Star Wars: Visions könnte den Kanon auf diese entscheidende Weise verbessern

Historisch gesehen gab es in Star Wars eine helle Seite, eine dunkle Seite der Macht und sehr wenig zwischen diesen beiden Extremen.



In ähnlicher Weise ist die Unterscheidung zwischen kanonischen und nicht-kanonischen Handlungssträngen eisern, wenn es darum geht, was im Star Wars-Universum als Kanon gilt. Aber könnte Star Wars endlich lockerer werden?

Eine kommende Anime-Anthologie-Serie, Star Wars: Visionen , soll im September auf Disney+ erscheinen und möglicherweise ein breiteres Spektrum an Geschichten vorstellen, die technisch nicht in den größeren Storytelling-Bereich des Franchise fallen, aber dennoch eine herausragende Position in der weit, weit entfernten Galaxie einnehmen werden.



Darunter Kurzfilme von mehreren prominenten Animatoren und Animationshäusern — Kamikaze Douga, Trigger, Kinema Citrus, Geno Studio (Twin Engine), Studio Colorido (Twin Engine), Science Saru, Production IG arbeiten alle an der Serie — Visionen entwickelt sich zu einem der visuell beeindruckendsten und künstlerisch sichersten Star Wars-Projekte aller Zeiten.



Da es sich nicht in die größere Star Wars-Chronologie einfügt, ist es Visionen offiziell eine nicht-kanonische Serie? Oder sollte unser Vertrauen auf Ideen von Kanon versus Nicht-Kanon aus der Luftschleuse geworfen werden? Spekulation voraus.

Wenn Sie von einer Seite der Star Wars-Galaxie zur anderen gereist sind und über die Filme hinaus in alle Arten von Serien und Büchern eintauchen, die sich auf das Franchise beziehen, ist es schwer zu glauben, dass es einen allmächtigen Kanon gibt, der die Kontrolle hat alles .

Und doch ist eine stimmliche Abteilung des Star Wars-Fandoms in eine heftige Debatte über die Natur und Bedeutung des Kanons verwickelt. Im Jahr 2014 machte das Star Wars-Franchise Schlagzeilen, indem es die riesige, vorhandene Reihe von Expanded Universe-Romanen dekanonisierte und den wahren Kanon im Wesentlichen von Grund auf neu begann. Das bedeutete alles von Timothy Zahn’s Thrawn Trilogie durch die Neuer Jedi-Orden Serien, die von mehreren Autoren verfasst wurden, existierten offiziell nicht mehr in der gleichen Chronologie wie die jüngsten Star Wars-Filme und -Serien.



Hat es funktioniert, den Schiefer abzuwischen, oder kommen die Charaktere aus dem Star Wars Expanded Universe irgendwann alle zurück? Fast jede Woche wird in irgendeiner Ecke des Internets die Debatte tobt immer noch .

Spider Man zerschmetterte Dimensionen Xbox One

Seit 2014 hält Lucasfilm größtenteils an seinen Blastern fest. Sicher, es gab ein paar nicht-kanonische Neuveröffentlichungen, wie zum Beispiel Ewoks Filme und einige klassische Legends-Bücher werden hübsch neue Abdeckungen . Aber im Großen und Ganzen wurde jede Star Wars-Veröffentlichung, die Lucasfilm in den letzten sieben Jahren betreut hat – von TV-Serien bis hin zu Filmen, Büchern und Comics – als Teil des wahren Kanons angesehen, und alles, was nicht in dieser neuen Bezeichnung enthalten ist, wurde gelöscht .

Die nächste große Star Wars-Veröffentlichung scheint jedoch eine größere Sicht auf den Kanon zu übernehmen und von der dogmatischen Behandlung der weit, weit entfernten Galaxie abzuweichen, an die wir gewöhnt sind.

Ist Star Wars: Visionen Kanon?



Wenn Sie googeln, lautet die Frage: Star Wars: Visionen Kanon?, würdest du sofort finden mehrere Artikel betont, dass die neue Anime-Anthologie-Reihe dies nicht ist. Hier ist der Grund. In einem Interview am StarWars.com , Visionen Der ausführende Produzent James Waugh sagte:

Wir wollten diesen Schöpfern wirklich einen weiten kreativen Spielraum geben, um das ganze fantasievolle Potenzial der Star Wars-Galaxie durch die einzigartige Linse von Anime zu erkunden... sie, hergestellt durch ihren einzigartigen Prozess, in einem Medium, in dem sie so Experten sind. Die Idee war also, das ist ihre Vision alle Elemente von Star Wars abreißen Galaxie, die sie inspiriert hat – hoffentlich eine wirklich unglaubliche Anthologie-Serie zu machen, anders als alles, was wir zuvor in der Star Wars-Galaxie gesehen haben.

Innerhalb der gleiche Artikel , diesem Kommentar geht eine Sprache voraus, die direkt aus Lucasfilms Rollout von Visionen :

Star Wars: Visionen Geschichtenerzählen musste nicht in die zeitleiste passen . Bei der Entwicklung der Serie hat Lucasfilm die Entscheidung getroffen, die Schöpfer die Geschichten erzählen zu lassen, die sie erzählen wollten – egal ob sie etablierte oder originelle Charaktere zeigten – ohne an die größere Chronologie anknüpfen zu müssen.

Eine einfache Lesart davon ist, dass verschiedene Geschichten in Visionen sind komplett außerhalb des Kanons angesiedelt und fungieren als Kurzfilme, die Star Wars-Geschichten und Ikonographie überarbeiten, um eigenständige Anime-Filme zu erstellen. Wenn Sie über diese Idee nachdenken, ist es ziemlich cool. Canon ist wie immer König, aber das muss man herausfinden Wenn und wie alles, was in die riesige Star Wars-Geschichte passt, ist für viele Künstler einengend geworden. Wenn Visionen kein echter Star Wars-Kanon ist – zumindest so, wie er kürzlich definiert wurde – dann ist es möglich, dass seine Kunst dadurch reicher wird.

