Mordhornissen erklärten: Ihre gruseligste Bedrohung ist nicht ihr giftiger Stich

Eine Insektenart, die in den USA bisher nicht gesehen wurde, ist hier - und sie ist groß, schnell und tödlich. Lernen Sie die asiatische Riesenhornisse kennen, die heute im Volksmund als 'Mordhornisse' bekannt ist.



Diese Woche a New York Times Artikel Als sie im Bundesstaat Washington auftauchten, wurde die Nachricht von ihrer Ankunft viral. Aber während Witze Online-Trend zu 'zuerst kommt eine Pandemie, dann kommt' Mord Hornissen ', kündigte das Washington State Department of Agriculture (WSDA) tatsächlich im Februar dass vier Berichte über asiatische Riesenhornissen in der Nähe der Städte Blaine und Bellingham im Dezember überprüft wurden.

Die massiven Insekten, die in weiten Teilen Ost-, Süd- und Südostasiens sowie in Ostrussland beheimatet sind, tauchten in Nordamerika noch früher auf. Während das Auftauchen im Dezember das erste Mal war, dass asiatische Riesenhornissen in den USA gesehen wurden, wurden sie im Herbst 2019 an zwei Orten im nahe gelegenen British Columbia, der WSDA, gesehen Berichte .



Spider Man weit weg von zu Hause Multiversum

Während diese Insekten die Fähigkeit haben, Schaden zu verursachen - in Japan töten sie bis zu 50 Leute ein Jahr - ihre größte Bedrohung für den Menschen ist nicht ihr Stich. Stattdessen ist es ihre Neigung zum Töten andere Insekten - Insekten, die wir aufgrund ihrer Auswirkungen auf das Ökosystem und die Landwirtschaft dringend am Leben erhalten müssen.



Lernen Sie die 'Mordhornisse' kennen - Getreu ihrem Spitznamen kann der starke, giftige Stich dieser Hornisse für Menschen tödlich sein - besonders wenn eine Person mehrmals gestochen wird. Obwohl sie nicht die einzige tödliche Hornisse sind, haben diese Käfer einen besonderen Schlag. Ihr Stich enthält eine bestimmte Nervengift das kann manchmal Menschen in einen anaphylaktischen Schock versetzen.

Eine asiatische Riesenhornisse in Japan gefunden.

Die Zahl der Menschen, die tatsächlich an diesen Stichen sterben, ist jedoch gering, selbst in Gebieten, in denen sie Populationen aufgebaut haben. In Japan tötet die Riesenhornisse laut einem Jahr 2006 zwischen 30 und 50 Menschen pro Jahr Klinische Toxikologie Studie .



Trotzdem ist das Insekt beeindruckend. Sein orange-schwarz gestreifter Körper ist etwa 1,8 Zoll lang und hat eine Flügelspannweite von 3 Zoll. Dies macht es zur größten bekannten Wespe (Hornissen sind eine Art der Wespe ).

Die Riesenhornisse ist auch die schnellste Wespe der Welt 25 Meilen pro Stunde .

Warum heißt es 'Mordhornisse'?

Wenn Sie die meisten Entomologen fragen, würden sie sagen, dass dies nicht der Fall ist.



Das New York Times zitiert ein Erläuterung von Jun-ichi Takahashi, einem Forscher der Kyoto Sangyo-Universität, der sagt, dass diese Insekten wegen ihrer aggressiven Angriffe und tödlichen Stiche ihren Spitznamen 'Mordhornisse' erhalten haben.

Michael Skvarla, ein Assistenzprofessor für Arthropodenidentifikation am Penn State, schreibt das Es gibt keinen akzeptierten gebräuchlichen Namen für diese Hornissen auf Englisch. Sie sind technisch benannt Vespa Mandarinia , und sind in Japan als 'große Spatzenbienen', in China als 'Tigerkopfbienen' und in Korea als 'General Officer Hornets' bekannt.

'Soweit ein Entomologe in den USA sagen kann, wurde' Mordhornisse 'vor dem Artikel der NY Times nicht auf Englisch verwendet', erklärt Skvarla. 'Daher wird nicht empfohlen, sich darauf zu beziehen V. mandarinia als 'Mordhornissen'.

Eine männliche Vespa Mandarinia.

Wer sollte eigentlich auf diese Hornissen achten? - Bienen.

So erschreckend diese neuartige Art auch klingen mag, bisher sind nur wenige dieser Hornissen aufgetaucht und Sie neigen nicht dazu, Menschen zu verfolgen. Menschen neigen dazu, nur dann in Gefahr zu kommen, wenn sie ein Nest stören, das sich normalerweise in einem unterirdischen Bau befindet.

Wenn sich die Riesenhornisse in den Vereinigten Staaten weiter ausbreitet, sind die am wahrscheinlichsten betroffenen Kreaturen lokale Insektenpopulationen - und indirekt die Menschen, die sich auf sie verlassen.

