'Shang-Chi'-Ende erklärt: Wie Marvels bester Held bisher in die MCU passt

Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe ist ein modernes Blockbuster-Epos. Und das bedeutet natürlich ein größeres Finale. Wenn Sie nach einem Erklärer für suchen Shang-Ch Ich ende, suchen Sie nicht weiter, wir haben Sie abgedeckt. Und das sollte selbstverständlich sein, aber Spoiler voraus.



Shang-Ch bietet all die Action, die Sie sich von einem Marvel Studios-Titel wünschen können, gepaart mit den originellsten und interessantesten Schauplätzen, die jemals im Marvel Cinematic Universe gezeigt wurden. Aber Shang-Chi ist auch ein überraschend introspektiver Film, nach der neueste Held der MCU auf einer Reise zur Selbstfindung und Akzeptanz.

In seinem dritten Akt Shang-Chi versucht, die Blockbuster-Marvel-Formel mit eigenen, vielschichtigen emotionalen Themen zu verbinden – mit unterschiedlichem Erfolg. Infolgedessen zementiert das Ende des Films, obwohl es in seiner technischen Ausführung ungleichmäßig ist, Simu Lius Shang-Chi fest als einen der überzeugendsten und lebendigsten Helden in der MCU derzeit.



Animal Crossing Pocket Camp Artikelliste

Hier ist wie Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe spielt und wie sein Ende die wichtigsten Themen des Films nach Hause bringt, während Shang-Chi in der MCU eingerichtet wird.

Shang-Chi Ende erklärt: Ursprünge



Simu Liu in Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe Marvel Studios

Als wir ihn zum ersten Mal als Erwachsener treffen, lebt Shang-Chi als Shaun, ein Diener, der seine Nächte mit seiner besten Freundin Katy (Awkwafina) trinkt und Karaoke singt. Es ist ein sorgloses, aber steuerloses Dasein. Schlimmer noch, es ist alles nur eine Halbwahrheit. Die Teile, die wir von Shaun im ersten Akt des Films sehen, sind echt und authentisch, aber sie zeigen nicht das ganze Bild.

Shauns Leben in San Francisco entstand aus dem Wunsch heraus, seiner Familie und einer geheimen Vergangenheit zu entfliehen. Aber durchgehend Legende der zehn Ringe , Shauns Reise zwingt ihn, die beiden Seiten seiner selbst (Shaun und Shang-Chi) zusammenzubringen.



Das beginnt mit der atemberaubenden Bussequenz des Films, in der Shang-Chi seine Kung-Fu-Fähigkeiten einsetzt, um sich und Katy vor einer Gruppe von Schlägern zu retten, die sein Vater Wenwu (Tony Leung) geschickt hat. Shang-Chi erholt sich von dem Angriff und macht sich auf die Suche nach seiner Schwester Xialing (Meng'er Zhang), aber dies stellt sich als ein anstrengendes Wiedersehen heraus – eines, das durch die Ankunft von Wenwu und seinen Männern schnell unterbrochen wird.

Anschließend muss Shang-Chi eine Nacht auf dem Berggelände seines Vaters verbringen, wo seine Mutter ermordet und sein Vater ihn zum Attentäter ausbildet. Für Shang-Chi ist dies ein Spukhaus, dessen Wände und Räume mit Momenten übersät sind, die für immer in seiner Erinnerung eingefroren sind – wie der Holzpfosten, der noch immer von den Tausenden von Fäusten, die Shang-Chi darauf niederregnete, verbeult wurde. Umgeben von Erinnerungen, denen er zu entkommen versucht hatte, zwingt ihn das Anwesen dazu, die Brutalität und Dunkelheit seiner Vergangenheit noch einmal zu sehen.

Shang-Chi Ende erklärt: Konflikt

Fala Chen als Ying Li in Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe Marvel Studios



Doch nachdem Shang-Chi Ta Lo, das mystische Dorf seiner Mutter, betreten darf, entdeckt er einen hellen und schönen Ort, an dem die Familie geehrt und um die Liebe gekämpft wird. Mit anderen Worten, Ta Lo ist das genaue Gegenteil der Zehn-Ringe-Verbindung seines Vaters. Dort erhält Shang-Chi dank der Anwesenheit ihrer Schwester Ying Nan (Michelle Yeoh) die Chance, die Liebe und Weisheit seiner Mutter wiederzuentdecken.

