SpaceX: Elon Musk möchte 'Nuke Mars' und ein Zuhause für Menschen schaffen

In den späten Stunden des Donnerstagabends im August gab SpaceX-CEO Elon Musk eine bizarre Erklärung über Twitter ab.



Nuke Mars! er sagte es ihm 27,8 Millionen Anhänger . Vier Stunden später versprach er a T-Shirt würde bald starten und wiederholte seine Verwendung von Waren zu fördern seinen Plan für The Boring Company . SpaceX später startete das T-Shirt für jeweils 25 US-Dollar .

Rick and Morty Staffel 3 Zeitfenster

Ein Tech-Milliardär, der Atomwaffen erwirbt, um auf den nächsten Planeten zu gelangen, scheint ein Verschrotteter zu sein James Bond Handlung, aber Musk hat zuvor behauptet, dass die Idee einen wissenschaftlichen Wert hat. Die Idee würde sich darauf konzentrieren, die Vorräte an gefrorenem Kohlendioxid in den Polen des Planeten aufzuheizen, was bedeutet, dass sich Menschen möglicherweise nur mit einem Atemgerät um den Mars bewegen könnten. Die andere Idee von Musk ist ein riesiger Spiegel aus Satelliten, der das Gas im Laufe der Zeit allmählich freisetzt. Atomwaffen klingen nach einer drastischen Idee, aber im Vergleich zu einem riesigen Spiegel könnte sie sowohl schneller als auch etwas realistischer sein.



Die Optik ist, gelinde gesagt, fraglich. Während eines Auftritts 2015 am Die späte Show mit Stephen Colbert , Musk erwähnte die gleiche Idee und Colbert antwortete mit Ungläubigkeit : Du bist ein Superschurke! Das macht ein Superschurke!



Aber Musk, der einmal versucht hat, ballistische Interkontinentalraketen aus Russland zu kaufen, um Mäuse in den Weltraum zu schicken, scheint sich keine Gedanken darüber zu machen, ob er wie ein Action-Thriller-Antagonist aussieht.

Es ist vielleicht bemerkenswert, dass Musk in den Tagen nach seinem ursprünglichen Posten seinen Plan ausgearbeitet hat, damit er ein bisschen weniger wie ein Superschurke klingt. Am 20. August hat er schrieb auf Twitter Diese Nuklearmarke bezieht sich tatsächlich auf einen kontinuierlichen Strom von Explosionen von Kernfusionen mit sehr geringem Niederschlag über der Atmosphäre, um künstliche Sonnen zu erzeugen. Dies würde nicht dazu führen, dass der Mars radioaktiv wird.

Der Mars ist derzeit für Menschen nicht besonders gastfreundlich, daher besteht die Logik hinter der Zerstörung des Planeten darin, dass Menschen eingreifen könnten, um ihn gastfreundlicher zu machen. Die Philosophie von Musk lässt sich vielleicht am besten vom Riesen zusammenfassen Fotos in der Nähe der SpaceX-Lobby verputzt in Hawthorne, Kalifornien. Auf der linken Seite befindet sich der Mars in seiner heutigen Form. Auf der rechten Seite befindet sich ein hypothetischer, erdähnlicher Mars, der terraformiert ist, um ihn für die Besiedlung geeignet zu machen.



Ein hypothetischer terraformierter Mars. Steve Jurvetson / Flickr

Nuke Mars: Warum Moschus den Roten Planeten aufheizen will

Terraforming Mars, ein Planet, der etwas mehr als halb so groß wie die Erde ist, könnte ein zweites Zuhause in der Nähe für Menschen sein. Das Konzept hat Science-Fiction-Autoren in Büchern wie fasziniert Eine Prinzessin des Mars zu Filmen wie Total Recall .

Für Musk, der bis 2050 eine Stadt auf dem Mars errichten will Kosten von bis zu 10 Billionen US-Dollar Die Idee ist, die Menschheit in eine multiplanetare Spezies zu verwandeln. Es könnte tankbare Raketen verwenden, um immer weiter nach außen zu springen, sich auszudehnen und zu erkunden. Musk sagte im September 2018, dass es so viele Dinge gibt, die die Menschen traurig oder deprimiert über die Zukunft machen, aber ich denke, eine weltraumtaugliche Zivilisation zu werden, ist eines dieser Dinge, die Sie für die Zukunft begeistern.



Im März 2018 führte Musk einen weniger optimistischen Grund für die Kolonisierung des Mars an. Während der SXSW-Konferenz in Austin , Texas, Musk erklärte, dass eine solche Kolonie besser vor einem apokalyptischen Szenario geschützt sei, und fügte hinzu, dass wir im Falle eines dritten Weltkrieges sicherstellen wollen, dass es irgendwo anders genug Samen menschlicher Zivilisation gibt, um sie zurückzubringen und ihre Länge zu verkürzen die dunklen Zeiten.

