Michael Rooker: Eine echte Supermacht inspirierte seine Rolle in 'Suicide Squad' [Exklusiv]

Trotz seines rauen Äußeren und seines gedehnten Alabama-Stils besteht Michael Rooker darauf, dass er nichts mit den bedrohlichen Räubern zu vergleichen ist, die er seit fast vier Jahrzehnten auf der Leinwand spielt.



Die Leute bekommen einen falschen Eindruck von mir, dem 66-Jährigen Das Selbstmordkommando Stern erzählt Invers . Ich bin offen und temperamentvoll, und ich scherze. [Leute] treffen mich persönlich und sie erkennen: ‚Oh, er ist überhaupt nicht so.‘

Seit seinem Debüt im Jahr 1986 Horror-Thriller Henry: Porträt eines Serienmörders , Rooker hat eine Film- und Fernsehkarriere genossen, in der er harte Männer mit noch härterem Äußeren spielte. Auch wenn er auf der Seite der Engel ist, als Staatsanwalt in Oliver Stones JFK oder ein reformierter Cowboy in Grabstein , Rookers Charaktere sind keine Menschen, mit denen man sich unbedingt hinsetzen und einen kalten aufbrechen möchte.



Diese Rolle wurde für mich geschrieben.

Rookers Star stieg 2010 abrupt auf, als er anfing, die aggressive, antagonistische Merle Dixon in der Hit-Serie von AMC zu spielen DIe laufenden Toten. Kurz darauf trat er 2014 als außerirdischer Verbrecher Ravager Yondu dem Marvel Cinematic Universe bei Beschützer der Galaxis und seine Fortsetzung 2017, vol. 2 .



Als nächstes: Rooker schwingt zum DC-Universum, als er sich wieder anschließt Wächter Regisseur (und guter Freund) James Gunn für Das Selbstmordkommando . Der Schauspieler und Regisseur haben eine lange Geschichte außerhalb von Wächter ; Gunn hat ihn in jedem Film gecastet, bei dem er bisher Regie geführt hat, einschließlich 2006 Slither und 2010 Super.

In dieser Quasi-Fortsetzung von David Ayers schlecht aufgenommenem Selbstmordkommando , Amanda Waller (Viola Davis) stellt ein weiteres Team von inhaftierten Superschurken wieder zusammen und fordert sie auf, ihr Leben bei gefährlichen Missionen im Austausch für reduzierte Strafen zu riskieren. Das Selbstmordkommando beginnt mit der Vorstellung von Rooker als Savant, einem skrupellosen Killer, der seinen Mangel an Gewissen – und perfektes Zielen – beweist, indem er einen Kolibri mit einem Gummiball tötet.

Während Rooker Ähnlichkeiten zwischen ihm und Savant herunterspielt, verstreut er selbst in seinen dunkelsten Rollen Teile von sich selbst.



Ich bin nicht wie Henry in Porträt eines Serienmörders , aber ich habe eine ruhige, intime, introvertierte Seite, sagt Rooker. Savant ist ähnlich. Du wirst überrascht sein, denn er ist nicht das, was du denkst, dass er sein könnte. Ich mag es.

Rooker sprach mit Invers darüber, was Gunns Regiestil hebt, wie ihr R-Rating Selbstmordkommando unterscheidet sich von den eher familienorientierten Beschützer der Galaxis , und warum er vom Ruhm der Kampfkünste träumt.

Pokemon Schwert und Schild Gamestop Mitternachts-Release

Dieses Interview wurde bearbeitet und verdichtet.



Michael Rooker, als Savant, in Das Selbstmordkommando .Warner Bros. Bilder

Jeder in Das Selbstmordkommando ist wegen etwas im Gefängnis. Stellen Sie sich vor, ich wäre ein Häftling, wenn ich Sie frage: Was erwartet Sie?

Savant ist wahrscheinlich bereit, verdeckte, hässliche Dinge zu tun. Ich habe das Gefühl, er würde für jeden arbeiten, der das Geld hat. Wenn es Anti-Establishment ist, in Ordnung. Wenn es pro-Establishment ist, gut. Vermutlich hat er Ärger mit dem Establishment bekommen. Ich habe das Gefühl, er sitzt wegen eines politischen Messerstichs im Gefängnis. Das ist mein Gefühl, warum Savant dort ist.

Er hat ein Talent: Er sieht ein Ziel und trifft es. Er braucht keine zwei Minuten, um zu zielen. Ich habe das Gefühl, er hat seine Talente in die falsche Richtung eingesetzt.

Die Ensemblebesetzung von Das Selbstmordkommando mit Regisseur James Gunn. Michael Rooker ist ganz rechts. Warner Bros. Pictures

Wie viele Saisons Trailerpark

Apropos Zieltreffer: Savant tötet einen Vogel in Das Selbstmordkommando ! Wieso den? War Savant von dem Vogel genervt?

Der Vogel nervte Savant überhaupt nicht. Es war einfach da. Diese Rolle wurde für mich geschrieben. Ich [persönlich] habe die Fähigkeit, einen Kieselstein aufzuheben und Ziele zu treffen. Ich habe Gunn eine Geschichte erzählt – ich weiß nicht, ob diese Szene hierher kam –, aber ich habe einmal gezeltet, am Feuer gesessen, und da war diese Eidechse etwa fünfundzwanzig Schritte draußen auf einem Felsen. Ich nehme einen Kieselstein, schnippe ihn und töte die Eidechse. Es gab kein Zielen. Ich habe die Eidechse gesehen, den Stein geschnippelt und sie ist weg. Das passiert mit diesem Vogel.