Es gibt jedoch noch eine andere Sichtweise zu dem Thema...

Eine Aufnahme von The Elder, einer der neuen Visionen Kurzfilme von Masahiko Otsuka. Lucasfilm

Verschiebt sich der Star Wars-Kanon?

Wenn Sie eine bestimmte Art von Gehirn haben, sagen Sie: Visionen rifft auf Star Wars und passt nicht in die Timeline, macht es nicht kanonisch – und das war's. Aber diese Denkweise ist auch ein wenig engstirnig.

Schließlich ist Großadmiral Thrawn im Zentrum von Zahn’s Thrawn Trilogie, wurde speziell für Canon neu gestartet von Star Wars-Rebellen , wobei ein Großteil seiner ursprünglichen Hintergrundgeschichte übernommen wurde, obwohl er zuvor nach der Umbenennung von 2014 ins nicht-kanonische Fegefeuer verbannt worden war.

Fans hatten im Allgemeinen eine Vorstellung von den Hintergründen der Mandalorianer und Jango Fett, bis Der Mandalorianer gab ihnen einen anderen, indem er diesen Kanon komplexer machte. Die Existenz von Chewbaccas Familie aus dem Nicht-Kanon Star Wars Weihnachts-Special war leicht apokryph, aber dann in Nur es schien, dass eine Version davon im Kanon existiert.

Da sich die Perspektiven in neueren Versionen von Star Wars ständig ändern, ist es möglich, verschiedene Geschichten über dasselbe Ereignis zu präsentieren, jedoch mit unterschiedlichen Schlussfolgerungen über den Ausgang. Und es ist auch möglich, dass Charaktere in Star Wars große Geschichten erzählen können, die leicht von der Realität abweichen: sowohl für andere Charaktere als auch, wenn sie ein Star Wars-Projekt erzählen, für das Publikum.

Aus Boba Fetts Sicht ist Luke nur ein Idiot, der ihm ins Gesicht getreten hat. Aber aus Mandos Sicht ist Luke Grogus neuer Babysitter. In Das Erwachen der Macht , Rey hält Luke Skywalker für einen Mythos. Dann in Der letzte Jedi , Lukas macht die mündliche Überlieferung zu einer Waffe des Geschichtenerzählens, um absichtlich hyperbolische Geschichten zu verbreiten über ihn selbst und schöpfe Hoffnung durch die Galaxie.

Eine kryptische Aufnahme von einem der kommenden Star Wars: Visionen Raten. Ist das ein bekannter X-Wing? Oder wird diese Geschichte völlig neue Charaktere enthalten? Lucasfilm

Star Wars als Meta-Fiktion

Der größere Punkt ist, dass mehrere Ebenen von Geschichten existieren innerhalb die fiktive Erzählung von Star Wars, und es ist möglich, dass einige der Geschichten in Visionen können immer noch als meta-fiktionale Texte (oder mündliche Geschichten) innerhalb von Star Wars selbst existieren. Wer sagt eine Version von Kamikaze Dougas Das Duell in Visionen existiert nicht auf den Seiten der Jedi-Texte? Und wenn das der Fall ist, ist vielleicht eine Version davon wirklich passiert.

Wenn wir akzeptieren, dass Star Wars seine eigene interne Mythologie innerhalb seines Weltenbaus hat, könnte fast alles, was als Nicht-Kanon präsentiert wird, auf diese Weise wieder in den Kanon eintreten, präsentiert als Geschichten, die sich diese Charaktere gegenseitig erzählen.

Lucasfilm hat in gewisser Weise den Grundstein für dieses Manöver gelegt. Sie nannten die EU nicht nicht kanonisch Star Wars, sondern bezeichneten diese älteren Bücher und Comics als Legenden, was bedeutet, dass ihre Kanonizität mehr zur Debatte steht, als einige Hardline-Fanboys vielleicht zugeben möchten. Außerdem, Star Wars: Visionen heißt nicht Star Wars: Ein Haufen Zeug, der nicht wirklich zählt . Schon der Titel suggeriert einen breiteren Blick auf den Ansatz von Star Wars zum Geschichtenerzählen.

Hoffentlich wann Star Wars: Visionen beginnt zu streamen, der Diskurs über die Bedeutung des Star Wars-Kanons wird sich verschieben. All diese Geschichten aus einer weit, weit entfernten Galaxie sind bereits fantastisch, also wer sagt, was zählt und was nicht? Klar, Erfindungen wie die Rebellen Episode Die Welt zwischen den Welten könnte ein buchstäbliches Star Wars-Multiversum implizieren. Aber Visionen' Das neue Spektrum an Geschichten braucht das nicht einmal.

Shows, die du dir ansehen solltest, wenn du Game of Thrones magst

Was ist interessant an Visionen ist, dass alles, was es tun muss, um erfolgreich zu sein, gute Star Wars-Geschichten zu liefern. Wenn Visionen vom Publikum angenommen wird, ob seine Episoden kanonisch sind oder nicht, macht keinen Unterschied. Abgesehen von Unterhaltungswert vielleicht Visionen wird ein Weckruf für Fans sein, die sich über die offizielle Chronologie dieses weitläufigen fiktiven Universums die Haare spalten. Um eine Weisheit von Obi-Wan Kenobi zu schreiben, hängt der Kanon, der uns wichtig ist, stark von unserem eigenen Standpunkt ab.

Star Wars: Visionen erscheint am 22. September 2021 bei Disney+.