Experten haben gewarnt Invers Diese Basisbewohner könnten jedoch unter einer Reihe von sozialen und psychologischen Problemen leiden. In Innenräumen gefangen, müssten Architekten Lebensräume mit bewohnbaren Räumen entwerfen, Kabinenfieber vermeiden und die Zusammenarbeit fördern.

Im schlimmsten Fall könnte die Marsstadt in nationalistische Kämpfe verfallen. Terraforming könnte den Menschen mehr Freiheit geben, sich zu bewegen, und den Planeten zu einem insgesamt angenehmeren Ort zum Leben machen.

Musk's Tweet.Elon Musk / Twitter

Es ist nicht das erste Mal, dass Musk vorschlägt, Nukleartechnologie einzusetzen, um die Pläne der Menschheit für den Mars voranzutreiben. Im Juli 2019 empfahl er Atomraketen, ein großartiges Forschungsgebiet für die NASA zu sein und die Reisen zum Mars zu beschleunigen, wodurch die Flugzeit auf nur 100 Tage verkürzt werden könnte.

Nuke Mars: Wie der Plan funktionieren könnte

Der Mars ist kalt. Wie 217 Kelvin kalt. Das sind ungefähr minus 81 Grad Fahrenheit. Die Erwärmung des Planeten, die im Wesentlichen den Klimawandel auf dem Mars befeuert, könnte ihn etwas gastfreundlicher machen.

Wie viele Level gibt es in der Super Mario 3D-Welt?

Auf dem Planeten befindet sich auch ein großer Kohlendioxidspeicher. Durch Erhitzen des Planeten könnten die Gase und das Wasser an den Polen freigesetzt werden. Diese Geschäfte werden ab dem Zeitpunkt verlassen, an dem a Der feuchtere Mars könnte umkreist sein Die Sonne. Dieser Mars, der vor 4 Milliarden Jahren existiert haben könnte, hatte möglicherweise Wasser bis zu einem Meile tief in manchen Gegenden. Wissenschaftler vermuten, dass dies gewesen sein könnte von Sonnenwinden abgestreift im Laufe der Zeit die Marsatmosphäre verdrängen.

Künstlerischer Eindruck eines feuchten Mars von vor vier Milliarden Jahren, der zeigt, wie Elon Musks Plan, den Mars zu zerstören, seine Landschaft verändern könnte. Europäisches Südliches Observatorium / M. Kornmesser / Wikimedia Commons

Forschung in der Zeitschrift veröffentlicht Geophysikalischer Forschungsbrief 2015 wurde vorgeschlagen, dass es auf dem Mars bis zu 150 Milliarden Kubikmeter Eis geben könnte - genug, um den Planeten mit 1,1 Metern Eis zu bedecken. Laut Theorie wird genügend Kohlendioxid freigesetzt, und der Mars wird einen erdähnlichen, sich selbst tragenden Klimawandel erleben.

Sie könnten anfangen, den Mars von einem roten Planeten in einen grünen Planeten zu verwandeln, sagte Michael Shara, Kurator der Astrophysikabteilung des American Museum of Natural History NBC News .

Shara bemerkte, dass Atomwaffen zwar unrealistisch erscheinen, Atomwaffen jedoch viele Vorteile bieten. Sie sind relativ kompakt im Vergleich zu der Kraft, die sie enthalten können. Sie können so konzipiert werden, dass sie nur wenig lang anhaltende Auswirkungen haben und eine Katastrophe im Stil von Tschernobyl vermeiden. Es mag Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte dauern, bis der Planet einen gastfreundlichen Zustand erreicht, aber zu diesem Zeitpunkt würden die ursprünglichen Atomwaffen wahrscheinlich keine große Bedrohung darstellen.

Musk betonte im August, dass die künstlichen Sonnen nicht dazu führen würden, dass der Mars radioaktiv wird. Auf eine Frage zu den Risiken erklärte er, dass die Reaktion in Echtzeit angepasst werden könne. Das Ziel wäre es, den effektivsten Weg zu finden, um Masse in Energie umzuwandeln und die große Entfernung von der Sonne auszugleichen.

Musk hat sogar Eisformationen im Visier, die etwas Hitze vertragen könnten. Im Dezember 2018 scherzte er auf Twitter, dass der Korolev-Krater ein Aufwärmen brauche. Das 50 Meilen breite Gelände beherbergt das ganze Jahr über einen 1,12 Meilen breiten Haufen Wassereis im nördlichen Tiefland des Planeten.

