Sie müssen sich den besten Post-Apokalypse-Film auf HBO Max ansehen, bevor er diesen Monat erscheint

Sie haben das Bild schon einmal gesehen. Ein einsamer Wolf durchstreift ein trostloses Land auf der Suche nach einem vorübergehenden sicheren Hafen. Ob es sich um eine uralte gesetzlose Vergangenheit oder eine ferne gesetzlose Zukunft handelt, spielt keine Rolle. Es gibt Dinge, die bleiben immer gleich, und das ist das Böse, das Menschen tun.



Während seine offen christlichen Elemente an der Oberfläche einige abschrecken mögen, ist dieser Science-Fiction-Film von 2010 im Kern ein agnostischer Text, der als überzeugender postapokalyptischer Neo-Western für sich allein steht. Und es ist der Film, den Sie unbedingt auf HBO Max streamen müssen, bevor er am 31. Juli erscheint.

Geschrieben vom ehemaligen Videospiel-Journalisten Gary Whitta (der Co-Autor Rogue One: Eine Star Wars-Geschichte ) und unter der Regie der Brüder Albert und Allen Hughes in ihrer letzten Zusammenarbeit, Das Buch des Eli ist die Geschichte von Eli (Denzel Washington), einem hartgesottenen Überlebenskünstler und Hüter eines heiligen Buches.



Dreißig Jahre nachdem ein Atomkrieg die moderne Welt beendet hat, sind die ehemaligen Vereinigten Staaten eine mit Sand bestäubte Einöde, in der umherziehende Bikergangs und Feudalherren eine hilflose, meist analphabetische Bevölkerung dominieren. Auf der Suche nach Wasser findet Eli eine Podunk-Stadt, die von Carnegie (Gary Oldman) betrieben wird, der seine treuen Männer auf die Suche nach einem bestimmten Buch schickt. Unweigerlich kreuzen sich die Wege von Eli und Carnegie, als Carnegie erfährt, dass Eli nicht nur kämpfen kann und gelesen, aber das Buch, das Eli bei sich trägt, ist genau das Buch, das Carnegie als Mittel zum Horten von Macht haben möchte: die New King James Bible.



Aber trotz der sehr offenen Hinweise auf das Christentum, von Elis Gnadengebet, das Solara (Mila Kunis) nachahmt, über mündlich zitierte Passagen bis hin zu Elis Namensvetter (einer Figur in den Büchern Samuel, sowohl der hebräischen Bibel als auch des christlichen Alten Testaments). , ein Priester, der fast erblindete), Das Buch des Eli ist kein ganz pro-christlicher Text. Die Beschwörung des Christentums durch den Film und die Existenz der Bibel als geschätztes Handlungsinstrument sind alle ziemlich agnostisch; es ist eine Metapher für sterbende Güte in einer sterbenden Welt. Es wäre zwar etwas gewesen, wenn Das Buch des Eli zentriert auf einen anderen Text, wie die Veden oder den Koran (letzterer erscheint sogar im Film neben einem Tanakh am Ende), sollte man keine Angst davor haben Die Buch von Eli ist Propaganda.

In 2010, io9 drängte die Hughes Brothers auf die religiösen Elemente des Films. Sie bestätigten, dass die Bibel seit dem Drehbuch vorhanden war, und ihre Herangehensweise an die religiösen Elemente des Films war kaum mehr als Requisiten und Motivationen als gepredigte Botschaften. Wir haben speziell einen Film gedreht, um Sie wie ein Buch zu präsentieren, wie die Bibel, der Koran oder die Tora oder irgendwelche heiligen Worte, sagte Allen Hughes io9 . Was auch immer du einbringst, damit wirst du herauskommen. Er fügte hinzu: Ich denke, es ist sehr schwierig, diese Linie zu gehen.

Albert Hughes sagte auch: Wenn man über etwas Heiliges spricht, muss man es richtig handhaben. Sie können nicht einfach da reingehen und einen Film machen und dabei nachlässig sein, weil Sie auf die Überzeugungen der Leute treten. Du kannst so etwas nicht albern machen, egal was du glaubst.



Denzel Washington und Mila Kunis Co-Star in Das Buch des Eli , ein Post-Apokalypse-Film aus dem Jahr 2010, der bis zum 31. Juli auf HBO Max gestreamt wird. Alcon Entertainment/Kobal/Shutterstock

Nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2010 Das Buch des Eli einen Diskurs hervorgebracht, der sich auf seine christliche (oder nicht-christliche) Identität konzentriert. Der Atlantik aggregierte verschiedene Schlagzeilen der Rezensionen, die eine geteilte Reaktion zeigen, die die Hughes Brothers voraussahen: Eindeutig schrieb Christian Die New Yorker Post . Plausibel christlich, aber können Evangelikale es ertragen? fragte Die L.A. Times . Das resultierende Mosaik ist in der Tat ein Film, den Hughes sich vorgestellt hat, ein Film, der die Religion berührt (als Metapher für das Bedürfnis des Menschen nach Orientierung und Überzeugungen), aber nicht bereit scheint, das gesamte Theater zu taufen.

In einem anderen Interview mit Filmbühne Der Autor Gary Whitta bot seine eigene prägnante Einstellung: Manche Leute sagen, dies sei ein christlicher Film und ich glaube nicht, dass es sich um einen Film über den Glauben handelt, sagte Whitta. Einen Typen mit einer Bibel in der einen und einer Machete in der anderen Hand zu haben, wird die Leute auf die eine oder andere Weise zum Reden bringen.



Denzel Washington, als Eli, in Das Buch des Eli .Alcon Entertainment/Kobal/Shutterstock

Mit Stilen, die an Western erinnern, Samurai-Chanbara , und Postapokalypse-Filme wie Verrückter Max , da ist mehr als genug drin Die Buch von Eli Jahre später herumkauen, ohne eine theologische Debatte zu beginnen. (Aber hey, fang einen an. Dafür ist Kunst da.) Die Wendung des Films reicht aus, um eine zweite Betrachtung zu rechtfertigen, um Hinweise zu finden, die ihn verraten, und seine Ausstellung philippinischer Kampfkünste (Denzel Washington habe monatelang studiert die Form unter Bruce Lee-Schüler Dan Inosanto und Inosantos eigenem Schützling Jeff Imada) wird Actionfilm-Junkies ansprechen.

Bevor Superhelden-Franchises wirklich die Kinokassen eroberten, waren Original-Genre-Filme wie Das Buch des Eli waren gängiger. Diese Filme sind jetzt fast ausgestorben und finden sich nur auf Streamern, wo sie Schwierigkeiten haben, wirkliche Aufmerksamkeit zu erregen. Wie auch immer, Eli erzählt Solara, dass wir keine Ahnung hatten, was kostbar war, [und] was nicht in der Vorapokalypse war, liest sich so, als würde Eli über die verschwundene Art des eigenständigen Kinos nachdenken.)

Aufpassen Buch von Eli Jetzt im Jahr 2021 ist es, als würde man Zeuge eines schwer fassbaren Fremden sein, der durch feindliches Territorium geht. Es ist erstaunlich, wie es nichts Explizites predigt, sondern die Tugenden des Glaubens hervorbringt, und zwar nur den Glauben.

Das Buch des Eli streamt auf HBO Max bis 31. Juli.