Die nächsten fünf Jahre von Star Trek werden mutig verlaufen, wo Marvel nicht folgen kann

1996 wurde der Film Star Trek: Erster Kontakt vorgestellten Crossovers aus zwei verschiedenen Star Trek TV-Serien — Reisen und Deep Space Neun — beim Neustart eines Charakters von Die Originalserie im Kontext von a Nächste Generation Film. Bevor eine gemeinsame TV- und Filmkontinuität an der Tagesordnung war, ging Star Trek mutig dahin, wo nur wenige zuvor gegangen waren.



Wenn man an weitläufige TV- und Film-Franchises denkt, wird Star Trek vielleicht nie als das größte angesehen. Historisch gesehen war es jedoch ein mutiger Wegbereiter. Und doch sind die jüngsten Erweiterungen der Serie im Allgemeinen im kleinen Maßstab neben einem Kraftpaket wie Marvel mit seinem lukrativen Kinouniversum und den Disney+-Erweiterungen erschienen.

In Bezug auf das Eingehen von Risiken und die Aufrechterhaltung der Vielfalt in seinen Titeln steht Star Trek jedoch erst am Anfang. Kürzlich wurde bekannt, dass der ausführende Produzent Alex Kurtzman unterschrieben hat ein neuer Fünfjahresvertrag mit ViacomCBS, um die Final Frontier auf Paramount + zu erweitern, und Details seiner bevorstehenden Projekte dort deuten darauf hin, dass das expandierende Trekverse das Marvel Cinematic Universe im Vergleich dazu konventionell aussehen lässt. Mit anderen Worten, selbst wenn Star Trek nicht größer wird als Marvel, wird es sicherlich seltsamer und abenteuerlicher mit seinen Angeboten. Hier ist der Grund.



Anscheinend hält sich Kurtzman zurück. Sprechen mit das New York Times , Treks Äquivalent von Kevin Feige sagte dies:

Wenn es nur nach mir ginge, würde ich die Grenzen viel weiter verschieben, als ich denke, dass die meisten Leute wollen.



Nach der Ankündigung, dass Kurtzmans Vertrag mit ViacomCBS um mindestens fünf weitere Jahre (bis 2026) verlängert wird, Mal Die Autorin Nicole Sperling bemerkte, dass Kurtzmans Vision für das Trek-Franchise darin besteht, im Vergleich zu dem, was wir bisher gesehen haben, viel seltsamer zu werden.

Während sich Vergleiche mit Marvel an dieser Stelle im Wesentlichen selbst schreiben, macht ein Blick in die Transwarp-Pipeline von Trek deutlich, dass die MCU und die expandierende Trek-Galaxie wenig Ähnlichkeit haben – abgesehen davon, dass beide gemeinsame Multimedia-Universen mit einer reichen Geschichte haben.

Die Besetzung und Crew von Star Trek: Entdeckung Pacific Press/LightRocket/Getty Images

Warum Star Trek nichts mit der MCU zu tun hat



Während Marvel Stans dir das sagen wird Loki und Wandavision sind so unterschiedlich wie es nur geht, beide Serien führte zu ähnlichen Enden und ästhetisch sahen sie einander sehr ähnlich. Ein bestimmtes Vorlagengefühl ist in der gesamten MCU im Überfluss vorhanden, und während Grafiken und Töne von Film zu Film variieren können ( Thor: Die dunkle Welt gegen Thor: Ragnarök, zum Beispiel) jeder Film und jede Serie wurde bisher entwickelt, um das gleiche Kernpublikum anzusprechen.

Star Trek ist das Gegenteil. Unterdecks Zuschauer können sich mit dem Publikum der anderen Trek-Serien überschneiden, aber es ist einfacher, sich Leute vorzustellen, die nur zuschauen Picard oder neuere Mitarbeiter investieren hauptsächlich in Entdeckung . Marvel ist nicht wirklich so und sagt dem Publikum immer wieder, wie wichtig es ist, jeden nachfolgenden Film und jede Serie zu sehen.

Star Trek bindet sein Publikum an keinen solchen impliziten Vertrag: Sie können sehen, was Sie wollen, und Sie werden sich nicht hoffnungslos verwirrt fühlen, wenn Sie eine oder zwei Shows überspringen. Wie Kurtzman Anfang des Jahres sagte: Unser Ziel ist es nicht, es so isoliert zu machen, dass Sie verloren sind, wenn Sie die Show nicht gesehen haben, wenn Sie eine andere Show sehen.



