Lower Decks hat gerade Star Treks größtes Kanon-Plot-Loch behoben

Von den Toten zurückzukommen, zumindest in Star Trek, ist keine große Sache.



Und im neuen Unterdecks Folge – Wir werden immer Tom Paris haben – wir werden schnell an all die verschiedenen Arten erinnert, auf die jemand kann Komme im Star Trek-Kanon von den Toten zurück. Von einem Transporter-Puffer-Ding bis hin zu einem Mirror-Universum-Switcharoo gibt es für Charaktere im 22., 23., 24. und 32. Jahrhundert fast unendliche Möglichkeiten, den Tod zu betrügen.

Aber bis jetzt gab es nur ein winziges Detail, das fast keinen Sinn ergab: Wenn die großen Trek-Charaktere wieder zum Leben erweckt werden, wie wird es den Leuten erklärt, die nicht dabei waren?



Wie konnten unzählige (Millionen?) Menschen einfach akzeptieren, dass Spock wieder zum Leben erweckt wurde, nachdem er für tot erklärt wurde? Was ist mit Kapitän Georgiou? In Unterdecks, Dieses seltsame Spiel mit dem Canon-Telefon wird direkt angesprochen, mit einer urkomisch tiefgründigen Antwort. Spoiler voraus für Star Trek: Untere Decks Staffel 2, Folge 3, Wir werden immer Tom Paris haben.



Shaxs ist in Staffel 1 als Held gestorben. Aber was ist dann passiert?CBS/Paramount+

Die Rückkehr von Shaxs – erklärt?

Im Finale von Staffel 1 von Star Trek: Untere Decks, Keine Kleinteile, Lt. Shaxs (Fred Tatasciore) wurde bei der Rettung auf einem Shuttle getötet Rutherford (Eugene Cordero) . Es gab eine klassische Star Trek-Beerdigung für Shaxs und alles. Wir sahen, wie das Schiff, auf dem er war, explodierte. Der Charakter war tot . Und doch, in den Anfangsmomenten von We'll Always Have Tom Paris, Rutherford und Mariner Spion Shaxs bestellen nur beiläufig einen Hot Dog von einem Lebensmittelreplikator. WTF??? Wie lebt Shaxs?

Die ganze Folge neckt uns mit einer möglichen Erklärung, aber weil es zeigt, dass es da ist nein Erklärung, dies behebt von Natur aus eines der größten Handlungslöcher in ganz Star Trek. Was die breite Öffentlichkeit weiß, ist unterschiedlich nach dem, was die Hauptfiguren wissen. Viele Leute müssen total cool sein, ihr Leben Seite an Seite mit absolut wundersamen Ereignissen zu leben, auch wenn sie nie die Details erhalten.



Diese Jungs haben Tod und Leben zusammen durchlebt. Aber wer hat das Memo noch?Sunset Boulevard/Corbis Historical/Getty Images

Wie kann ich die ps5 vorbestellen?

Star Treks ältester Trope – enthüllt

Als Rutherford unbedingt wissen will, warum Shaxs von den Toten zurück ist, witzelt Mariner, Brückenoffiziere kommen immer von den Toten zurück!

Rutherford ist untröstlich. Sie werden mir sagen, wie er zurückgekommen ist, oder? Und Mariner antwortet, Nein. Natürlich kann Rutherford dies während der gesamten Episode nicht akzeptieren, denn die einzige Erinnerung, die er vor der Explosion hat, ist, dass Shaxs ihm das Leben gerettet hat. Selbst der immer neugierige Boimler ist nicht daran interessiert, wie Shaxs zurückgekehrt ist, und sagt: Äh, Bridge Crew kommt immer zurück.



