Venom 2 Post-Credits-Spoiler: Wie Comics diesen bahnbrechenden Marvel-Film erklären

Es würde passieren. Im Jahr 2018, Gift wagte es, einen der berühmtesten Schurken in vorzustellen Die Schurken-Galerie von Spider-Man , ohne Spider-Man im Film. Das Wort Multiversum war damals noch nicht gebräuchlich. Aber drei Jahre später haben sich die Dinge geändert.



In der Credits-Szene von Gift: Lass es Gemetzel geben , das am 1. Oktober in die Kinos kommt, passiert das Undenkbare, als Venom und Eddie Brock (Tom Hardy) die Dimensionen überschreiten und sich an einem unbekannten Ort wiederfinden. Aber was ist passiert? Wie ist es passiert? Und vor allem, was bedeutet das für die Zukunft der Marvel-Franchises auf der großen Leinwand?

Anschnallen. Hier ist, wie das Ende und die Post-Credits-Szene von Gift: Lass es Gemetzel geben einrichten sehr interessante nahe Zukunft für Venom, Spider-Man und den Rest des Marvel-Universums auf der großen Leinwand.



Achtung: Spoiler für Gift: Lass es Gemetzel geben voaus.

Gift: Lass es Gemetzel geben Post-Credits-Szene, erklärt



Tom Hardy spielt die Hauptrolle in Gift: Lass es Gemetzel geben , eine Fortsetzung von 2018 Gift. Die Credits-Szene des Films enthält eine große Überraschung, die nicht nur die von Venom, sondern den Rest des Marvel-Multiversums verändern wird.Sony Pictures

Halbzeit durch die Credits von Gift: Lass es Gemetzel geben , Venom und Eddie lehnen sich zurück und schauen sich in einem mexikanischen Hotelzimmer Seifenopern an. Während Venom und Eddie über das Leben und die Liebe im Universum sprechen – wissen Sie, wie es beste Freunde tun – wendet sich das Gespräch auf etwas anderes. Venom sagt Eddie, dass er Eddie nicht erlaubt hat zu sehen alles Symbionten können im Universum sehen. Das würde Eddies mickriges Gehirn ruinieren. Aber Venom verspricht, Eddie einen Vorgeschmack zu zeigen.

Es ist ein ungünstiger Zeitpunkt. In diesem Moment ändern sich die Dinge physisch um Eddie. Plötzlich finden sich die beiden in einem anderen Hotelzimmer wieder, an einem anderen Ort – und in einer anderen Realität. Und im Fernsehen läuft etwas Seltsames. Im Fernsehen läuft ein junger Mann in einem rot-blauen Spinnenkostüm und die Sendung enthüllt ihn als Spider-Man.



Korrekt. Tom Hollands Peter Parker hat einen Cameo-Auftritt in der Credits-Szene von Gift: Lass es Gemetzel geben ! Nicht nur Gift: Lass es Gemetzel geben finden ungefähr zur gleichen Zeit statt wie Spider-Man: Weit weg von Zuhause , aber Venom hat eine Vorliebe für Peter Parker, mit seiner langen Zunge, die mit Peter Parkers Gesicht über den Fernsehbildschirm leckt. (Müssen wir uns deswegen Sorgen machen?)

Unabhängig davon ist es endlich offiziell: Venom ist jetzt im Marvel Cinematic Universe!

Rick and Morty Staffel 4 Besetzung

Gift 2 post- Credits-Szene: Wie kam Venom in die MCU?

Venom ist jetzt im Marvel Cinematic Universe. Aber wird er Freund oder Feind von Spider-Man sein?Sony Pictures



Das ist eine Frage, auf die niemand die Antwort weiß – noch.

Wir haben kürzlich den Multiversum-Crack in der MCU gesehen. In dem Finale von Loki Auf Disney+ besiegt Sylvie (Sophia di Martino) He Who Remains (Jonathan Majors), was zu Brüchen in der Timeline führt. Wir haben auch Sendungen gesehen wie WandaVision , wo Wanda noch zu bestimmende Schäden an der Realität hinterlässt und Filme wie Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe mit den titelgebenden Zehn Ringen ein Signal aufnehmen irgendwo im Multiversum.