Du bist ein Produkt aller, die vor dir kamen, sagt Ying Nan und drängt Shang-Chi, die widersprüchlichen Seiten seiner Vergangenheit zu versöhnen. Aber wie alle großen Helden hört er nicht auf sie. Zumindest zunächst nicht.

Stattdessen hält er sich des inneren Friedens und der Liebe, die seine Mutter antrieben, für unwürdig und beschließt, seinen Vater zu töten. Als Shang-Chi seinem Vater an den Ufern von Ta Lo erneut gegenübersteht und versucht, ihn zu schlagen, indem er der Wut seines Vaters entspricht, scheitert er nicht nur, sondern droht, ihre Beziehung ein für alle Mal zu zerstören.

Wenwu antwortet, indem er Shang-Chi in die Tiefen des Sees versenkt, der das Dorf umgibt, und überwältigt die Trauer und Brutalität seines Sohnes mit seiner eigenen.

Shang-Chi Ende erklärt: Himmelfahrt

Shang-Chi und seine Mutter Ying Li nehmen einen herzzerreißenden Abschied.Marvel Studios

öffnen sich die Fenster in der Mandalay Bay?

Während Shang-Chi unter Wasser schwimmt, erinnert er sich an sein letztes, emotional aufgeladenes Gespräch mit seiner Mutter. Diese Szene ist voller Traurigkeit und Schmerz, aber auch Liebe und Wärme, ein tränenreicher Abschied, der Shang-Chi an die Balance zwischen Dunkelheit und Licht erinnert, die es gegeben hat immer existierte in sich und seiner Familie.

Augenblicke später öffnet er die Augen, seine Lungen füllen sich mit Luft und – dank der Hilfe des Großen Beschützers – wird er auf den Felsvorsprung geworfen, wo sein Vater damit beschäftigt ist, gegen das heilige Tor von Ta Los zu hämmern.

Im Frieden mit den beiden Seiten seiner selbst ist Shang-Chi nicht nur in der Lage, seinen Vater im Kampf zu besiegen, sondern auch die Zehn Ringe zu führen, wie es seine Mutter Jahrzehnte vor ihm getan hat. Er nimmt das Trauma und den Schmerz seiner Kindheit und schafft aus seinen Narben etwas Neues und Besseres – mit den gleichen Artefakten, die sein Vater einst für Krankheit benutzte, um die Personifikation der Dunkelheit des Films zu zerstören, während er hoch darüber schwebt. In diesem Moment triumphiert Shang-Chi total.

Wie richte ich Sarah auf Snapchat ein?

Shang-Chi Ende erklärt: Analyse

Tony Leung und Simu Liu in Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe Marvel Studios

In seiner letzten richtigen Szene, abgesehen von der Post-Credits-Sequenz, Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe findet Shang-Chi und Katy, die ihre Erfahrungen einem Paar von Freunden erzählen, die skeptisch sind, bis Wong (Benedict Wong) auftaucht und Shang-Chi und Katy durch ein Portal zuwinkt. Zusammen mit die Mid-Credits-Szene des Films , diese Szene dient hauptsächlich dazu, die Zukunft des Duos in der MCU einzurichten. Aber es ist nicht der eigentliche Höhepunkt des Films, noch ist es der Höhepunkt von Shang-Chis Bogen.

Dieser Moment kommt in der ruhigen Szene, die Shang-Chi und Katys unbeschwertem Bargespräch vorausgeht, in dem er und die überlebenden Dorfbewohner von Ta Lo sich versammeln, um diejenigen zu ehren, die während der letzten Schlacht des Films gestorben sind. Ruhig und sanft, sieht die Szene ihn, Xialing und Katy zünden eine Laterne für Wenwu an. Es ist ein bewegender, auf subtile Weise verheerender Moment – ​​er markiert Shang-Chis ultimative Anerkennung der Teile seiner selbst, die er so lange versucht hat zu vergessen.

Wie Ying Nan von Yeoh zu Beginn des Films sagt, ist der Schlüssel zur Transzendenz nicht zu vergessen, sondern zu akzeptieren, wer wir sind, selbst die Elemente unseres Charakters, die wir lieber nicht anerkennen möchten. Für Shang-Chi bedeutet das, seinen Vater, seine Familie, seine Vergangenheit und sich selbst zu akzeptieren.

Damit schafft sich Shang-Chi entscheidend einen Platz im Erbe seiner beiden Familien und das größere Marvel Cinematic Universe.

Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe ist jetzt in den Kinos.