Jon Snow ist ein blöder Dingus, und sie sollten nur den Eisenthron zerstören

Jon Snow ist der rechtmäßige Thronfolger der sieben Königreiche, aber sollte er sein? Jon Snow wird als derjenige positioniert, der am Ende den Eisernen Thron besteigt Game of Thrones Staffel 8 (abgesehen von Überraschungen in den letzten drei Folgen).



Sie sehen, wie wir am Ende der siebten Staffel erfahren haben, Jon Snow ist eigentlich Aegon Targaryen , der Sohn von Rhaegar Targaryen und Lyanna Stark. Das macht ihn zum Enkel des verrückten Königs und zum rechtmäßigen Erben des Eisernen Throns. Nun könnte man denken, dass Daenerys Targaryen (eine direkte Tochter des vorherigen Königs) einen besseren Anspruch haben würde, aber das ist es Game of Thrones und die mittelalterliche Kulisse der Show bedeutet, dass die Linie der Nachfolge Männer gegenüber Frauen bevorzugt.

Deshalb flippte Dany aus, als sie erfuhr, wer Jons Eltern waren. (Die ganze Inzest-Sache scheint kein Problem zu sein.) Aber selbst wenn Jon Snow Anspruch auf den Eisernen Thron hat, heißt das nicht, dass er es verdient.



Warnung: Spoiler für Game of Thrones Staffel 8, Folge 3 voraus.



Dank seines glücklichen Sieges in der Schlacht von Winterfell sowie des bevorstehenden Bürgerkriegs gegen die verrückte Königin Cersei Lannister ist es nun eine Art Schloss, dass Jon bis zum Ende der Serie seinen nördlichen Rücken auf diese geschmolzenen Schwerter setzen wird (vorausgesetzt Cersei sprengt nicht die gesamte Burg mit einem Lauffeuer.

Und wenn das passiert, Mann, wird das so langweilig.

Nach dem Schlacht von Winterfell , Game of Thrones Fässer zum Finale mit nur einer Frage: Wer wird auf dem Eisernen Thron sitzen? Zu diesem Zeitpunkt sind praktisch alle realistischen Kandidaten der Show ebenso lebensfähig wie lächerlich. (Genug mit die Samwell Tarly Theorien .) Jon ist der einzige, der jetzt ein echtes Recht hat der Sohn von Lyanna Stark und Rhaegar Targaryen , erster Sohn von König Aerys II., aber er will auch ausdrücklich nicht den Thron, was ihn ironischerweise zum qualifiziertesten und würdigsten König von Westeros macht.



Jon Snow, gespielt von Kit Harington in allen acht Staffeln der HBO-Serie, ist ein Vanille-Protagonist. Er wurde von George R. R. Martin in seinem Gehirnlabor so konstruiert, dass er als moralisches Zentrum in seinem amoralischen mittelalterlichen Universum fungiert. Wenn seine jüngere Schwester Arya den Verlust der Unschuld darstellt, wird Jon - ursprünglich als unehelicher Sohn eines aufrechten Königs angesehen, der sein Eheversprechen mit einem Oopsie-Doodle versehen hat - als Erlösung verdient.

Funktioniert das Solarpanel nachts?

Jon Snow (Kit Harington, Mitte) in Staffel 8 von 'Game of Thrones'. Seine Pläne für die Schlacht von Winterfell waren ziemlich schrecklich und zahlten sich nur dank der Macht und des Könnens seiner jüngeren Schwester Arya Stark aus. HBO

Auf dem Papier ist Jon großartig. Die Bücher geben Einblicke in sein Denken, was fast garantiert, dass Leser einen Charakter akzeptieren können, unabhängig von ihrer schlechten Entscheidungsfindung. Aber auf HBO, kurz bevor Harington sich zur Kamera umdrehte und sagte: Dieser Mance Rayder-Typ kann meine Shorts essen, machte Jons Trübsinn ihn zu passiv für einen Charakter. Er kam nur in einer Welt der Dunkelheit und des Todes zurecht, weil alle dachten, er sei ein guter Typ.



