Die Wissenschaft erklärt, warum Menschen Fremdkörper in den Hintern stecken

In den siebziger Jahren wurden sie gerufen soziale Verletzungen des Rektums und verleiht einem oft einsamen Ritual eine gewisse raffinierte Würde. Zwischen 1993 und 2002 wurden sie häufiger: Das Allgemeine Krankenhaus der Universität von Südkalifornien gab zu ein Patient pro Monat die zum ersten Mal festgefahren waren und etwas in ihrem Hintern verloren hatten. Seit damals, Notaufnahmen haben offiziell gestoppt Laut einer Studie von Ärzten des Massachusetts General Hospital aus dem Jahr 2012 wurde die Einstufung ausländischer Rektalkörper als ungewöhnlicher Grund für die Aufnahme eingestuft.



Was sich im Laufe der Zeit jedoch nicht wirklich geändert hat, ist die kindliche Haltung der Gesellschaft ihnen gegenüber. Für die Verlegenheit und das Elend von Personen, die den Insertions-Lebensstil angenommen haben, bedeutet die Aufnahme in ein Krankenhaus immer noch die Beantwortung der unvermeidlichen Frage: Warum?

Die Frage ist voller Urteilsvermögen, obwohl die vorhandenen medizinischen Untersuchungen zur Praxis darauf hindeuten, dass die Hasser die Stöcke aus ihren Ärschen nehmen sollten. Oder besser gesagt, um sie dort zu lassen und auch ihren Geist zu öffnen.



Schau, es ist in Ordnung. Ja wirklich. Flickr / Nina A. J. G.



Um das Warum zu verstehen, schauen wir uns zunächst das an WHO . Während ein Großteil des Kicherns über Dinge in Hintern mit ihren sexuellen Implikationen zu tun hat, zeigen die medizinischen Unterlagen, dass es sich bei den meisten rektalen Fremdkörpern tatsächlich um solche handelt verschiedene Haushaltsgegenstände , Zahnersatz oder Hühnerknochen, die verschluckt wurden und auf dem Weg stecken blieben. Aus diesem Grund sind die Daten zu kolorektalen Such- und Rettungsmissionen sehr alt und sehr jung. Die Daten zeigen aber natürlich auch, dass einige dieser Fremdkörper absichtlich eingeführt wurden.

Wenn Sie sich die Daten des Massachusetts General Hospital ansehen, was ist bewusst eingesetzt, erhalten Sie auch verschiedene Haushaltsgegenstände, aber weniger Zahnersatz. Nach einigen der frühesten Literatur zu diesem Thema, verfasst von einem Chirurgen namens Alfred Poulet im Jahr 1880 , fast alles, was möglicherweise in die Körperhöhle eingeführt werden konnte, war bereits vorhanden. Die beteiligten Personen sind häufig Männer, die erotische Stimulation suchen. Tatsächlich gibt es nach den Daten für jede Frau, die etwas in ihr Rektum steckt, 37 Männer. Von diesen Menschen fand die Hälfte oder vermutete, dass sie es erotisch finden würden, während einige andere versuchten, Verstopfung zu heilen.

Ärzte sehen das sehr oft und haben die besten Techniken für jedes spontane Spielzeug ausgearbeitet. Cook County Krankenhaus, Chicago



Die Forschung zeigt auch eine dunklere Seite dieses Verhaltens: Andere, die Objekte im Rektum haben, versuchen, sich selbst zu verletzen. Während Fälle von Menschen, die versuchen, sich selbst zu verletzen oder zu töten, indem sie Dinge in ihren Körper stecken, keine rektale Einführung beinhalten, schlucken Ärzte gefährliche oder giftige Gegenstände und stechen sich in dieselbe Kategorie. Sie stellen fest, dass es besonders häufig bei Menschen mit bipolare Persönlichkeitsstörung die Schwierigkeiten haben, mit schwierigen Emotionen umzugehen.

Aber die Mehrheit der Männer, die Selbstinsertion praktizieren, tun dies im Allgemeinen aus sexueller Neugier. Ein großer Teil der Wissenschaft, die versucht herauszufinden, warum Menschen von der Tat angezogen werden, ist enttäuschend Freudianisch. Einer der Ärzte, die im Massachusetts General Hospital arbeiteten und den endgültigen Bericht über das Einsetzen des Hinterns verfassten, vermutete, dass ein Patient, der eine Vase dort feststeckte, wo die Sonnenblumen nicht scheinen, die Lücke in seinem Körper füllen wollte, indem er die Öffnungen seines Körpers füllte Leben aus seiner Beziehung zu seiner Mutter. Sein Patient bestritt diese Erklärung, doch es wurde immer noch die offizielle Schlussfolgerung für sein Verhalten.

Aufgrund dieser Art von Argumentation wurde die wiederholte Selbstinsertion kolorektaler Fremdkörper als paraphile Störung angesehen, was darauf hindeutet, dass Stammkunden einfach einen Fetisch hatten, genau wie alle anderen da draußen. Heutzutage werden Fetische seltener als Störungen angesehen - zumindest weniger als früher, als die Erforschung des Buttplay zum ersten Mal aufkam - obwohl Freuds längst entlarvte Ideen immer noch bestehen.



Warum hat dieser anonyme Patient - wie so viele andere, die mit dem Insertionsleben experimentiert haben - das wirklich getan? Nun, wahrscheinlich weil es sich gut anfühlte. Die an das Rektum angrenzende Prostata ist schließlich der Schlüssel zur männlichen Sexualität: Wie eine urologische Studie im Jahr 1996 zeigte, konnten Krebspatienten, denen die Prostata entnommen wurde, dies tun nicht eine vollständige Erektion aufrechterhalten und nur etwa jeder vierte dieser Patienten konnte noch einen Orgasmus haben, der so gut war wie vor der Operation. Die Verwendung eines Fremdkörpers zum Melken der Region zum Vergnügen ist also absolut sinnvoll.

Wenn Sie am Donnerstag auf Reddit waren, sind Sie wahrscheinlich auf einen Thread gestoßen, in dem Sie Notärzte gefragt haben die albernsten Erklärungen, die Patienten gaben denn warum steckte etwas in ihrem Hintern. Die Geschichten sind ziemlich weit draußen - Sie würden nicht glauben, wie viele Menschen stolpern und fallen, während sie im Garten arbeiten oder nackt fernsehen. Die Unplausibilität dieser Geschichten stellt aber auch die sehr reale Schande dar, die viele dieser Menschen empfinden, wenn etwas schief geht - Gefühle, die ein kicherndes Krankenhauspersonal oder ein Wartezimmerpatron nur noch verschlimmern wird. Diese Bedenken lassen Patienten oft mehrere Tage oder Wochen warten, bevor sie einen Arzt aufsuchen, weil sie lieber versuchen, es abzuwarten, als jemandem sagen zu müssen, was sie getan haben. In einem Fall dieses schambedingte Zögern endete im Tod von einem Mann, der wahrscheinlich gelebt hätte, wenn er sich wohl gefühlt hätte, früher Hilfe zu bekommen.

Also ja, diese Geschichten sind ziemlich lustig. Aber wenn du das nächste Mal eins hörst, sei einfach cool, okay?