Sie müssen so schnell wie möglich den besten postapokalyptischen Kultthriller auf Netflix sehen

Postapokalyptische Filme fallen normalerweise in eine von zwei Kategorien.



Auf einer Spur sehen wir die Anfänge eines Weltuntergangs, sei es ein Pandemie , ein alien-Invasion oder ein katastrophales Wetterereignis. Wir sehen, wie Charaktere vom normalen Leben in den Überlebensmodus wechseln, während sie versuchen, die neu entdeckten Gefahren des Tages zu überwinden.

Andererseits steht dieser Wandel zu einer neuen Lebensweise nicht im Mittelpunkt. Stattdessen kommt der Konflikt von anderen Überlebenden, die in einer Kill-or-be-getötet-Welt gegen unsere Helden antreten. Dieses Netflix-Original von 2019 überbrückt diese beiden Kategorien und fügt einen dunklen Kult-Twist hinzu.



Wie bekomme ich Gigantamax Pikachu in Schwert und Schild?

Die Stille ist ein Horrorfilm aus dem Jahr 2019 von John R. Leonetti nach dem gleichnamigen Roman von Tim Lebbon. An der Oberfläche sieht es zugegebenermaßen aus wie eine Runderneuerung von Ein ruhiger Ort , in dem eine vierköpfige Familie, darunter ein junges gehörloses Mädchen, versucht, in einer Welt zu überleben, die von Monstern, die mit Geräuschen jagen, neu bedroht wird.



Was ist in deiner Apokalypse-Tasche? Stimmen Sie in unserer Leserumfrage ab .

Aber es gibt einige wesentliche Unterschiede zwischen Die Stille und Ein ruhiger Ort . Kiernan Shipkas Verbündeter, der Protagonist und Erzähler, ist erst seit drei Jahren taub, obwohl sie sich angepasst und gelernt hat, Lippen zu lesen und auch mit dem Rest ihrer Familie zu unterschreiben. Vor dem Weltuntergang war die größte Bedrohung für Allys Leben nichts anderes als ein paar Tyrannen – bis eine Horde von Höhlenkreaturen, die als Vespen bekannt sind, durch die großen Städte schwärmte.

Es hat sich schnell herausgestellt, dass die Vespen, die sich unter der Erde entwickelt haben, während sie in Höhlensystemen lebten, blind sind und nach Geräuschen jagen. Allys Familie ist bald darauf beschränkt, ein so stilles Leben zu führen, wie es Abby bereits erlebt hat, und kommuniziert mit einer Mischung aus amerikanischer Gebärdensprache und leisem Flüstern.



Was zunächst wie eine Herausforderung erschien, hat sich in Wirklichkeit in eine Chance verwandelt, erklärte Regisseur John R. Leonetti Der Hollywood-Reporter . Sie können die Emotionen eines Charakters wirklich auf eine andere Ebene bringen, indem Sie nur ein Zeichen, einen Gesichtsausdruck oder einen Tonfall verwenden, wenn es normal ist, oder ein Flüstern.

Aber während die Vespen eine eklatante Schwäche haben können, die Die Stille schließlich erkundet, muss sich Ally einer weiteren Bedrohung stellen: anderen Überlebenden.

Auf einer Mission, um Allys Mutter Antibiotika zu besorgen, treffen sie und ihr Vater auf einen Mann, der wie ein Reverend gekleidet ist. Er benutzt einen Block Papier, um sie in der Herde der Verstummten willkommen zu heißen, einem religiösen Kult, der die Apokalypse offen zu begrüßen scheint. Ihre Überlebenstechnik? Mitglieder dieser Herde schnitten ihre eigenen Zungen heraus.



Während Ally und ihr Vater dem Reverend zunächst aus dem Weg gehen können, kehrt er mit aller Macht in Gestalt eines jungen Mädchens in einer lärmenden Selbstmordweste zurück. Die Herde will Ally, weil sie fruchtbar ist, und ihre Mission, sie zu fangen, macht sie zu den (extrem gruseligen) Antagonisten des Films, noch mehr als die Vespen.

Der kühle, zungenlose Reverend. Netflix

Der Film ist nicht perfekt. Eine hörende Schauspielerin wie Shipka als gehörlose Figur zu besetzen, wirkt offen gesagt respektlos gegenüber den vielen gehörlosen Schauspielern, die fließend unterschreiben und in einem Film wie mithalten könnten Die Stille . Aber Leonetti hat seine Entscheidung, die Schauspielerin zu besetzen, verteidigt. Sie hat gelernt, für den Film zu unterschreiben, und jetzt ist sie makellos, als hätte sie ihr ganzes Leben lang unterschrieben, sagte er Der Hollywood-Reporter . Sie scheint ein fast angeborenes Gefühl dafür zu haben, wie es ist, eine gehörlose Person zu sein.

Wie alt ist Boba Fett als Gegenleistung für den Jedi

Obwohl Die Stille hat vielleicht nicht den besten Rotten Tomatoes-Score, wird aber definitiv unterschätzt. Die Prämisse mag übertrieben erscheinen, aber das von Shipka und Co-Star Stanley Tucci fachmännisch zum Leben erweckte Drehbuch beleuchtet so viele Aspekte apokalyptischer Szenarien, die andere Filme dieses Genres nicht berücksichtigt haben. Woran wenden Sie sich, wenn die Dinge hoffnungslos sind? Vertrauen. Und in einer Welt, in der die Kommunikation eingeschränkt ist, kann dieser Glaube schnell zur Gründung neuer Kulte führen, die für die Überlebenden ebenso eine Gefahr darstellen wie Monster, die von der Erde aufsteigen.

Die Stille streamt jetzt auf Netflix.