Star Trek hat auch eine Waffe zur Verfügung, mit der die MCU nicht mithalten kann: eine riesige Bibliothek von etwa 800 Stunden verschiedener Shows, die geht voran der neuere Schub des 21. Jahrhunderts. Von 1966 bis 2005 existiert in sechs verschiedenen Serien eine Talentschmiede vor und hinter der Leinwand. Obwohl Star Trek derzeit wie Marvel als eine Marke vereint ist, ist es mehr Risiken eingegangen, weil es notwendig war, um über verschiedene Jahrzehnte hinweg zu gedeihen. Star Trek ist schrottiger als die DCEU oder die MCU, weil sie schon länger existiert und immer noch nach Möglichkeiten sucht, ihr Universum zu erweitern und zu bereichern.

Alex Kurtzman und die Besetzung von Star Trek: Picard Anfang 2020.Tristar Media/Getty Images Entertainment/Getty Images

Star Trek-Kanon ist es nicht das große Sache

Obwohl Kontinuität für eine bestimmte Gruppe von Fans wichtig ist, beweisen die neueren Shows die Elastizität von Treks Kanon. Im neuen Mal Geschichte, sagte der Präsident der CBS Studios David Stapf:

Angriff auf Titan Staffel 2 endet
Alles ist erlaubt, solange es in das „Star Trek“-Ethos der Inspiration, des Optimismus und der allgemeinen Idee, dass die Menschheit gut ist, passt. Also Comedy, Erwachsenenanimation, Kinderanimation – Sie nennen das Genre, und es gibt wahrscheinlich eine „Star Trek“-Version davon.

Diese Elastizität ist der Schlüssel, um Star Trek von der MCU oder Star Wars zu unterscheiden. Am Ende des Tages müssen Marvel-Geschichten von Superhelden und Superschurken handeln; Und selbst wenn dieser Trope untergraben wird, fühlt es sich immer noch an so ziemlich das selbe .

Star Trek hat eine 55-jährige Erfolgsgeschichte darin, neue Richtungen einzuschlagen. Deep Space Neun war nicht auf einer Raumstation angesiedelt und bot in den frühen Saisons nur wenig Trekking. Entdeckung konzentrierte sich nicht auf einen Kapitän. Außerhalb seiner eher konventionell heroischen Erzählbögen, Star Trek: Picard konzentriert sich hauptsächlich auf Charaktere, die alltägliche Zivilisten sind.

Die Marke von Star Trek ist größer als Kanon und Kontinuität; es ist noch größer als etabliert Zeichen . So weitläufig sich die MCU auch anfühlen kann, die meisten ihrer Charaktere sind aus bereits bestehenden Comics adaptiert. Star Trek hingegen hat allein in den letzten fünf Jahren über 40 neue Charaktere erfunden.

Worf (Michael Dorn) in TNGs berühmte Robin Hood-Episode, Q-Pid. CBS/Paramount/StarTrek.com

Noch seltsamere Treks – jetzt mit mehr Worf?

Also, was sind die neuen, seltsamen Iterationen von Star Trek in den nächsten fünf Jahren? Hier ein kleiner Einblick in den vor Ihnen liegenden Weg:

  • 2021: Unterdecks Staffel 2, Entdeckung Staffel 4, Wunder Staffel 1
  • 2022: Seltsame neue Welten Staffel 1, Picard Staffel 2
  • 2023: Eine Art neuer Spielfilm, möglicherweise § 31, wahrscheinlich Entdeckung Staffel 5
  • 2024 und darüber hinaus: Eine Serie der Sternenflottenakademie und interessanterweise eine Serie über Worf?

Gegen Ende des Mal Profil bringt Kurtzman einen aktuellen Pitch von Graham Wagner ( Portlandia , Silicon Valley ), zentriert auf die Figur Worf, die er als unglaublich witzig, ergreifend und berührend bezeichnet.

Zusätzlich zu all den anderen unterschiedlichen Trek-Projekten, a Portlandia Der Autor möchte eine Art Comedy-Serie über Worf machen. Ob dies passieren wird oder nicht, ist unklar, aber die Tatsache, dass das Trek-Franchise überhaupt in diese Richtung denkt, ist schockierend. Und das Franchise wird nicht in einem Vakuum aufgebaut: WandaVision Regisseur Matt Shakman soll angeblich beim nächsten Star Trek-Film Regie führen.

In Star Trek: Die nächste Generation In der letzten Episode setzte sich Captain Picard an einen Pokertisch und sagte, der Himmel ist das Limit. Wenn Sie darauf wetten, welches Geek-Franchise in 50 Jahren noch stark, stabil und verrückt sein wird, sagt uns die Geschichte, dass das kluge Geld auf Trek liegt.

Die meisten von den Star Trek-Franchise streamt jetzt auf Paramount+.