Es hilft auch nicht, dass Jon hat ein Händchen für das Schlachtfeld . Anstatt uns zu erlauben, durch anstrengendes Training mit ihm zu sympathisieren, akzeptieren wir einfach, dass er bereits großartig mit einem Schwert umgehen kann, damit er nicht lebendig gefressen wird. Es ist in Ordnung, Charakteren natürliches Talent zu verleihen, aber wenn sie versuchen, das Publikum als Protagonisten für sie zu gewinnen, müssen sie es sich verdienen.

Der andere Stark oder wie man einen Helden richtig macht

Schauen Sie sich einen anderen berühmten Stark an: Tony. Ein super Genie, als wir ihn trafen Ironman Tony Stark musste seinen Anzug immer noch unter schwierigen Bedingungen bauen und sich aus einer Höhle herauskämpfen, bevor er ein Superheld wurde. Während Jon Snow zu Beginn seiner Karriere als Nachtwächter einige Zusammenstöße hatte, hatte er bis zur Schlacht der Bastarde, volle fünf Spielzeiten und eine Fälschung des Todes später, keinen ebenso bedeutsamen Moment.

Meistens passieren die Dinge nur Jon und nicht ihm. Man könnte argumentieren, dass dies alles buchstäblich in die DNA von Snow eingebaut ist, da seine wahre Abstammung zu einem viel größeren Thema wurde als die Geschichte von Throne Fortschritte gemacht (siehe auch: Harry Potter). Dass er den Eisernen Thron besteigen sollte, nur weil niemand sonst es wert ist, bedeutet, dass es keinen Eisernen Thron geben sollte.

Fans und Kritiker haben sich jahrelang über Jon beschwert, aber die Folge dieser Woche, The Long Night, hat alles so kristallklar gemacht. Jon Snow ist nicht nur langweilig, sondern er ist auch unfähig und ohne Grund anfällig für Emotionen (ich stelle mir vor, dass Snow denkt, Imma schreit einen Drachen an bevor er einen Drachen anschreit), dass er ein schrecklicher König sein würde. Ich bin froh, dass Jon gesagt hat, er will den Thron nicht. Im Gegensatz zum Nachtkönig ist er eine echte Bedrohung für die Existenz von Westeros, nur indem er die Position akzeptiert.

Avengers: Endspiel Spoiler , aber das ist nicht unähnlich, warum Captain America Mjölnir aufgehoben hat. Steve Rogers wollte weder Asgard regieren, noch benutzte er Thors Hammer egoistisch. In seinem Herzen war er wahr, und seine Gründe - Thanos zu verprügeln, um ihn davon abzuhalten, alle zu töten - waren gerecht.

Jon Snow in der Schlacht von Winterfell aus 'Game of Thrones' Staffel 8. HBO

Aber im Gegensatz zum Marvel-Universum, wer regiert Asgard? war nicht der treibende Punkt seiner 11-jährigen Erzählung. Wer wird Westeros regieren? hat verweilt Game of Thrones diese ganze Zeit. Auch wenn der eigentliche Sinn von George R. R. Martins Geschichte darin besteht, dass kleine Streitereien uns nur für echte Gefahren anfällig machen - den Nachtkönig - die politisch Gesinnten Throne würde niemals damit enden, dass Snow den Nachtkönig niederschlug.

Es würde immer mit einer anderen Frage der Macht enden, einem weiteren Kampf der Titel, einem weiteren Zusammenprall der Egos. Das Rad dreht sich. Wenn Daenerys es ernst meint, das Rad zu brechen, sollte sie damit beginnen, den Thron zu brechen.

Was Jon Snow betrifft, lassen Sie uns die Gutschrift dort bestätigen, wo sie fällig ist. Er hat so viele Armeen wie möglich vereint, um den Nachtkönig aufzuhalten (ein weiterer Charakter mit seinen eigenen Problemen, jetzt wo er in unserer Rückansicht ist). Der gute Junge hat es geschafft! Und jetzt ist es Zeit, dass seine Uhr endet.

Game of Thrones wird sonntags um 21 Uhr ausgestrahlt Eastern auf HBO.

Wann wird Final Fantasy 7 Remake veröffentlicht?