Riesige Hornissen ernähren sich von anderen Insekten, einschließlich Bienen, deren Populationen bereits mit Pestiziden, Klimawandel und Störungen des Ökosystems zu kämpfen haben.

Für Honigbienen können die Folgen des Kontakts mit einer riesigen Hornisse schlimm sein.

Eine einzelne asiatische Riesenhornisse kann hundert Honigbienen töten n Stunden - Das heißt, eine Handvoll Hornissen kann eine ganze Kolonie zerstören. Tatsächlich war es ein verwüsteter Bienenstock, der einen Tipp gab Imker Ted McFall zu der Vorstellung, dass die 'Mordhornissen' Washington infiltriert hatten.

Um fair zu sein, braucht man einen hohen Iq, um Rick und Morty zu verstehen

Die riesigen Hornissen hüpfen zuerst mit kräftigen Mandibeln von den Köpfen der kleineren Bienen. Nachdem die Arbeiterbienen enthauptet wurden, beginnen die Riesenhornissen, die Honigbienen und ihre Larven zu fressen, und sparen einen Teil der Mahlzeit, um sie ihren eigenen Jungen zuzuführen (nachdem sie die Beute zuerst in Goop gekaut haben).

Zum Glück für japanische Honigbienen haben sie einen Weg entwickelt, sich zu wehren. Sie schwärmen um die riesigen Hornissen und bilden einen Bienenball, der sich bis zu 115 Grad Fahrenheit erwärmt. Dieser Bienenball buchstäblich Köche die riesige Hornisse.

Die Forscher beschrieben das Phänomen eines heißen defensiven Bienenballs in a 2012 Studie in der Zeitschrift veröffentlicht PLUS EINS .

(A) Präsentation einer drahtgehängten Hornisse als Lockvogel im Bienenstock. (B) Hunderte von Arbeitern bilden einen heißen defensiven Bienenball, der die drahtgehängte Riesenhornisse umgibt. (C) Bienenball in einem Becherglas gewonnen. (D) Die Riesenhornisse ist 60 Minuten nach der Bildung des Bienenballs tot. Ugajin et. al, PLOS ONE, 2012

wann kommt der arzt, der wieder kommt

Leider haben europäische Honigbienen, die seit dem 17. Jahrhundert die Vereinigten Staaten bevölkern, keine ähnliche Verteidigung entwickelt. Dies könnte sich als Problem erweisen, da Bestäuber wie Honigbienen in Nordamerika bereits einem großen Risiko ausgesetzt sind.

Die Bienenpopulationen sind in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen: Von 2018 bis 2019, 40 Prozent der Bienen unter der Obhut der Tierpfleger in den USA verschwunden.

Da Bestäuber wie Bienen und Schmetterlinge direkt für ein Drittel der von uns verzehrten Lebensmittel verantwortlich sind, kann die Erhaltung der biologischen Vielfalt der Bestäuber der Schlüssel zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung sein.

Jagd auf Hornissen - Forscher sind sich nicht ganz sicher, wie diese Hornissen in die USA gekommen sind, aber es ist möglich, dass sie eine Fahrt in einem Versandcontainer angekuppelt haben. National Geographic Berichte .

Infolge der Nachrichten scheinen mehr Menschen nach riesigen Hornissen Ausschau zu halten. Der Entomologe Matt Bertone hat auf Twitter eine Reihe von Anfragen zur Identifizierung von Insekten veröffentlicht. Die meisten von ihnen scheinen mit der asiatischen Riesenhornisse verwandt zu sein, wenn man den Zustrom von Anfragen in Bertones Posteingang betrachtet. Dies bedeutet nicht, dass dies der Fall ist tatsächlich sehen die Hornisse in ihren Häusern.

Leider scheint die Angst vor diesen Insekten die Menschen dazu zu bringen, Bienen und Wespen zu töten, die es nicht sind Vespa mandarinia, gemäß Eric Lee-Mäder , Co-Direktor des Bestäuberprogramms bei der Xerces Gesellschaft , eine Naturschutzgruppe.

'Wir sehen Leute, die neu aufkommende Hummelköniginnen verwechseln ... diese als asiatische Riesenhornisse verwechseln und in einigen Fällen leider sogar diese Hummelköniginnen töten', sagte Lee-Mäder KWG8 Nachrichten .

Menschen müssen nicht über diese Insekten in Panik geraten, sagt Lee-Mäder. Er sagt jedoch, dass sie ein Risiko für lokale Insekten darstellen.

'Wir haben keine Ahnung, was dies für einheimische Wildinsekten bedeutet', sagte Lee-Mäder. 'Für unsere einheimischen Schmetterlinge, für unsere Hummeln. Ich denke, das ist die größere Frage. '