Lower Decks hat endlich das größte Klischee im Star Trek-Kanon behoben

Was ist die gefährlichste Farbe in Star Trek?



Die Weisheit der alten Schule würde Ihnen sagen, dass das Tragen einer roten Uniform in der Sternenflotte schlecht ist – weil die zufälligen Offiziere, die Rothemden tragen, immer auf schreckliche Weise beleidigt werden. Aber dieser Trope ist im Trek-Kanon schon sehr lange nicht mehr wahr.

Mit einem sehr schlauen Witz, Unterdecks habe gerade deutlich gemacht, dass, wenn man darüber hinausschaut Die Originalserie , Rot zu tragen ist in der Sternenflotte im Großen und Ganzen bedeutungslos.



Hier ist wie Unterdecks diese Trope ausgepackt – und was sie philosophisch bedeutet, sowohl in Bezug auf den Star Trek-Kanon als auch auf die üblichen Science-Fiction-Tropen von Einweg-Crewmitgliedern. Milde Spoiler voraus für Star Trek: Untere Decks Staffel 2, Folge 6, The Spy Humongous.



Kirk und ein paar Typen, die er schickt, um ein Felsmonster zu bekämpfen. Ratet mal, wie viele es lebend zurückbringen?CBS/Paramount

wann kommt der neue Overwatch-Charakter raus

Der Ursprung des Star Trek Redshirt-Tropes

Während des Laufs von Die Originalserie , Starfleet-Charaktere, die eine rote Uniform trugen, gehörten entweder der Technik-, Operations- oder Sicherheitsabteilung an.

Deshalb trugen Uhura und Scotty rot. Aber wegen dieser letzten Kategorie – der Sicherheit – trugen auch die zusätzlichen Muskeln, die für den Umgang mit groben Aliens, Klingonen, Weltraumgöttern und Rockmonstern geschickt wurden, rot. Deshalb hatten ein paar Typen, die in Devil in the Dark von der Horta abgeschlachtet wurden, rote Hemden.



Obwohl es nichts damit zu tun hat, der akademische Prozess einen Schüler in der Schule zurückzuhalten (aus welchen Gründen auch immer) ist Auch nennt man Redshirting und hat, wie die Redshirts von Star Trek, eine gewisse Konnotation, dass die Person, die ein Redshirt ist, irgendwie ist weniger als. Entweder das oder eine Person mit einem Rothemd trägt eine Art Stigma. Zur Hölle, man könnte argumentieren, dass das früheste Rothemd Hester Prynne in Nathaniel Hawthornes war Der scharlachrote Buchstabe .

Der größere Punkt ist einfach: Das Trek-Fandom klammerte sich an das wiederkehrende Klischee, das die Sternenflotte hatte entbehrlich Zeichen, und sie trugen oft rot. Wenn es zu Beginn einer Episode eine Landungsparty gab, die Kirk, Bones, Spock und ein paar Leute in Rot enthielt, die Sie noch nie zuvor gesehen hatten, zählten Sie im Grunde nur die Momente, bis sie abgelaufen waren.

Im Jahr 2009 hat J. J. Abrams umarmte diese Trope in der Trek-Neustart indem er Kirk und Sulu auf einen todesmutigen Überfall auf eine romulanische Plattform schickt... zusammen mit... einem Typen namens Olson. Und ja, Olson hatte einen roten Raumanzug, und man kann raten, was mit ihm zwei Minuten nach seiner Vorstellung passiert ist.

Ruk hat alle Rothemden in dieser Episode zerstört, hört aber damit auf, Kirks Leben zu beenden – warum? CBS/Paramount

In gewisser Weise steht Treks Redshirt-Trope im Gespräch mit Horror-Tropen, bei denen Charaktere einzeln ausgewählt werden, bis die einzigen verbleibenden Personen die Hauptprotagonisten sind. (In dieser Ansicht ist jeder in Außerirdischer ist ein Rothemd, das nicht Ripley ist.)

Während die Verbindung zum Horror bei Trek seltsam erscheinen mag, sind einige der Autoren von Die Originalserie hatte Horror-Hintergründe, darunter Harlan Ellison, Theodore Sturgeon und George Clayton Johnson. Zusätzlich, Psycho Autor Robert Bloch schrieb drei Episoden des Klassikers Trek: Wolf in the Fold, Catspaw und What Are Little Girls Made Of?