Nuke Mars: Warum es möglicherweise nicht funktioniert

Der Plan von Musk wurde von der wissenschaftlichen Gemeinschaft geprüft. Bruce Jakosky von der University of Colorado, Boulder, und Christopher S. Edwards von der Northern Arizona University veröffentlichten einen Artikel in der Zeitschrift Naturastronomie im Juli 2018 mit der Begründung, dass es auf dem Mars nicht genug Kohlendioxid gibt, um den Planeten zu terraformieren. Die Zusammenfassung des Papiers untersucht vorhandene Technologien und Schätzungen der Kohlendioxidspeicher des Mars und zeichnet ein düsteres Bild:

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass auf dem Mars nicht genügend CO2 vorhanden ist, um eine signifikante Erwärmung des Gewächshauses zu bewirken, wenn das Gas in die Atmosphäre eingelagert wird. Darüber hinaus ist der größte Teil des CO2-Gases in diesen Reservoirs nicht zugänglich und kann daher nicht ohne weiteres mobilisiert werden.

Das Paar schätzte, dass die Polkappen für etwa 15 Millibar atmosphärischen Druck ausreichen würden. Das Verdampfen der kohlenstoffreichen Sedimentgesteine ​​aus den Wassertagen des Mars würde etwa 12 Millibar freisetzen. Zum Vergleich: Die Erdatmosphäre auf Meereshöhe beträgt rund 1.000 Millibar.

Moschus schoss auf die Ergebnisse zurück über Twitter:

Auf dem Mars ist eine enorme Menge CO2 im Boden adsorbiert, die beim Erhitzen freigesetzt wird. Mit genügend Energie durch künstliche oder natürliche (Sonnen-) Fusion können Sie fast jeden großen, felsigen Körper terraformen.

SpaceXs 'Nuke Mars'-T-Shirt, das sich für Musks Plan einsetzt.SpaceX

Jakosky und Edwards antworteten auf Musk indem ich das zugebe Ja, möglicherweise ist mehr Kohlendioxid zu gewinnen. Die Freisetzung des Gases wäre jedoch unglaublich schwierig und würde neue Technologien erfordern, die es noch nicht gibt. So etwas wie ein riesiger Spiegel, so groß wie der Mars, könnte es schaffen oder sogar zusätzliche Schadstoffe in die Atmosphäre abgeben. Weder werden diese in den nächsten Jahrzehnten wahrscheinlich sein, noch werden sie irgendetwas in der Nähe des SpaceX-Lobbyfotos produzieren.

Dark Souls 3 Rüstungsstufenliste

Sie würden immer noch weit hinter einer Bar zurückbleiben, sagte Jakosky Entdecken Sie das Magazin . Aber Sie würden eine erhebliche Erwärmung und einen erheblichen Druck bekommen.

Dies ist nicht die einzige Option, die Musk und seinem Team von Planetenforschern offen steht. Die NASA veröffentlichte 1976 ein Buch. entdeckt von SingularityHub , namens Zur Bewohnbarkeit des Mars: Ein Ansatz zur planetaren Ökosynthese . Das Buch beschreibt eine Methode zur Terraformierung des Mars unter Verwendung von photosynthetischen Organismen, die genetisch verändert wurden, um die Eiskappen zu erhitzen.

Musk hat auch einen eigenen alternativen Plan aufgestellt, um mit riesigen Spiegeln Licht auf den Planeten zu strahlen. Es ist unklar, wie dies funktionieren würde, aber eine von Musk zitierte Idee Es sollten Spiegel mit einem Radius von 100 Kilometern an den Polen verwendet werden. Diese Spiegel würden 200.000 Tonnen wiegen, wenn sie aus einem solarsegelartigen Material hergestellt würden. Der Plan wurde von Robert Zubrin und Christopher McKay entwickelt, die auch behaupteten, dies könne genug Kohlendioxid freisetzen, um eine Atmosphäre von 300 bis 600 Millibar zu unterstützen.

Aber selbst wenn Musk diese Probleme löst, haben andere gewarnt, dass das Einmischen in die Marsatmosphäre unbeabsichtigte Konsequenzen haben könnte. Gary King, Mikrobiologe an der Louisiana State University, warnte NBC News Diese Wolkenbildung könnte einen dämpfenden Effekt haben, zum Beispiel den Mars eher abkühlen als erwärmen.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Menschen mit der Natur experimentieren und unbeabsichtigten Konsequenzen ausgesetzt sind.

Melden Sie sich für Musk Reads an, den unverzichtbaren E-Mail-Newsletter über die Welt von Elon Musk.