'Was ist, wenn?' gerade die Tür zu einem neuen Marvel-Crossover-Event geöffnet

Was ist, wenn…? Episode 2 bietet mehr als seinen gerechten Anteil an unerwarteten Wendungen und Überraschungen . Von einem blonden Nebel (Karen Gillan) zu eine reformierte Version von Thanos (Josh Brolin), die Folge nimmt die der Serie Prämisse der alternativen Realität viel weiter als letzte Woche Was ist, wenn…? Premiere Tat. Mit dem Titel What If… T’Challa Became a Star-Lord? findet die Episode irgendwie sogar Platz für obskure Comicfiguren wie Howard the Duck (Seth Green) und Kosmos ausreichend Bildschirmzeit.



Es endet auch mit einem schockierenden Cliffhanger, der am Ende sehr gut wieder ins Spiel kommen könnte Was ist, wenn…? Staffel 1 oder möglicherweise in der bereits bestätigten zweiten Staffel.

Das Ende der Welt - Folge 2 von Was ist, wenn…? baut seine Geschichte um eine einfache dramatische Frage auf: Was wäre passiert, wenn Yondu (Michael Rooker) versehentlich T’Challa (Chadwick Boseman) statt seines beabsichtigten Ziels Peter Quill (Chris Pratt) von der Erde entführt hätte? Wie die Episode zeigt, ist die Antwort, dass T’Challa ein viel selbstloserer (und renommierterer) Weltraumabenteurer geworden wäre als Quill, obwohl er denselben Star-Lord-Namen wie er angenommen hatte.



wie viele picard-episoden gibt es

Das einzige Problem ist, dass T’Challa anstelle von Quill entführt wird und letzterem auch die Tür öffnet, um von seinem Vater Ego (Kurt Russell) leichter korrumpiert zu werden als in 2017 Guardians of the Galaxy Vol. 2 . Deshalb endet die Episode damit, dass Ego eine ältere Feder findet, die in einer Dairy Queen arbeitet (natürlich mit Kopfhörern), nur für Der Beobachter (Jeffrey Wright) trocken anzumerken: Schade, dass dies das Ende der Welt bedeuten könnte.



Ego (Kurt Russell) macht sein Unheilvolles Was ist, wenn...? Debüt.Marvel Studios

Shows zum Anschauen auf Netflix 2016

Vater Sohn - Was die Enden angeht, Was ist, wenn…? Der letzte Moment von Episode 2 ist so schockierend und bedrohlich wie nur möglich.

Auch ohne die zusätzliche Erzählung von The Watcher liefern uns Kurt Russells Zeilenvortrag und die Art und Weise, wie Egos Augen leuchten, wenn er lächelt, genügend Informationen, um zu wissen, dass dieses Familientreffen wahrscheinlich nicht annähernd so gut ankommen wird wie in Guardians of the Galaxy Vol. 2 . Mit The Watcher, der die Episode abschließt, indem er kryptisch neckt, dass die Bedrohung durch Ego und Peter eine Geschichte für einen anderen Tag ist, Was ist, wenn…? Außerdem wird die Handlung effektiv so gestaltet, dass sie irgendwann sehr gut überdacht werden könnte.



Das liegt auch nicht ganz außerhalb des Bereichs des Möglichen. Während sowohl die erste als auch die zweite Staffel von Was ist, wenn…? bestehen voraussichtlich hauptsächlich aus eigenständige Folgen , da ist viel Platz für die Serie bestimmte Zeichen wiederverwenden und kehren Sie zu vertrauten Zeitplänen zurück. Das Kreativteam der Show hat sogar angedeutet, dass einige der Figuren der Show – nämlich Kapitän Carter (Hayley Atwell) – erscheint in mehr als eine Folge der Serie. Es liegt also nahe, das zu glauben Was ist, wenn…? wird dort weitermachen, wo die zweite Episode irgendwann aufhört.

Guardians of the Galaxy Vol. 2 stellte auch fest, dass Peter und Ego das Potenzial haben, ein extrem mächtiges und gefährliches Duo zu sein – besonders wenn ersteres bereitwillig zustimmt, seinem Vater zu helfen, das Universum zu übernehmen. Mit anderen Worten, sie stellen die Art von Bedrohung dar, die die Stärke eines riesigen Superhelden-Teams erfordern würde, um sie zu besiegen. Glücklicherweise, Was wäre wenn Die ersten beiden Episoden haben bereits einige unglaublich mächtige gute Jungs vorgestellt, von denen viele einen legitimen Kampf gegen Ego und Peter führen könnten – wenn das heißt, sie sollten sich zusammenschließen.

Was, Peter? Kannst du nicht ein bisschen Zeit für den lieben alten Papa haben?Marvel Studios



Die Invers Analyse - Ob Was ist, wenn…? das Versprechen des Abschlusses der zweiten Episode tatsächlich einlösen wird, ist leider vorerst ein Rätsel. Die Episode lässt jedoch die Tür dafür offen, und wenn doch, dann könnte sie möglicherweise der Auslöser für eine Rächer- Stil-Crossover-Team-up zwischen den verschiedenen Helden der Serie.

Das ist eine unbestreitbar spannende Idee, weshalb die Was ist, wenn…? Schriftsteller beschlossen, die Saat dafür zu säen.

Erscheinungsdatum für Game of Thrones Buch 6

Was ist, wenn…? streamt jetzt auf Disney+.