Ich wurde gebeten, nicht zu viel über Savant zu lesen.

Es ist eines dieser Dinge, die Killer tun. Ich sage nicht, dass ich ein Mörder bin, aber ich habe diese arme Eidechse getötet. Ich habe diese Fähigkeit: das Ziel zu treffen, wenn ich das Ziel sehe. Ich muss nicht zielen. Ich mache es mit Messern, Äxten, Gewehren, Gewehren, Kieselsteinen, Schleudern – was auch immer. Meine Hand-Augen-Koordination ist so, dass ich darin gut bin. Savant ist auch super gut darin. Das ist die Verbindung zwischen mir und Savant. Gunn kennt viele meiner Geschichten, wenn ich wandern gehe und so. Wenn ich das Drehbuch lese, gehe ich: Das klingt wie jemand, den ich kenne. Er ist wie, ich weiß, ist das nicht großartig?

Savant debütierte in den Comics als Feind von Batman. Glaubst du, deine Version von Savant hat sich mit Batman gekreuzt?

Ich weiß nicht. Ich wurde gebeten, nicht zu viel über Savant zu lesen. Gunn sagte: Lies nicht so viel über ihn, also habe ich es nicht getan. Es befreit mich. Ich habe keine komplizierten Fragen in meinem Kopf, wie z.

Rooker, in Das Selbstmordkommando .Warner Bros. Bilder

Keine Spoiler hier, aber Savant bekommt, sagen wir, ein interessantes Ende. Hat der Umfang Ihrer Rolle es Ihnen erlaubt, etwas Seltsames und Lustiges mit dem Charakter auszuprobieren?

Weißt du was: es war wunderschön. Ich liebe es, Gegensätze zu machen. Gunn hat das so schön geschrieben. Wenn du jemanden siehst, erwartest du, dass er auf eine bestimmte Art und Weise ist, und er stellt sich als das Gegenteil heraus. Das ist schön, nicht wahr?

Call of Duty nächstes Spiel 2017

Sie sind allgemein dafür bekannt, schroffe Charaktere zu spielen, Männer mit zwielichtiger Vergangenheit. Stellen Sie sich vor, eines Tages in einem zukünftigen Projekt gegen den Typ zu spielen?

Ich liebe es, gegen Typ zu spielen. Auch innerhalb des Typs spiele ich gegen den Typ. Selbst wenn ich alle meine Rollen spiele – wenn ich eine zwielichtige, schroffe Person [spiele] – füge ich gerne Kerne interessanter Eigenschaften ein, die Sie nicht erwarten, [wie] vielleicht Humor. Ich glaube nicht, dass Savant viel Humor hat, aber ich bringe gerne etwas mit. Ich fand den Tod des Vogels eigentlich sehr lustig. Das ist zwar mein schwarzer Humor, aber es ist Humor.

Ich höre, du hast einen schwarzen Gürtel im Kyokushin-Karate...

Nein! Ich wünschte, ich wäre ein schwarzer Gürtel in Kyokushin! Ich bin kein Schwarzgurt.

Jemand muss reparieren deine Wikipedia-Seite , dann.

Ich mache Kyokushin seit einigen Jahren, hin und wieder. Ich arbeite hart, um die Fähigkeiten zu entwickeln, ich gehe für sechs oder sieben Monate weg, um einen Film zu drehen, [und dann] komme ich zurück und habe alles vergessen. Aber es ist eine schöne Herausforderung. Jedes Mal, wenn ich ins Dojo zurückkomme, ist es ein [neuer] Anfang. Ich habe immer noch Fähigkeiten aus meinem früheren Training, aber mein armer Körper ist wie, Autsch, Mann. Ich liebe den Stil, weil ich den Vollkontakt [Sport] liebe. Aber ich sage Ihnen: Es ist nicht die volle Leistung. Das ist ein großer Unterschied. Ich genieße es, ins Dojo zu gehen und Karate mit voller Geschwindigkeit und Vollkontakt zu machen. Aber ich glaube nicht, dass ich volle Leistung lieben würde. Das würde zu sehr weh tun.

Möchten Sie jemals einen Martial-Arts-Film drehen?

Ich würde. Ich will. Ich habe gerade einen kleinen unabhängigen Film in Georgia beendet. Als der Regisseur herausfand, dass ich [Kampfkunst] kann, gehen mir in jeder anderen Szene [plötzlich] die Kugeln aus. Er sagt: Du musst jetzt etwas tun. Werfen Sie etwas! Ich bin wie, meinst du das ernst? [Mein Charakter] hat zwei Waffen, ich würde ihn einfach erschießen! [Der Direktor] sagt: Vielleicht sparen Sie Ihre Munition? Wenn die Leute erst einmal herausfinden, dass Sie wissen, wie man Dinge macht, können sie nicht anders, als sie zu ihren Szenen hinzuzufügen.

Das Selbstmordkommando öffnet in den Kinos am 6. August.