricks, sagt Ewing. Ich glaube nicht, dass Sie lange Zeit eine Geschichte mit Loki als durch und durch Bösewicht bekommen, weil sie viel interessanter – und lustiger – sind, wenn sie nicht so vorhersehbar sind.

Das ist die Landschaft, in die Loki (die Show) fällt in: eine, in der sowohl Schöpfer als auch Publikum sich mit einem runderen und komplexeren Loki wohler fühlen als einfach nur schurkisch, mit kanonischem Material, das diese Idee unterstützt. Auch wenn die Serie einen Loki zeigt, der nicht die erlösenden Erfahrungen von gemacht hat Thor: Ragnarok und Avengers: Infinity War – natürlich dank seiner alternativen Timeline-Version, die 2012 und Ende des Jahres entkommen war Rächer — der ihn umgebende metatextuelle Kontext erwartet, dass er mehr als nur ein Bösewicht ist; Es ist fast undenkbar, dass er dieser Gelegenheit nicht gerecht wird, schon allein wegen der Art des Geschichtenerzählens der Marvel Studios.

In dem Miss Minutes-Teaser zum Loki , sagt ein Charakter einfach, Loki zu vertrauen ist keine gute Idee. Es ist ein Witz, der sich wie Schrödingers Katze abspielt, da sie gleichzeitig richtig und falsch ist. Sicher, Loki wird mit ziemlicher Sicherheit eine Wendung in der Geschichte finden, die es ihm ermöglicht, den Erwartungen der Time Variance Authority auszuweichen, aber zu diesem Zeitpunkt ist es auch ziemlich sicher zu sagen, dass Loki wahrscheinlich am Ende etwas in der Nähe des Richtigen tun wird das Ende… auch wenn er darüber nicht ganz so glücklich ist.

Loki feiert am 9. Juni Premiere auf Disney+.