In letzterem – einer der allerersten Episoden von HUSTEN - Ein riesiger Androide namens Ruk (Ted Cassidy) ermordet Sicherheitsbeamte mit roten Hemden und ermordet später Kirk beinahe. Offensichtlich kann Ruk Kirk nicht töten, weil Kirk die Hauptfigur ist und das Schreiben ihn einfach nicht sterben lässt. Aber in Die Originalserie , mit sehr seltenen Ausnahmen, wird die Gefahr für die Hauptfiguren (Kirk, Uhura, Sulu usw.) erhöht, wenn Gastfiguren – Rothemden – zuerst sterben.

In dem TNG -Ära, Gold zu tragen, ist auch ziemlich gefährlich.Paramount/CBS

Der Mythos von Star Trek Redshirts

Die Mathematik an wörtlich Rothemden sterben eher in Die Originalserie passt nicht wirklich. Während HUSTEN hat viele Nebenfiguren zugunsten der verschiedenen Handlungsstränge geopfert, die Zahlen unterstützen nicht ganz die Idee, dass rot tragende Charaktere immer in größter Gefahr sind.

Im Jahr 2017, Invers sprach mit dem Mathematiker James Grime, der sich speziell mit dieser Trope beschäftigt hat. Von den 43 Todesfällen, die wir sahen, waren 25 davon Rothemden, sagte Grimes. Das sind 58 Prozent. Dies hat dazu geführt, dass die Leute glauben, dass Rothemden am wahrscheinlichsten sterben, aber das ist falsch. Grimes' Aussage war einfach: Dies ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein Rothemd sind, wenn Sie sterben. Was wir wissen wollen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du stirbst wenn du ein Rothemd bist . Und das ist eine andere Frage.

Der größere Punkt ist, dass es einen logischen Trugschluss in der Trek-Redshirt-Trope gibt: Die Leute tun es nicht die weil sie rot tragen. Diese Charaktere sterben, weil sie die gefährlicheren Jobs in der Sternenflotte ausführen. Sowohl narrativ als auch innerhalb der Grenzen des Weltenbaus der Sternenflotte im Universum gibt es ein subtiles klassistisches System; dieses klassische System wahrscheinlich setzt die jüngeren Offiziere einem höheren Risiko aus als die höheren Offiziere.

Die Schlacht von New York Marvel

Boimler und Rothemden von Untere Decks. CBS/Paramount

Wie Unterdecks drehte das Redshirt-Skript um

In Staffel 2, Folge 6 von Star Trek: Untere Decks - Der Spy Humongous, Boimler, wird kurzzeitig von einer Gruppe großspuriger Fähnriche rekrutiert, die besessen davon sind, befördert zu werden. Diese Gruppe nennt sich unironisch die Rothemden, was Boimler zunächst für seltsam hält – aber er macht mit.

Boimlers Zögern bezüglich des Spitznamens impliziert, dass in der Realität von Star Trek auch die Trope der Rothemden existieren könnte – obwohl die Farben der Uniformen im 24. Jahrhundert geändert wurden. In allen bis auf einen der klassischen Trek-Filme – von Der Zorn von Khan zu Das unentdeckte Land — Alle Charaktere trugen Rot. Zu der Zeit Die nächste Generation debütierte, trug die Kommandoabteilung der Sternenflotte kein Gold mehr, sondern stattdessen Rot. Man könnte argumentieren, dass dies bedeutet, dass goldene Hemden in größerer Gefahr waren TNG, DS9, und Reisen , aber genau darum geht es nicht.

In diesem Unterdecks Folge, Boimler macht den interessantesten Punkt gegen die Redshirt-Trope. Gegen Ende der Episode, als Tendi in ein riesiges Skorpionmonster verwandelt wurde, versuchen die Rothemden, Reden zu halten, anstatt etwas zu tun. Als Boimler sie ruft, lautet ihre Antwort: Wir inspirieren die Crew! Aber Boimlers Antwort ist perfekt: Wir sind die Besatzung.

In der Welt von Star Trek gibt es das Gefühl, dass – zumindest auf der Erde – Armut, Krieg, Rassismus, Sexismus und andere Diskriminierung einfach nicht existieren. Aber was Unterdecks weist darauf hin, dass Klassismus existiert noch, selbst im egalitären 24. Jahrhundert.

Gewährt, Unterdecks präsentiert dies als Witz, aber es ist ein pointierter. Der Unterschied zwischen einem Teammitglied und einem Teamleiter ist eine Trope, die alles von Superheldenfilmen bis hin zu Spülbeckendramen durchdringt.

Indem du diese eine dumme Star Trek-Trope angreifst, was? Unterdecks sagt, dass das Leben selten so binär ist. Im Leben sind die meisten von uns nicht der Kapitän – aber das bedeutet auch nicht, dass wir die ahnungslosen, entbehrlichen in Rot sind.

Star Trek: Untere Decks Streams auf Paramount+.