Venom: Let There Be Carnage Trailer Easter Egg richtet ein MCU-Crossover ein

Wer will Ketchup? Sony hat gerade eine gehäufte Portion Gift: Lass es Gemetzel geben, mit dem ersten Trailer zur Fortsetzung des 2018er Hits Gift.



Dieses Mal befinden sich Eddie Brock und Venom von Tom Hardy in einer Art Harmonie. Das Timing könnte nicht besser sein, denn das Duo trifft auf den Serienmörder Cletus Kasady (Woody Harrelson), der von einer alternativen, gefährlichen Sorte des Symbionten besessen ist.

Wenn Sie jedoch genau hinschauen, werden Fans möglicherweise einige mögliche Verbindungen zum Marvel Cinematic Universe erkennen. Hier ist, was vor uns liegt Venom: Lass es Gemetzel geben.



Was ist passiert? — Am Montag veröffentlichte Sony Pictures den Trailer zu Gift: Lass es Gemetzel geben, unter der Regie von Motion-Capture-Legende Andy Serkis, Nachfolger von 2018 Gift Regisseur Ruben Fleischer . Nach einer beeindruckenden Kassenleistung vor über zwei Jahren startete der Film das, was Sony hofft, ein gemeinsames Universum von Marvel-Charakteren aus Spider-Mans Comics ohne Spider-Man zu sein.



Abholung aus dem Nachspann von Gift , der neue Film stellt Woody Harrelson als Cletus Kasady vor, einen Serienmörder, der von einem anderen Symbionten besessen ist, der ihn in das blutrote Monster Carnage verwandelt.

Willkommen zurück, Eddie Rock. Es ist lange her, sagt Cletus ohne Perücke in einem schaurigen Ton. Wir haben dich vermisst. So viel.

Basierend auf dem, was wir aus dem Trailer sehen können, geht die Hinrichtung von Cletus schief, als sein Symbiont sich wehrt, was ihm erlaubt, sich zu befreien, und Venom der einzige bleibt, der ihn aufhalten kann. Leider gibt es für die Fans keinen Überraschungs-Cameo (anders als im Trailer zu Morbius ), also halten Sie nicht den Atem an, damit Tom Hollands Spider-Man den Tag retten kann. Wenn überhaupt, zeigt Cletus, wie wenig Angst er vor Netzschleudern hat, wenn er eine Spinne in seiner Hand zerquetscht.



Das heißt aber nicht dort sind nicht mögliche Verbindungen zum Marvel Cinematic Universe.

Tom Hardy kehrt als Eddie Brock und Venom zurück Gift: Lass es Gemetzel geben .Sony Bilder

Willkommen in Ravencroft — Gift: Lass es Gemetzel geben findet teilweise in Ravencroft statt, einer Hochsicherheitsanstalt, die hauptsächlich mit dem Universum von Spider-Man verbunden ist. In den Comics wurden Spidey-Feinde wie Doc Ock, Electro, Green Goblin, Mysterio, Vulture und mehr von der Anstalt aufgenommen und funktionieren genauso wie Arkham Asylum für Batman.



Ravencroft gibt sein Kinodebüt in Gift: Lass es Gemetzel geben und ist bisher in keinem Film des Marvel Cinematic Universe aufgetreten. (In der MCU waren Orte wie Seagate Prison und The Raft Orte, an denen die MCU ihre schlimmsten Schurken beherbergt.) Aber das oben Genannte Morbius , in dem Michael Keaton seine Rolle als Geier aus dem Jahr 2017 zu wiederholen scheint Spider-Man: Heimkehr , ist ein wahrscheinlicher Beginn einer Versammlung von Spidey-Schurken.

Nicht umsonst, aber die kommende Spider-Man: Kein Weg nach Hause wird auch das Multiversum mit früheren Bildschirmschurken wie Electro (Jamie Foxx, from Der erstaunliche Spider-Man 2 ) und Doc Ock (Alfred Molina, aus Spider-Man 2 ) kehrt auch zum Bildschirm zurück. Während Gift Filme finden nicht im MCU statt, Kein Weg nach Hause ist nur ein interdimensionales Portal von der Überbrückung dieser Lücke entfernt.

Auch dies ist reine Spekulation, aber die Einbeziehung von Ravencroft in Gift: Lass es Gemetzel geben kann einen physischen Nexus für Spider-Man-Schurken signalisieren, um zusammenzukommen. Von da an ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie gemeinsam auf die zündende Idee kommen, sich zusammenzuschließen, um Spider-Man zu besiegen und so endlich die berüchtigten Sinister Six zu gründen.

Kein Veröffentlichungsdatum von Heroes 3 mehr

Seine kleinen Spinnen sind Carnage.Sony Pictures nicht gewachsen

Die Invers Analyse – Es ist eine aufregende Zeit, ein Spider-Man-Fan zu sein. Spider-Man: Kein Weg nach Hause ist im Begriff, einer der Fan-gefälligsten Superheldenfilme aller Zeiten zu werden, als unmöglicher Crossover mehrerer verschiedener Epochen von Spider-Man. Und mit anderen assoziierten Charakteren wie Morbius (aufgrund der Covid-19-Pandemie auf Januar 2022 verschoben) und Gift: Lass es Gemetzel geben , das Multiversum wird immer größer. Genau wie Diese unterschiedlichen Universen mögen verbinden, bleibt abzuwarten, aber es wird zweifellos ein ernsthaftes Gemetzel hinterlassen.

Gift: Lass es Gemetzel geben wird am 24. September in die Kinos kommen.