Warum die NASA ISS-Nachschubpflichten an drei verschiedene Unternehmen auslagert

Am Donnerstag gab die NASA schließlich bekannt, welche privaten Raumfahrtunternehmen Aufträge im Wert von Milliarden erhalten sollen, um die Nachschubdienste der Agentur zur Unterstützung der Besatzung der Internationalen Raumstation abzuwickeln: SpaceX, Orbital ATK und Sierra Nevada.

Es war ungewöhnlich, wenn auch keine große Überraschung, dass die NASA den ersten beiden Aufträge erteilte. SpaceX und Orbital ATK erhielten bereits 2008 die erste Runde der CRS-Verträge (Commercial Resupply Services) der Agentur. Diese Flüge werden seit 2012 durchgeführt.

wird der letzte Airbender als Avatar zu Netflix zurückkehren

Aber es war nicht immer schön. Beide Unternehmen sind auf verschiedene Probleme gestoßen, von denen einige sogar enden Explosionsversagen (buchstäblich). Und diese Katastrophen haben dazu geführt, dass die ISS-Besatzung etwas vorsichtiger mit der Verwendung ihrer Vorräte umgeht und den Fortschritt einiger wissenschaftlicher Studien stoppt.



Anscheinend wurde die NASA von diesen Ereignissen abgeschreckt, um ihre Partnerschaft mit beiden Unternehmen nicht zu verstärken. (Es hat geholfen, dass die letzten Startrunden im Dezember reibungslos verliefen.)

Aber nur wenige Menschen erwarteten, dass die NASA auch Sierra Nevada in die CRS-Gruppe einbeziehen würde. Fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie noch nie von dem Unternehmen gehört haben - es hat noch keine großen Erfolge zu verzeichnen. Dennoch verdient seine Arbeit Anerkennung: Sierra Nevada hat an einem Orbitalraumflugzeug namens gearbeitet Traumfänger , um mit einer Atlas V-Rakete gestartet zu werden und dann horizontal auf einer Landebahn zu landen - genau wie die Space Shuttles.

In der Tat, Dream Chaser im Grunde sieht aus wie eine aktualisierte Version des Space Shuttles, nur kleiner:

Dream Chaser ist das einzige wiederverwendbare Raumschiff, das wiederverwendet werden kann. SpaceXs Drache Fahrzeuge können eine wiederverwendbare Kapsel abwerfen, um Gegenstände zur Erde zurückzuliefern, aber das Schiff selbst verbrennt beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Und das Cygnus-Schiff von Orbital ist nur eine einmalige Angelegenheit, die sich auch auf dem Rückweg selbst zerstört.

Warum die NASA den Reichtum verbreitet hat:

Also, was ist hier los? Warum hat die NASA beschlossen, den Wohlstand auf drei Unternehmen zu verteilen - von denen zwei mehrere Katastrophen erlebt haben und von denen eines keine Erfahrung mit der Versorgung der ISS hat -, anstatt ihre Bedürfnisse nur auf das zuverlässigste Einzelunternehmen zu übertragen? Ist das nicht ein bisschen zu riskant, da möglicherweise 14 Milliarden US-Dollar auf dem Spiel stehen?

Die Antwort kann dem Aerospace Safety Advisory Panel (ASAP) entnommen werden. Bericht 2015 . Auf 32 Seiten bietet ASAP eine gute Einschätzung zu vielen verschiedenen Teilen der NASA-Aktivitäten. In Bezug auf die Arbeit an der ISS stellt der Bericht jedoch fest, dass die jüngsten Fehlschläge beim Start von Fracht die Tatsache verstärken, dass Weltraumkämpfe gefährlich sind und konkrete Risiken aufweisen, die inhärent sein müssen ernst genommen und gründlich geplant werden, wenn die Wahrscheinlichkeit eines Missionserfolgs maximiert werden soll.

Am wichtigsten ist jedoch, dass der Bericht besagt, dass diese Fehler die Bedeutung von haben mehrere Startmethoden für die logistische Unterstützung unserer Crews im Orbit.

Der beispiellose Verlust von drei verschiedenen Trägerraketensystemen verstärkt die Schwierigkeit des Weltraumkampfs und unterstreicht die Bedeutung der Auswahl mehrerer Startsysteme sowie die Notwendigkeit, eine fehlertolerante Logistikplanung sicherzustellen.

Zwei große Imbissbuden zu diesem bestimmten Zitat. Das erste ist, dass die NASA durch die Verfügbarkeit mehrerer Systeme die Wahl hat und selbst entscheiden kann, welches System seine Anforderungen für eine bestimmte Mission erfüllen kann.

Finde das geheime Banner im Ladebildschirm #6

Das zweite ist, dass Pläne ein gewisses Maß an Fehlertoleranz bieten müssen - es ist in Ordnung, wenn etwas schief geht! Die NASA muss wissen, dass nicht besetzte Missionen möglicherweise schlecht verlaufen, da es sich um private Unternehmen handelt, die versuchen, Dinge zu tun, die noch kein anderes Unternehmen getan hat. Sie entwickeln neue Technologien und Systeme, die zuvor noch nicht verwendet wurden, und diese Verträge sind nicht nur Teil eines Geschäftsmodells - sie sind eine Möglichkeit, diese Technologien zu testen. Mehrere Unternehmen bedeutet, wenn ein Unternehmen ausfällt, kann ein anderes übernehmen.

Mit anderen Worten, die NASA ist bestrebt, das Risiko dieser CRS-Missionen auf die Auftragnehmer zu verteilen, damit eine einzelne Katastrophe nicht den ganzen Prozess in den Griff bekommt. Wenn die NASA alle ihre kommerziellen Raumeier in den Korb eines einzelnen Unternehmens werfen würde, wäre ein Unfall ein schwerer Schlag für die Fähigkeit der ISS, sich selbst zu erhalten und ihre Arbeit fortzusetzen.

Darüber hinaus scheint die NASA das Wachstum einer Vielzahl von Technologien fördern zu wollen - nicht nur eine Art Startsystem oder Raumschiff. Dies ist auf lange Sicht für die private Raumfahrt von entscheidender Bedeutung, da die NASA in der Lage sein wird, mit verschiedenen Unternehmen zusammenzuarbeiten, die sich auf sehr unterschiedliche Arten von Missionen spezialisiert haben, mit oder ohne Besatzung. Deshalb lohnt es sich in den Augen der Agentur, einem Newcomer wie Sierra Nevada eine Chance zu geben.

Der Bericht lobt auch die schnellen, gründlichen und transparenten Untersuchungen von Orbital ATK und SpaceX zu ihren jeweiligen Katastrophen. Dies ist ein gutes Zeichen dafür, dass die Unternehmen solche Katastrophen ernst nehmen und so sorgfältig wie möglich daran arbeiten, aus Fehlern zu lernen. Während beider Untersuchungen waren die Führungskräfte des Unternehmens ziemlich offen über ihre Schlussfolgerungen und bestrebt, die Hilfe und Aufsicht der NASA und der Federal Aviation Administration in Anspruch zu nehmen.

Angesichts dessen, was der Sicherheitsbericht beinhaltet, ist es plötzlich ziemlich offensichtlich, dass die NASA am Ende alle drei Unternehmen auswählen würde. Dies ist das beste Ergebnis sowohl für die NASA als auch für die kommerzielle Raumfahrtindustrie.