Warum wurde die Netzneutralität aufgehoben? Wie das Ende Sie beeinflussen wird

Das Internet in den USA verändert sich. Am Montag wurde der neue Internet-Regulierungsplan der Federal Communications Commission offiziell und hob die unter Präsident Obama eingeführten Vorschriften auf, die das Internet wie ein Versorgungsunternehmen regelten. Obwohl Internetdienstanbieter ab diesem Tag die Möglichkeit haben werden, ihre Angebote zu ändern - und wie viel sie dafür verlangen -, ist es unwahrscheinlich, dass diese Woche Änderungen auftauchen. Im kommenden Jahr könnte sich das Verhältnis der Verbraucher zum Internet jedoch radikal ändern.

Wie sind wir hierher gekommen?



Am 21. Dezember 2010 erließ die FCC eine Open Internet Order. Es wurde sichergestellt, dass die Dienste transparent sind und gleichzeitig keine unangemessene Blockierung von Inhalten oder keine Gestaltung des Datenverkehrs erforderlich ist. Wenn der Bundesgericht niedergeschlagen Nach diesen Regeln leitete der damalige Vorsitzende der FCC, Tom Wheeler, die Kommission, ein neues Regelwerk zu genehmigen unter Titel II am 26. Februar 2015, in dem Breitband-Internetdienste denselben Regeln unterworfen wurden, die Festnetztelefone und andere öffentliche Versorgungsunternehmen regeln.

Nach Donald Trumps Sieg bei den Präsidentschaftswahlen 2017 gab Wheeler im Dezember 2016 bekannt, dass er am 20. Januar - am selben Tag wie Trumps Amtseinführung - als Vorsitzender zurücktreten werde. Trump hatte die Netzneutralität lange Zeit als eine weitere Machtübernahme von oben nach unten kritisiert, was zu Spekulationen führte, dass der neue Kommissar versuchen würde, Wheelers Vorschriften mit Unterstützung der neuen Regierung aufzuheben.



Ajit Pai war eine der ersten Ernennungen von Trump und wurde neuer Vorsitzender der FCC. Pai, ein ehemaliger Anwalt von Verizon und ein großer Befürworter der Regulierung von leichten Berührungen, legte schnell den Grundstein für die Aufhebung der Beschränkungen der Netzneutralität für ISPs. Fünf Wochen nach seiner Ernennung teilte Pai den Teilnehmern des Mobile World Congress in Barcelona mit, dass die Kommission einen Fehler bei der Verabschiedung der Netzneutralität gemacht habe und auf niedrigere Infrastrukturausgaben in den letzten zwei Jahren hingewiesen habe.



Als das Ende der Netzneutralität nahe war, begannen bald Aktivisten des offenen Internets, Proteste im ganzen Land zu veranstalten. Sie argumentierten, dass Anbieter ohne Regeln zur Netzneutralität bestimmte Websites verlangsamen könnten und Benutzer zusätzliche Gebühren für Internet-Überholspuren zahlen müssten, was ärmere Internetnutzer sowie kleine Web-Startups verletzen würde, die es sich nicht leisten könnten, ISPs mehr Geld zu zahlen, um ihre Websites zu aktivieren schnell zu laden.

wann ist die saisonpremiere des flash

Twitter, wie es am Net Neutrality Day of Action.Twitter erschien

Im Dezember stimmte die FCC mit 3: 2 für die Aufhebung der Bestimmungen von Titel II, die die Netzneutralität fördern. Nach dem neuen Plan wird die Federal Trade Commission zur Aufsichtsbehörde für die Breitbandindustrie. Es hat die Aufgabe, wettbewerbswidrige Aktivitäten zu stoppen und die Verbraucher vor Vertragsverletzungen zu schützen, erzwingt jedoch nicht das gleiche Schutzniveau wie die vorherigen Regeln.

Was passiert jetzt



Experten sehen Internetanbieter nicht sofort springen. Josh Tabish, ein Mitarbeiter von Fight for our Future, erzählte Invers Letzte Woche werden sich Änderungen wie bezahlte Priorisierung wahrscheinlich langsam einschleichen, da Kongress- und Internetnutzer genau hinschauen werden. Dary Merckens, CTO von Gunner Technology, beschrieb eine mögliche sofortige Änderung als PR-Albtraum und sagte, dass Benutzer keine Änderungen von Anfang an erwarten sollten. Er erklärte, dass eine Wartezeit von sechs Monaten bis zu einem Jahr wahrscheinlicher sei, bevor Anbieter größere Änderungen vornehmen. wie das Laden von Benutzern mehr, um bestimmte Arten von Inhalten zu laden.

Was wird als nächstes passieren

Als Reaktion auf den Aufschrei der Öffentlichkeit versuchen eine Reihe von Politikern, die Netzneutralität auf lokaler und staatlicher Ebene zu schützen. Der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, kündigte eine Koalition von 12 Bürgermeistern aus neun Staaten an, die sich verpflichtet haben, keine Geschäfte mit ISPs zu tätigen, die die Netzneutralität nicht respektieren. Der Bundesstaat Washington hat im Februar auch ein Gesetz zur Netzneutralität für den gesamten Bundesstaat verabschiedet, aber die FCC kann das Gesetz bekämpfen, da es eine Branche abdeckt, die die Staatsgrenzen überschreitet.

Der Staat Washington unterzeichnet einen Gesetzentwurf zur Netzneutralität. Gesetzliche Unterstützungsdienste



Aktivisten wenden sich auch einem Gesetz zur Überprüfung des Kongresses zu, das die Aufhebung der Netzneutralität blockieren könnte. Am 2. Mai Kämpfe für die Zukunft plant, einen von zahlreichen kleinen Unternehmen unterzeichneten Brief an Vertreter des Kongresses zu senden, um die Politiker unter Druck zu setzen, eine Maßnahme zu unterstützen, die der lokalen Wirtschaft helfen könnte.

Der Brief lautet:

Wir sind Unternehmen, die sich auf das offene Internet verlassen, um unser Geschäft auszubauen und Kunden online zu erreichen. Wir fordern den Kongress auf, eine Resolution of Disapproval herauszugeben, um die Netzneutralität und die anderen Verbraucherschutzmaßnahmen wiederherzustellen, die verloren gingen, als die Federal Communications Commission (FCC) im Dezember 2017 für die Aufhebung der Open Internet Order 2015 stimmte.
Benutzer und Unternehmen benötigen die Gewissheit, dass sie von Internetdienstanbietern nicht blockiert, gedrosselt oder mit zusätzlichen Gebühren belastet werden. Wir können es uns nicht leisten, ungeschützt zu bleiben, während der Kongress überlegt.
Wir akzeptieren nichts weniger als die Schutzbestimmungen, die in der Bestellung von 2015 enthalten sind. Bitte stellen Sie sicher, dass die FCC ihre Tools zum Schutz von Verbrauchern und Unternehmen wie unseren aufbewahrt.

Es ist unwahrscheinlich, dass das Gesetz in Kraft tritt, da es das Haus und den Senat passieren muss und die Zustimmung von Präsident Trump erfordert. Eine starke Unterstützung könnte jedoch eine künftige Regierung davon überzeugen, die Entscheidung der FCC zu überdenken.