Netflix 'Voltron' Showrunner beantworten die größten Fragen der fünften Staffel

Seit der letzten Saison von ist mehr als ein Monat vergangen Voltron Legendary Defender auf Netflix veröffentlicht, aber die Fans schwanken immer noch über die größten Wendungen der Show. In einem aufschlussreichen Interview mit Invers , Showrunner Lauren Montgomery und Joaquim Dos Santos auspacken Voltron Legendary Defender Staffel 5 enthüllt alles vom Schicksal von Zarkon über die Motive seines Sohnes Prinz Lotor bis hin zur Brücke, die die Voltron-Paladine nach Hause zur Erde bringen wird.



Obwohl genügend Zeit vorhanden ist, werden wir dennoch eine faire Warnung herausgeben: Spoiler für Voltron Legendary Defender Staffel 5 steht vor der Tür.

Game of Thrones der Wind des Winters Erscheinungsdatum

Ist Zarkon wirklich tot?

Zarkon ist fertig, sagt Dos Santos.



Das stimmt. In der Mitte der fünften Staffel, Voltron Legendary Defender tut das Undenkbare, indem er Zarkon, den Hauptfeind von Voltron von Anfang an, tötet, sogar im originalen 80er Anime . In einer Wendung, die kaum jemand kommen sah, war Zarkons Turncoat-Sohn Prince Lotor derjenige, der den Todesstoß versetzte, und nicht die Paladine von Voltron.



Sowohl Dos Santos als auch Montgomery bestätigen, dass Zarkon tot ist und nicht in irgendeiner Wendung zurückkommt. Er kommt nie zurück. Zarkons Do-Zo, sagt Dos Santos.

Montgomery fügt hinzu: Man weiß es nie wirklich und das passiert oft in Comic-Filmen, aber diesmal werden wir eine harte Haltung einnehmen.

Zarkon, wie in 'Voltron Legendary Defender' auf Netflix.Netflix zu sehen



Seit dem Beginn von Voltron Legendary Defender Beide Showrunner wussten, dass Zarkon der Hauptschurke der ersten 26 Folgen sein würde. Was wir als unsere erste Staffel betrachteten, erzählt Montgomery Invers . Und dann würde Lotor ein großer Teil unserer zweiten Staffel sein, der nächsten 26 Folgen. Wir sind nicht reingegangen und haben Zarkon einfach rausgeschmissen. Es passierte einfach, als wir die Geschichte durchgingen.

Montgomery fügt hinzu, dass das Töten von Zarkon für Lotor, den ehemaligen Feind von Team Voltron, ein todsicherer Weg war, um das Vertrauen der Helden zu gewinnen. Es war eine großartige Möglichkeit, Lotor der Crew seine Absichten beweisen zu lassen, sagt sie. Nichts wird so stark sagen, als ihren stärksten Feind (der sein Vater ist) auszuschalten.

Apropos Lotor, der königliche Turncoat des Galra-Reiches ist auch eine Frage der fünften Staffel.

Battle Royale Pokemon Sonne und Mond



Zarkon (von A.J. Locascio geäußert) in der 5. Staffel von 'Voltron Legendary Defender' .Netflix

Kann man Lotor wirklich vertrauen?

Montgomery und Dos Santos sagen, dass man Lotor vertrauen kann, aber der Spaß seines Charakters ist, dass man das nie sicher weiß. Tatsächlich arbeitet er möglicherweise immer noch in seinem eigenen Interesse. Wie löst man ein Problem wie Lotor? Die Schöpfer von Voltron sag, du kannst nicht.

Das ist der Spaß an der Show. Er ist ein komplexer Charakter, den man nie zu 100% kennt, wenn er legitim ist, erklärt Montgomery. Alle seine Motivationen fühlen sich real an, wenn er sie sagt, und Sie möchten ihnen glauben, aber Sie wissen einfach nicht, ob er Ihnen nur sagt (was) Sie hören möchten oder ob dies wirklich der Mann ist, der er ist.

Oscar Isaac in den Spinnenvers

Dos Santos sagt, dass es einen sehr echten Ort gibt, von dem Lotor spricht. Aber Krieg der Sterne Vor langer Zeit bewiesen, bedeutet die Wahrheit unter einem bestimmten Gesichtspunkt etwas anderes. Sie wissen nie, welchen Winkel es gibt, aber Sie kennen ein Element seiner Persönlichkeit, das sich sehr echt anfühlt, was er sagt.

Am deutlichsten wird dies im Finale der fünften Staffel, wenn Lotor und Prinzessin Allura den Geist von Oriande finden, der auch als weißer Löwe bekannt ist. Nur einer von ihnen hätte sich diese große Macht verdienen können, um das Blatt des Krieges zu wenden, und die Showrunner sagen, Lotor ist damit einverstanden, dass es bei Allura gelandet ist.

Er wurde nicht eifersüchtig oder wütend, dass er das nicht hatte, erklärt Dos Santos. Er wusste, dass es eine Aussicht gab, dass nur einer von ihnen diese Fähigkeit haben oder dieses Geschenk erhalten würde. Es hilft, ihn als Charakter zu stärken.

Alles, was er brauchte, war einer von ihnen, um dies zu tun, und letztendlich werden sie in der Lage sein, ihre Ziele, das Universum zu vereinen, zu erreichen, fügt Montgomery hinzu.

Pidge und ihr Bruder Matt treffen sich in Staffel 5 wieder mit ihrem Vater. Aber es hätte auch anders kommen können. Netflix

Wollte Pidges Vater immer überleben?

Endlich, nach fünf Jahreszeiten, Voltron schloss eine seiner größten Handlungsstränge ab: Pidge und ihre Familie haben sich wieder vereint. Aber Pidges Vater würde nicht immer überleben. Wie bei Zarkon waren wir uns nicht sicher, wie das ausgehen würde, sagt Montgomery und fügt hinzu, dass es auch anders hätte gehen können.

Spider Man PS4 Best Suit Power

Er hätte ein Robeast sein können, oder er starb. Wir wussten nicht genau, wann wir ihn glücklich und gesund haben wollten. Aber als diese Geschichten auftauchen, war er ein großartiger Verhandlungschip für Zarkon, sagt sie.

Dos Santos sagt, sie hätten gedacht, Pidge hätte ein Happy End verdient. Und überhaupt, die Voltron-Paladine brauchen eine Leine zurück zur Erde, um zukünftige Geschichten zu erzählen. Wir wollten, dass Pidge das wahre Wiedersehen hat, das sie verdient hat, und öffnen definitiv diese Verbindung zurück zur Erde.

Voltron Legendary Defender Staffel 5 wird jetzt auf Netflix gestreamt.