Titan aus 'Infinity War' hat nichts auf dem echten Mond in unserem Sonnensystem

ZU Rächer: Unendlichkeitskrieg hat eine unerwarteter astronomischer Winkel, der nicht ist total wissenschaftlich, aber immer noch lustig zu überanalysieren.



Fans kennen das Big Bad des Films, Thanos, bereits von Beschützer der Galaxis und die vorherige Rächer Filme. Laut den ursprünglichen Marvel-Comics ist ein wesentliches Element von Thanos 'Hintergrundgeschichte - nämlich sein unstillbarer Durst nach Macht und Zerstörung - die Tatsache, dass er auf Titan, einem Mond des Saturn, geboren wurde (in den Filmen stammt er von einem Planeten desselben) Name, befindet sich in einem entfernten Sonnensystem). Laut MCU-Überlieferung war Titan seiner Ressourcen beraubt, was dazu führte, dass Thanos auspeitschte und sicherstellte, dass auch alle anderen Planeten im Universum darunter litten.

(Thanos) stammt von einem Planeten namens Titan, der nicht mehr bewohnt ist, weil er glaubte, er könne helfen, dies zu verhindern, und das durfte er nicht, Marvel-Präsident Kevin Feige erzählte Wöchentliche Unterhaltung zurück im März. Was er am meisten fürchtete, geschah, und der Planet und alle auf ihm starben im Grunde genommen aus. Er schwor, das nicht noch einmal zuzulassen. Er glaubt zu sehen, wie das Universum die Röhren hinuntergeht. Er glaubt zu sehen, wie sich das Leben ungehindert nach außen ausdehnt. Das wird, so glaubt er, das Universum und dieses Leben ruinieren.



Das klingt alles großartig und teuflisch, aber lassen Sie uns über das sprechen Real Titan Moon, weil er einer Superheldenwelt in unserem Sonnensystem wahrscheinlich am nächsten kommt.



Titan, der echte. NASA

Von allen 62 bekannten Saturnmonden ist Titan mit seinem geisterhaften grünen Schimmer definitiv einer der beeindruckendsten. Es ist größer als der Mond der Erde - laut NASA etwa 1,8-mal so groß wie seine Masse - und auch größer als Merkur. Es hat eine wilde Landschaft mit elektrisch geladenem Sand und einem Methankreislauf, der dem Wasserkreislauf hier auf der Erde ähnelt. Ja, das bedeutet Methanregenstürme.

Sogar Die NASA scheint verwirrt zu sein von der ganzen Sache:

Auf Titan ist es so kalt (-290 Grad Fahrenheit oder -179 Grad Celsius), dass Wasser die Rolle von Gestein und Lava spielt. Fließendes Methan schneidet Flusskanäle und füllt große Seen mit flüssigem Erdgas. Riesige Regionen hoher Dünen erstrecken sich über die Landschaft - Dünen, deren Sand aus dunklen Kohlenwasserstoffkörnern besteht. Die Dünen sind denen in der Wüste Namibias in Afrika nicht unähnlich. Vulkanismus kann ebenfalls auftreten, jedoch mit flüssigem Wasser als Lava.



Obwohl Titan ein Mond ist, hat es eine Atmosphäre, die sehr planetarisch ist. Neben der Erde ist es die einzige Welt in der stickstoffreichen Atmosphäre des Sonnensystems. Das macht Titan zu einer erstklassigen Immobilie für Forschungszwecke. Wie Invers Zuvor haben Forscher der Washington State University mit der NASA zusammengearbeitet, um ein U-Boot zu entwerfen, das in den nächsten 20 Jahren die Methan-Ozeane von Titan untersuchen könnte. Es befindet sich noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium - und wird möglicherweise nie eintreten -, wäre aber bei korrekter Ausführung unglaublich.

Sorry, Thanos, aber dies ist einer der Fälle, in denen die Wahrheit seltsamer (und besser) ist als Fiktion. Dein Planet ist irgendwie beschissen.