Im Anhänger zum Spider-Man: Kein Weg nach Hause , das im Dezember in die Kinos kommt, versucht Doctor Strange (Benedict Cumberbatch), Peter Parker einen soliden zu machen, indem er das Wissen der Leute löscht, dass er Spider-Man ist. Ein nervöser Peter ruiniert jedoch das Zauberwirken, was eine neue Realität schafft, in der einige andere Feinde aus dem gesamten Multiversum auftauchen.

Ob Sylvie oder Doctor Strange, jemand hat das Multiversum zusammengeführt. Und Gift: Lass es Gemetzel geben ist einfach der neueste Film, der zeigt, wie weit und breit die Veränderungen im Multiversum reichen. Wenn Venom es sogar von einem schmuddeligen Hotelzimmer aus spürt, wer fühlt es dann noch?

Gift 2 Post-Credits-Szene: Comics erklären Venoms Multiversum-Verbindung

Wie in der Credits-Szene erwähnt, sagt Venom Eddie, dass Symbionten mehr Wissen enthalten, als er Eddie sehen durfte. Aber bedeutet das, dass Symbionten das Multiversum sehen können?

Die Comics geben kleine Hinweise. In den Comics geht es bei Symbionten darum, sich von ihren Wirten zu ernähren und emotionale Eigenschaften wie Aggression zu verstärken. Sie sind nicht gerade Hellseher, aber wenn sie an einen Wirt gebunden sind, können sie ihre Gedanken lesen. Sie sind auch in der Lage, Wissen von Gastgeber zu Gastgeber weiterzugeben. Dies war möglicherweise das, was Venom Eddie zeigen wollte: Teile des übertragenen Wissens von Hosts, an denen sich Venom aus dem ganzen Universum festklammerte.

Es gibt auch eine lose Verbindung zwischen dem Multiversum und den Symbionten in ihrer Entstehung. Im Comic-Crossover von 1984-1985 Geheime Kriege , die fast ausschließlich von der Notwendigkeit getrieben wurde, Mattels Marvel-Spielzeug zu verkaufen, kommt Spider-Man zum ersten Mal mit dem Symbionten-Parasiten in Kontakt.

Die Handlung von Geheime Kriege praktisch alle der größten Marvel-Helden der damaligen Zeit, einschließlich der X-Men und der Avengers, involviert waren, um gegen all ihre Schurken auf dem außerirdischen Planeten Battleworld zu kämpfen. Marvel hat das Konzept 2015 in einer neuen Serie mit dem Titel . wiederbelebt Geheime Kriege . Der Crossover verschmolz das Mainstream-Marvel-Universum mit anderen alternativen Universen, nämlich dem parallelen Ultimate Marvel-Universum. Im Gegensatz zum Original Geheime Kriege , die Geschichte von 2015 war explizit eine Geschichte über das Multiversum.

Venom ist nicht gerade ein Charakter, der mit dem Multiversum verbunden ist, aber abstrakt ist seine Einführung in das Marvel-Universum ein Teil davon.

Gift 2 Post-Credits-Szene: Wird Spider-Man Venom treffen?

Doctor Strange schafft eine neue Realität in Spider-Man: Kein Weg nach Hause . Tritt Venom so der MCU bei?Sony Pictures

Regisseur Andy Serkis hat gesagt bei mehreren Gelegenheiten dass sich Spider-Man und Venom treffen werden; es geht nur darum Wenn und nicht wenn . Darüber hinaus ist nicht klar, ob Tom Hardy in der Multiversum-Extravaganz auftreten wird, das heißt Spider-Man: Kein Weg nach Hause . (Und selbst wenn er es tut, erwarten Sie, dass die Rolle sehr minimal ist.) Wenn also Venom im Kampf gegen Spider-Man das ist, was Sie am meisten auf der Welt sehen möchten, halten Sie im Dezember nicht den Atem an.

Die Credits-Szene von Lass es Gemetzel geben bestätigt eine unvermeidliche Konfrontation zwischen Spider-Man und Venom. Es ist nur nicht bekannt, wann das passieren wird.

Was auch immer passiert, eines können wir jedoch garantieren: Es wird noch mehr Gemetzel geben.

Gift: Lass es Gemetzel geben spielt jetzt in Theatern.