Das Komische und Kluge an all dem ist, dass Rutherfords Neugier auf Shaxs betrügerischen Tod dargestellt wird als abnormal . Mariner und Boimler sind so unterschiedlich wie möglich, und sie beide sind zu 100 Prozent apathisch, wenn es darum geht zu erfahren, wie ein Kollege wieder ins Leben zurück kam. Eine urkomische Sendung früherer Trek-Auferstehungen, die alles über den Trek-Kanon sagt Allgemeines , es ist auch ein ziemlich spektakulärer Paradigmenwechsel.

Wenn Sie in einer zukünftigen Welt leben, in der diese Art von Science-Fiction-Ereignissen keine Science-Fiction waren, dann liegt es nahe, dass sich Ihr Wertesystem entsprechend ändern würde. Sicher, die Menschen in der Sternenflotte fürchten den Tod, aber vielleicht etwas weniger als die Menschen im 21. Jahrhundert.

Admiral Morrow (Robert Hooks) glaubte nicht an Spocks unsterbliche Seele. Im 24. Jahrhundert war das wahrscheinlich ein überholter Glaube. Sunset Boulevard/Corbis Historisch/Getty Images

Menschheit 2.0

Was Unterdecks stellt klar fest, dass die menschliche Gesellschaft (und wahrscheinlich mehrere andere Kulturen) bis zum 24. Jahrhundert eine völlig andere Sichtweise auf die Sterblichkeit haben wird. Einiges davon änderte sich wahrscheinlich während Kirks Jahren, da die meisten seiner Kollegen die vulkanische Mystik in Bezug auf die vulkanische Mystik ungläubig fanden Spocks unsterbliche Seele .

Aber wie in offenbart Die Suche nach Spock und später Star Trek: Enterprise , Vulkanier haben das Gespräch über das Leben nach dem Tod schon sehr, sehr lange vorangetrieben. Mariner erwähnt sogar ein restauriertes Katra (die vulkanische Methode, eine Seele zu übertragen) als eine mögliche Erklärung für Rutherfords Auferstehung.

Seit 2063 integriert sich die vulkanische Gesellschaft in die menschliche Gesellschaft, Erster Kontakt , was bedeutet, dass der Mensch nach und nach neue Perspektiven auf Leben und Tod entwickelt hat. Noch einmal, zu Kirks Zeiten war dies vielleicht noch nicht ganz weit verbreitet, aber im Jahr 2381, in der Ära von Unterdecks, es scheint sehr wahrscheinlich, dass die Rückkehr von Spock nur die Spitze des Eisbergs war.

Im 24. Jahrhundert haben Mariner und Boimler eine gute Vorstellung davon, wie Spock zurückkam, aber wie war es im Jahr 2293? Glauben wir wirklich, dass jeder, der auf der USS Enterprise-A war total über Spocks Katra und den regenerierten Körper informiert?

Dieses Denken funktioniert für Entdeckung , auch. In Staffel 2 weiß sogar Captain Pike (der ein Brückenoffizier ist) nicht genau, wie Captain Georgiou das Sein überlebt hat gegessen von Klingonen. In Entdeckung , Pike muss ahnen, dass da noch etwas vor sich geht, weshalb er in Such Sweet Sorrow Teil 2 Überraschung über das Spiegeluniversum vortäuscht. Und das ist weit zurück im Jahr 2258!

Bis zum Ende des 24. Jahrhunderts – eine Ära, die einschließt Voyager, Deep Space Nine , Picard, und Unterdecks — Es scheint klar, dass die Menschen ihre Erwartungen in Bezug auf die Sterblichkeit verschoben haben. Eigentlich, Picard Staffel 1 bewies es, indem alle ziemlich mit den Schultern zuckten, als Jean-Luc starb und dann als Android zurückkam.

Die Menschen in der Zukunft von Trek erwarten nicht, ewig zu leben. Aber Unterdecks erklärt, könnten sie auch nicht erwarten, tot zu bleiben.

sind Luke Skywalker und Prinzessin Leia Zwillinge

Star Trek: Untere Decks Staffel 2 streamt auf Paramount+.