Warum 'The Shape of Water' Oscar Win ist historisch gruselig

Vor genau 64 Jahren, im Jahr 1954, schwamm Julia Adams über den Amazonas, während ein missverstandenes Meerestier darunter lauerte. Das Meerestier war in sie verliebt, und der Film inspirierte einen jungen Guillermo del Toro, schließlich zu machen Die Form des Wassers als eine Art Hommage. Dieser Film hat gerade am Sonntag, dem 4. März 2018, den Oscar für das beste Bild gewonnen. Kreatur aus der Schwarzen Lagune wurde am 5. März 1954 veröffentlicht.

Es ist poetisch und nur ein bisschen unheimlich, dass del Toro fast 64 Jahre gewonnen hat auf den Tag dass seine größte und offensichtlichste Inspiration veröffentlicht wurde. (Sicher, technisch, Kreatur Premiere am 12. Februar 1954, aber es wurde am 5. März 1954 veröffentlicht.

Aber wie ist es? Kreatur mögen Form des Wassers ? Die Handlung für Kreatur ist ein klassischer Monsterfilm wie es nur geht: Auf einer Expedition zum Amazonas, um die Ursprünge eines bizarren Fossils zu untersuchen - eine Hand mit vernetzten Fingern - wird eine Gruppe amerikanischer Geologen Opfer einer mörderischen humanoiden Amphibie, die sie als Gill kennenlernen. Mann.



Sally Hawkins in 'Die Form des Wassers'. (2018) Fox Searchlight-Bilder

In einem Interview mit Invers Bereits im November sagte der Schauspieler Doug Jones, der den Fischmann in del Toros Film spielte Die Form des Wassers wurde aus del Toros Liebe zu geboren Kreatur . Das war sein früher Einfluss, um Filme im Allgemeinen zu machen, sagte Jones. Er verliebte sich schon früh in Monster.

Daniel Brühls Baron Zemo

Die Szene, die del Toros Aufmerksamkeit erregte, spielt sich 20 Minuten nach Beginn des Films ab, in der Julia Adams - die Kay Lawrence spielt - schwimmt, während der Gill-Mann einige Meter tiefer folgt. Es war eine schöne und schreckliche Szene, beschreibt Jones, und (del Toro) sagte, dass er sich in diesem Moment in beide verliebt habe. Er war in Julia Adams verknallt, und er war in die Kreatur verknallt.

Laut Jones ging die Verliebtheit von del Toro über den Bildschirm hinaus und zeichnete Kritzeleien von Julia Adams und dem Gill-Mann, der am Strand Händchen hielt, Fahrrad fuhr oder ein Picknick machte. Dies waren Zeichnungen, die er tatsächlich gemacht hat.

'Kreatur aus der Schwarzen Lagune' (1954) Universal

Mit Die Form des Wassers del Toro wollte endlich den Film machen, in dem das Monster das Mädchen bekommt. Er schuf eine Welt und zwei Herzen, die es tatsächlich ermöglichen würden, zu arbeiten.

Jetzt, Kreatur ist die Basis für einen Oscar-ausgezeichneten Film. Aber sein Erbe endet nicht dort. Zu seinen Errungenschaften hinter den Kulissen gehörten die bemerkenswerten Unterwasserleistungen sowie die absichtliche Gestaltung, die für den 3D-Kinostart geeignet ist.

Ricou Browning, der den Gill-Mann spielte, erinnerte sich in einem Interview von 2013 an das Schießen unter Wasser ohne Sauerstofftank. Ich erinnere mich an die Schwierigkeit, sagte er NJ.com . Durch die Augen der Maske zu schauen war wie durch ein Schlüsselloch zu schauen, und unter Wasser ist alles verschwommen. Glücklicherweise drehte die Crew die Julia Adams-Szene, während sie flussabwärts schwamm, was dazu beitrug, Browning ohne allzu großen Aufwand voranzutreiben.

Browning musste auch ohne Sauerstofftank schwimmen, da der Anzug mit einem zu sperrig gewesen wäre. Der Schauspieler stützte sich auf Atemschläuche von vier Sicherheitsleuten, die außerhalb jedes Rahmens stationiert waren.

Der Kameramann würde mir ein Signal geben, dass er bereit ist. Ich würde aus dem Schlauch atmen und ihn dann wissen lassen, dass ich bereit für die Szene bin. Ich würde den Schlauch loslassen, ihn dem Sicherheitsmann geben, in die Szene gehen, meinen Atem anhalten und die Szene machen ... meinen Atem anhalten, erklärte Browning. Dann ging ich zu einem anderen Sicherheitsmann auf der anderen Seite des Rahmens und holte mir einen weiteren Luftschlauch zum Atmen.

Kreatur aus der Schwarzen Lagune wurde in 3D aufgenommen, so dass viele der Aufnahmen mit Blick auf 3D gerahmt sind. Mehrmals greift Brownings Gill-Man nach der Kamera, ähnlich wie die heutigen Filme von James Cameron oder Marvel gerahmt sind. Obwohl 3D-Filme Mitte der 50er Jahre nachließen, als Kreatur wurde veröffentlicht, der Film wurde im polarisierten Lichtformat veröffentlicht, was bedeutete, dass das Publikum den Film mit einer grauen Brille sah - wie die heutige real3D - im Gegensatz zu den minderwertigen roten und blauen Linsen.

Jetzt muss Guillermo del Toro nur noch eine Sonderausgabe von erhalten, um den Kreis zu schließen Form des Wassers gemeinsam, nur dieses Mal, veröffentlichen Sie es in 3D.

Für diejenigen, die gespannt sind, was den diesjährigen Oscar-Preisträger inspiriert hat, Kreatur aus der Schwarzen Lagune ist bei Amazon, Hulu, Vudu, iTunes, Google Play und anderen kostenpflichtigen Streaming-Diensten verfügbar.